Sturm­tief sorgt für über 200 Ein­sät­ze in Oberfranken

Symbolbild Polizei

OBER­FRAN­KEN. Etli­che abge­deck­te Fir­men­dä­cher und umge­stürz­te Bäu­me sind die Aus­wir­kun­gen eines Sturm­tie­fes, das wäh­rend der Nacht über Ober­fran­ken hin­weg­feg­te und auch der­zeit noch andau­ert. Die Zahl der Ein­sät­ze von Poli­zei und Feu­er­wehr sum­miert sich auf über 200.

Beson­ders im Bereich Hof waren meh­re­re abge­deck­te Dächer zu bekla­gen. In der Carl-Benz-Stra­ße hing ein Blech­dach von einem Fir­men­ge­bäu­de her­un­ter und droh­te auf die Stra­ße zu stür­zen. In Leu­polds­grün traf es eine Fir­ma in der Raiff­ei­sen­stra­ße. In Rehau, Stadt­stein­ach und auch in Lich­ten­fels waren Hal­len­dä­cher betrof­fen. Die Scha­dens­hö­he steht der­zeit noch nicht fest, dürf­te aber meh­re­re hun­dert­tau­send Euro betra­gen. Men­schen kamen glück­li­cher­wei­se bis­lang nicht zu Schaden.

Dar­über hin­aus sor­gen der­zeit noch umge­stürz­te Bau­me und abge­bro­che­ne Äste für Gefahr und Stra­ßen­sper­ren. Feu­er­weh­ren und Bau­hö­fe sind in ganz Ober­fran­ken damit beschäf­tigt, Schlim­me­res zu ver­hin­dern und Hin­der­nis­se zu besei­ti­gen. Die Ver­kehrs­stö­run­gen bezie­hen sich haupt­säch­lich auf Neben- und Orts­ver­bin­dungs­stra­ßen. Über­ört­li­che Stra­ßen und Auto­bah­nen blie­ben größ­ten­teils ver­schont. Im Bereich der Frän­ki­schen Schweiz kommt es teil­wei­se zu Strom­aus­fäl­len wegen beschä­dig­ter Leitungen.

Die Behe­bung der Stö­run­gen wird ver­mut­lich noch den gan­zen Tag in Anspruch neh­men und es muss wei­ter­hin mit gesperr­ten Stra­ßen gerech­net wer­den. Zudem soll die Wet­ter­la­ge bis zum spä­ten Nach­mit­tag andauern.

Die Poli­zei Ober­fran­ken rät zu umsich­ti­ger und vor­sich­ti­ger Fahrweise.

Schreibe einen Kommentar