Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 06.11.2017

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Über­schlag endet mit vier Verletzten

Hilt­polt­stein. Sonn­tag­nach­mit­tag fuhr ein 20-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer von Möchs in Rich­tung Ober­tru­bach. Mit in sei­nem Fahr­zeug befan­den sich drei Kin­der im Alter von 10, 9 und 8 Jah­ren. Auf der regen­nas­sen Stra­ße kam er mit sei­nem Fahr­zeug auf die Gegen­fahr­bahn, von dort schleu­der­te er wei­ter in den Stra­ßen­gra­ben, wo sich der Opel min­de­stens zwei­mal über­schlug. Alle Insas­sen konn­ten vor Ort den Unfall­wa­gen selbst­stän­dig ver­las­sen, wur­den jedoch mit leich­ten Ver­let­zun­gen anschlie­ßend mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus Erlan­gen ver­bracht. Der Gesamt­scha­den liegt bei etwa 5000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

EFFELTRICH. Am Sams­tag gegen 21.30 Uhr stieß ver­mut­lich beim Aus­par­ken ein bis­lang unbe­kann­ter Fah­rer eines wei­ßen Fahr­zeugs in der Jahn­stra­ße gegen den Opel eines 62-Jäh­ri­gen und ent­fern­te sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Am Pkw ent­stand an der lin­ken hin­te­ren Tür und am lin­ken hin­te­ren Rad­lauf ein Scha­den von ca. 1.000,– Euro. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim, Tele­fon: 09191/7090–0.

Dieb­stäh­le

HAL­LERN­DORF. Am Frei­tag Nacht häng­te ein 33-Jäh­ri­ger sei­ne blaue Dau­nen­jacke in der Umklei­de­ka­bi­ne des Sport­ver­eins auf und muss­te nach eini­gen Stun­den fest­stel­len, dass die­se, sowie min­de­stens vier wei­te­re Jacken ande­rer Gäste der dort statt­fin­den­den Fei­er, von einem bis­lang noch unbe­kann­ten Täter ent­wen­det wur­den. Die Jacke mit Kapu­ze der Mar­ke Tom­my Hil­fi­ger hat­te ein blau­es Innen­fut­ter und einen Wert von ca. 100,– Euro. Wer ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen machen konn­te, wen­det sich bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim, Tele­fon: 09191/7090–0.

SON­STI­GES

FORCH­HEIM. Für über 30,– Euro hat­te ein ca. 30-jäh­ri­ges Pär­chen in einem Restau­rant in der Bay­reu­ther Stra­ße geges­sen und getrun­ken und mach­te sich anschlie­ßend mit dem Vor­wand zu Rau­chen aus dem Staub. Vom Gast­wirt konn­ten sie wie folgt beschrie­ben wer­den: Bei­de schlank und schwarz­haa­rig, der Mann trug einen Voll­bart und war ca. 190 cm groß. Sei­ne Beglei­tung war ca. 180 cm groß und hat­te schul­ter­lan­ge Haa­re. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim erbe­ten unter der Tele­fon­num­mer: 09191/7090–0.

FORCH­HEIM. Am Mon­tag zwi­schen 02:30 Uhr und 02:45 Uhr schlug ein bis­lang unbe­kann­ter Täter die Außen­schei­be einer Gast­stät­te in der Bam­ber­ger Stra­ße ein und ver­ur­sach­te einen Sach­scha­den von ca. 200,– Euro. Wer Hin­wei­se auf den Täter geben kann, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Geld­bör­se aus Hand­schuh­fach gestohlen

Bam­berg. In der Zeit von Sonn­tag, 04.35 Uhr bis Mon­tag, 11.00 Uhr, wur­de einem 40-jäh­ri­gen Mann aus sei­nem Pkw Mitsu­bi­shi Space aus dem Hand­schuh­fach sei­ne Geld­bör­se gestoh­len. Wie der oder die Täter in das Im Eich­horn gepark­te Fahr­zeug gelang­ten, ist nicht geklärt. Zeu­gen­hin­wei­se kön­nen an die PI Bam­berg Stadt unter der Tel. 0951–9129-210 gemel­det werden.

Unfall­fluch­ten

Bam­berg. Am Sonn­tag gegen 19.15 Uhr hör­te ein Fuß­gän­ger beim Vor­bei­ge­hen in der Luit­pold­stra­ße einen lau­ten Knall. Als er auf­sah, konn­te er erken­nen, wie ein roter Opel mit sei­nem Heck in die lin­ke Sei­te eines roten Hyun­dai i20 gefah­ren war. Der Unfall­ver­ur­sa­cher fuhr dann ein­fach wei­ter. Nun muss der Ver­ur­sa­cher mit einer Anzei­ge wegen Ver­kehrs­un­fall­flucht rechnen.

