FCE Bam­berg zieht sou­ve­rän ins Kreis­po­kal-Fina­le ein: 5:1 gegen Merkendorf

Der Spiel­ver­lauf:

Mit einer über­zeu­gen­den Lei­stung hat der FC Ein­tracht Bam­berg das Fina­le des Kreis­po­kals im Spiel­kreis Bamberg/​Bayreuth erreicht: Die Hutz­ler-Schütz­lin­ge besieg­ten vor über 700 Zuschau­er im Fuchs-Park-Sta­di­on unter Flut­licht den Liga- Riva­len SV Mer­ken­dorf und spie­len nun am 1. Mai 2018 in Hollfeld gegen den Kreis­li­gi­sten SV Wei­den­berg. Wenn der FCE auch die­se Hür­de nimmt, darf er sich auf mög­li­che nam­haf­te Geg­ner wie TSV 1860 Mün­chen, FC Schwein­furt 05 oder den Stadt­ri­va­len DJK Don Bos­co freuen.

Der FCE über­zeug­te in der ersten Hälf­te mit sei­ner Domi­nanz und belohn­te sich schon nach wenig mehr als 20 Minu­ten mit zwei Tref­fern von Gört­ler (16.) und Makri­gi­an­nis (22.). Wie aus dem Nichts, fiel nach 36. Minu­ten der Anschluss­tref­fer durch Marc Dür­beck, bei dem FCE-Kee­per Mat­thi­as Küh­horn chan­cen­los war. Die Ant­wort kam prompt: erst von FCE-Goal­get­ter Maxi­mi­li­an Groß­mann, der nach einem wun­der­ba­ren Pass von Pas­cal Nögel auf 3:1 stell­te; dann von Chri­stos Makri­gi­an­nis, der zwei Minu­ten vor der Pau­se einen Kopf­ball zum 4:1 ver­län­ger­te. Damit war die Begeg­nung im hell erleuch­te­ten Fuchs-Park-Sta­di­on schon zur Halb­zeit ent­schie­den. Nach dem Sei­ten­wech­sel war dann deut­lich die Luft raus, den­noch reich­te dem Bezirks­li­ga-Spit­zen­rei­ter eine abge­speck­te Lei­stung, um immer wie­der Tor­ge­fahr aus­zu­strah­len. Marc Reisch­mann beließ es dann aber in der 68. Minu­te beim hoch­ver­dien­ten 5:1‑Endstand.

Die Tore: 1:0 P. Gört­ler (16.), 2:0 Makri­gi­an­nis (22.), 2:1 Dür­beck (36.), 3:1 Groß­mann (40.), 4:1 Makri­gi­an­nis (43.), 5:1 Reisch­mann (68.)

Zuschau­er: 709

Das sagt Trai­ner Micha­el Hutzler:

„Das war eine der besten ersten Halb­zei­ten von uns in die­ser Sai­son: viel Tem­po, viel Druck, viel Spiel­witz. Das Gegen­tor ist ärger­lich, da stan­den wir zu weit weg von den Gegen­spie­lern – aber das schmä­lert nicht unse­re gute Lei­stung. Nach der Pau­se hat uns die­se Geschwin­dig­keit etwas gefehlt, den­noch war es ein sou­ve­rä­ner Sieg. Die Kulis­se hat zum Spiel gepasst: ein­fach wun­der­bar! Jetzt wol­len wir natür­lich auch das Fina­le gewinnen!“

Zum Wett­be­werb:

Für den Kreis­po­kal hat­te sich der FC Ein­tracht Bam­berg am 9. Juli als Fina­list der Bam­ber­ger Stadt­mei­ster­schaft qua­li­fi­ziert, die Mei­ster­schaft wur­de als Qua­li­fi­ka­ti­ons­run­de für die zwei­te Pokal­run­de ange­rech­net. Nach einem Frei­los setz­ten sich die Bam­ber­ger in der drit­ten Run­de am 24. August mit 7:6 (0:0, 1:1) nach Elf­me­ter­schie­ßen beim TSV Scheß­litz durch. Die vier­te Run­de über­stan­den die Dom­städ­ter durch einen 6:1 Sieg am 20. Sep­tem­ber beim SV Bava­ria Wai­schen­feld. In Run­de fünf sieg­te der Bezirks­li­ga­ta­bel­len­füh­rer am 27. Sep­tem­ber mit 7:0 bei der DJK Stap­pen­bach. Ins­ge­samt hat­ten 108 Mann­schaf­ten aus dem Spiel­kreis Bamberg/​Bayreuth/​Kulmbach für die Teil­nah­me am Kreis­po­kal gemel­det. Das End­spiel wird am 1. Mai 2018 ausgetragen.

Die näch­sten Spiele:

Wei­ter geht es für den FC Ein­tracht mit dem Punkt­spiel beim TSV Scham­mels­dorf am Sonn­tag, den 5. Novem­ber. Die wei­te­ren Ter­mi­ne bis zur Win­ter­pau­se: 11. Novem­ber zu Hau­se gegen den TSV Mön­chrö­den, 19. Novem­ber bei der SpVgg Ger­ma­nia Ebing. Dazu kommt noch das Nach­hol­spiel gegen die DJK Don Bos­co Bam­berg II, der Ter­min steht jedoch noch nicht fest. Das Stadt­du­ell war für den 28. Okto­ber vor­ge­se­hen, das Sta­di­on wur­de jedoch auf­grund der Wit­te­rung und Platz­ver­hält­nis­se durch die Stadt Bam­berg am Vor­tag des Der­bys gesperrt.

Schreibe einen Kommentar