Streitigkeit endete mit Messerstichen

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bayreuth

KULMBACH. Mit Messerstichen endete am späten Montagabend eine Auseinandersetzung zwischen einem 38-Jährigen und einem 33 Jahre alten Mann im Kulmbacher Stadtgebiet. Auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft Bayreuth sitzt der 38-jährige Tatverdächtige mittlerweile in Untersuchungshaft.

Kurz vor 23.45 Uhr gerieten die beiden alkoholisierten Männer in der Straße „Obere Stadt“ in Streit. Im Zuge der Auseinandersetzung fügte der 38-Jährige seinem Kontrahenten mit einem Messer mehrere Stichverletzungen im Bereich des Oberkörpers zu. Während der Verletzte anschließend in Richtung Innenstadt flüchtete, konnten alarmierte Kulmbacher Polizeibeamte den Tatverdächtigen noch am Tatort widerstandslos festnehmen. Ein Notarztteam transportierte den schwerverletzten 33-Jährigen währenddessen in ein Krankenhaus.

Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bayreuth nahmen die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes auf. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erging am Dienstag gegen den Messerstecher Untersuchungshaftbefehl. Polizeibeamte lieferten den Mann aus Kulmbach in eine Justizvollzugsanstalt ein.