Bam­berg. Ein unbe­kann­ter Täter beschä­dig­te im Rhein-Main-Donau-Damm, gegen­über Hein­richs­damm Nr. 33, ein Ver­kehrs­zei­chen. Das umge­knick­te Ver­kehrs­schild wur­de am Tat­ort an der Fuß­gän­ger­am­pel fest­ge­stellt. Der Ent­sor­gungs- und Bau­be­trieb wur­de von der Poli­zei ver­stän­digt, der Sach­scha­den beträgt 200 Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter der Tel. 0951–9129-210 entgegen.

Poli­zi­sten wur­den beleidigt

Bam­berg. Nach einer tele­fo­ni­schen Mit­tei­lung wur­de Mon­tag­früh, gegen 01.15 Uhr, die Poli­zei zu einem auf der Stra­ße lie­gen­den Mann geru­fen. Als die Beam­ten in der Hegel­stra­ße anka­men, fan­den sie einen deut­lich alko­ho­li­sier­ten Mann vor. Der Betrun­ke­ne wur­de zur Dienst­stel­le gebracht, wo er zunächst nicht aus dem Auto stei­gen woll­te. Auf dem Weg zur Aus­nüch­te­rungs­zel­le fing der Mann auch noch an, die Beam­ten zu belei­di­gen. Dies­be­züg­lich erwar­tet ihn nun eine Anzeige.

Betrun­ken am Steuer

Bam­berg. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le im Laub­an­ger wur­de am Sonn­tag, gegen 13.45 Uhr, 25-jäh­ri­ger Auto­fah­rer fest­ge­stellt, der stark nach Alko­hol roch. Ein Alko­hol­test ergab einen Wert von 1,32 Pro­mil­le. Die Fol­ge war eine Blut­ent­nah­me und die Ein­be­hal­tung des Führerscheins.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

EIN­BRUCH I

SCHLÜS­SEL­FELD. Zwi­schen Sams­tag­nach­mit­tag und Sonn­tag­vor­mit­tag beschä­dig­ten Unbe­kann­te das Ein­gangs­tor einer land­wirt­schaft­li­chen Feld­scheu­ne an einem Feld­weg in Rich­tung Auto­bahn und gelang­ten so ins Inne­re. Offen­sicht­lich wur­den die Ein­dring­lin­ge nicht fün­dig und zogen ohne Beu­te wie­der von dan­nen. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 100 Euro.

EIN­BRUCH II

VIERETH-TRUN­STADT. Einen grau-roten Auf­sitz­ra­sen­mä­her der Mar­ke Bli­sar im Wert von ca. 900 Euro ent­wen­de­ten Unbe­kann­te aus einem Gar­ten­haus am Feld­weg zum Motor­boot­club. Um in die Gar­ten­lau­be zu gelan­gen, bra­chen die Täter die ver­sperr­te Türe gewalt­sam auf. Der Dieb­stahl ereig­ne­te sich in der Zeit von Anfang Okto­ber bis 04. November.

EIN­BRUCH III

ALTEN­DORF. Den an einen Feld­weg gren­zen­den Wei­de­zaun schnit­ten Unbe­kann­te zwi­schen 20. Okto­ber und 4. Novem­ber auf, um so auf ein Flur-Grund­stück zu gelan­gen. Aus der dor­ti­gen Feld­scheu­ne lie­ßen die Ein­bre­cher dann eine rot-metal­lic far­be­ne Boden­frä­se ISEKI/KC im Wert von ca. 350 Euro mit­ge­hen. Der am Zaun ange­rich­te­te Scha­den wird auf ca. 100 Euro geschätzt.

Wer hat zu die­sen drei Fäl­len ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Geschwin­dig­keit nicht den Wit­te­rungs­ver­hält­nis­sen angepasst

A 70/OBERHAID, LKR. BAM­BERG. Nicht ange­pass­te Geschwin­dig­keit bei Aqua­pla­ning war am Sonn­tag­nach­mit­tag die Ursa­che für einen Ver­kehrs­un­fall mit sechs leicht ver­letz­ten Per­so­nen und Sach­scha­den in Höhe von ins­ge­samt 25.500 Euro.

Ein 24-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer geriet auf der A 70 in Rich­tung Würz­burg ins Schleu­dern, prall­te zunächst gegen die Außen­schutz­plan­ke und eine Not­ruf­säu­le. Von dort abge­wie­sen schleu­der­te der BMW noch gegen die Mit­tel­schutz­plan­ke und blieb schließ­lich ent­ge­gen der Fahrt­rich­tung auf dem lin­ken Fahr­strei­fen ste­hen. Drei nach­fol­gen­de Pkw-Fah­rer woll­ten dem schleu­der­ten Pkw aus­wei­chen, tou­chier­ten die­sen aber noch. Die Ver­letz­ten wur­den mit dem Ret­tungs­dienst in ver­schie­de­ne Kran­ken­häu­ser gebracht. Nach­dem die Ver­kehrs­teil­neh­mer inner­halb kür­ze­ster Zeit eine gut zu pas­sie­ren­de Ret­tungs­gas­se für die Ein­satz­fahr­zeu­ge der Poli­zei, Feu­er­wehr und Ret­tungs­dien­ste bil­de­ten, konn­te die Unfall­stel­le schnell ange­fah­ren werden.

Unter Alko­hol­ein­fluss am Steuer

STADT­EL­HO­FEN, LKR. BAM­BERG. Sonn­tag­nacht wur­de in Sche­dern­dorf eine 57-jäh­ri­ge BMW-Fah­re­rin einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen und dabei Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men. Ein Test am Alco­ma­ten ergab bei ihr einen Wert von 0,94 Pro­mil­le. Neben einem vier­wö­chi­gen Fahr­ver­bot erwar­ten die 57-Jäh­ri­ge noch ein Buß­geld von min­de­stens 500 Euro sowie Punk­te in der Flens­bur­ger Verkehrssünderkartei.

Zeu­gen gesucht!

A 73/FORCHHEIM. Durch eine Poli­zei­strei­fe der Fahn­dungs- und Kon­troll­grup­pe der Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg soll­te am Sams­tag, gegen 16 Uhr, an der Anschluss­stel­le Forch­heim-Süd der A 73 ein Hyun­dai einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen wer­den. Ein­deu­ti­ge Anhal­te­si­gna­le wur­den durch den 28-jäh­ri­gen Fah­rer miss­ach­tet, er beschleu­nig­te und ver­ließ an der Anschluss­stel­le Bai­ers­dorf-Nord die Auto­bahn. Dabei tou­chier­te der Hyun­dai-Fah­rer auch die Schutz­plan­ken im Aus­fahrts­be­reich. Wäh­rend der Nach­fahrt kam es zu meh­re­ren Gefähr­dun­gen durch ver­kehrs­wid­ri­ges und rück­sichts­lo­ses zu schnel­les Fah­ren, vor­ran­gig in einem Wohn­ge­biet in Bai­ers­dorf, wobei hier auch Fuß­gän­ger gefähr­det wur­den. Letzt­end­lich gab der Mann auf und die bei­den Insas­sen konn­ten einer Kon­trol­le unter­zo­gen wer­den. Der Grund für die Flucht war dann schnell gefun­den: Der 28-Jäh­ri­ge war nicht im Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis. Außer­dem wur­de im Fahr­zeug ein Ein­hand­mes­ser gefun­den und sicher­ge­stellt. Der jun­ge Mann muss nun mit meh­re­ren Anzei­gen rechnen.

Die Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg sucht Zeu­gen die Hin­wei­se geben kön­nen bzw. durch den roten Hyun­dai gefähr­det wur­den unter Tel. 0951/9129–510.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Sonn­tags­fah­rer zu schnell unterwegs

B 303/LKR. BAY­REUTH. Deut­lich zu schnell waren im Ver­lauf des Sonn­tags eini­ge Fah­rer, die im Rah­men der Geschwin­dig­keits­über­wa­chung von der Bay­reu­ther Ver­kehrs­po­li­zei gemes­sen wurden.

Die Ver­kehrs­po­li­zi­sten führ­ten auf der Bun­des­stra­ße 303 bei Fich­tel­berg Geschwin­dig­keits­mes­sun­gen durch. Nicht ange­pass­te und über­höh­te Geschwin­dig­keit zählt nach wie vor zu den Haupt­un­fall­ur­sa­chen im Stra­ßen­ver­kehr. Es kam zu teil­wei­se mas­si­ven Über­schrei­tun­gen der zuläs­si­gen Höchst­ge­schwin­dig­keit. Der Schnell­ste war mit 158 Stun­den­ki­lo­me­tern bei erlaub­ten 100 unter­wegs. Ins­ge­samt erteil­ten die Poli­zei­be­am­ten 19 Anzei­gen sowie 46 Verwarnungen.

Die Ver­kehrs­sün­der müs­sen nun mit emp­find­li­chen Geld­bu­ßen rech­nen. Wei­ter­hin sind Eini­gen Punk­te in Flens­burg sowie ein Fahr­ver­bot jetzt schon sicher.

Schreibe einen Kommentar