Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 25.10.2017

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Sach­be­schä­di­gun­gen

Igen­s­dorf. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag ris­sen unbe­kann­te Täter in der St.-Georg-Straße im Bereich der Lindelberghalle/​Grundschule zehn Begren­zungs­pfo­sten her­aus und leg­ten sie auf bzw. neben der Fahr­bahn ab. Außer­dem wur­de noch ein Ort­schild umge­ris­sen. Wer Beob­ach­tun­gen gemacht hat, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel. 09194/7388–0, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Eber­mann­stadt. Eine 69-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin fuhr am Diens­tag gegen 11.00 Uhr vom REWE-Park­platz auf den Kirch­platz ein. Dabei über­sah sie eine Rad­fah­re­rin, die mit ihrem Fahr­rad ver­bots­wid­rig von rechts auf dem Geh­weg ange­fah­ren kam. Die Rad­fah­re­rin stieß gegen den Pkw und stürz­te auf den Bür­ger­steig. Sie wur­de glück­li­cher­wei­se nur leicht ver­letzt, an den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den von etwa 1000 Euro.

Wei­lers­bach. Am Diens­tag­nach­mit­tag miss­ach­te­te eine Pkw-Fah­re­rin beim Ein­fah­ren von der Kir­chen­stra­ße in die Haupt­stra­ße die Vor­fahrt einer 52-jäh­ri­gen Peu­geot­fah­re­rin. Die­se konn­te zwar noch nach rechts aus­wei­chen und so einen Zusam­men­stoß ver­mei­den, jedoch fuhr sie mit ihrem Fahr­zeug gegen den Bord­stein, wodurch der Vor­der­rei­fen so stark beschä­digt wur­de, dass der Pkw abge­schleppt wer­den musste.

Son­sti­ges

Eber­mann­stadt. Am Diens­tag wur­de gegen 17.30 Uhr auf der Staats­stra­ße zwi­schen Eber­mann­stadt und Eschlipp ein Klein-Lkw mit rumä­ni­scher Zulas­sung einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Dabei stell­ten die Beam­ten fest, dass das Fahr­zeug zur Güter­be­för­de­rung genutzt wird, der Fah­rer aber kei­ner­lei Auf­zeich­nun­gen über die gewerb­li­chen Trans­por­te führ­te. Gegen den 35-jäh­ri­gen Fah­rer wird eine Anzei­ge nach dem Fahr­per­so­nal­ge­setz erstat­tet und eine Sicher­heits­lei­stung von 153,- Euro einbehalten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Leicht ver­letzt wur­de ein 86-jäh­ri­ger Rad­fah­rer am Diens­tag­mor­gen in der Ger­hard-Haupt­mann-Stra­ße. Er blieb zunächst hin­ter einem Müll­fahr­zeug ste­hen, um auf die Wei­ter­fahrt des Müll­fahr­zeu­ges zu war­ten. Der 58-jäh­ri­ge Fah­rer des Müll­fahr­zeu­ges setz­te sei­nen Lkw aber zurück und über­sah dabei den 86-Jäh­ri­gen mit sei­nem Fahr­rad. Die­ser fiel beim Aus­wei­chen zu Boden und ver­letz­te sich hier­bei leicht, sodass er vor­sorg­lich in ein Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wur­de. Eine Berüh­rung zwi­schen dem Müll­fahr­zeug und dem 86-Jäh­ri­gen fand nicht statt. Durch den Zusam­men­stoß mit dem Fahr­rad ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 100,– EUR.

KLEIN­SEN­DEL­BACH-STEIN­BACH. LKR. FORCH­HEIM. 11.200,– EUR Sach­scha­den und zwei leicht ver­letz­te Auto­fah­rer sind das Ergeb­nis eines Unfal­les am Diens­tag­mor­gen auf der Erlan­ger Stra­ße. Ein 51-jäh­ri­ger Kia-Fah­rer befuhr die Erlan­ger Stra­ße hin­ter einem lang­sam fah­ren­den Lkw. Ein nach­fol­gen­der 18-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer woll­te bei­de über­ho­len. Als der 18-Jäh­ri­ge bereits im Begriff war, zu über­ho­len, scher­te auch der 51-Jäh­ri­ge zum Über­ho­len aus. Dabei kam es zum Zusam­men­stoß mit dem BWM des 18-Jäh­ri­gen. Die­ser ver­lor die Kon­trol­le über sei­nen Wagen und fuhr in den lin­ken Stra­ßen­gra­ben, kol­li­dier­te mit der dor­ti­gen Orts­ta­fel und kam nach etwa 30 Metern zum Ste­hen. Glück­li­cher­wei­se wur­den bei­de Fah­rer nur leicht verletzt.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Ein 42-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer ran­gier­te am Diens­tag­mit­tag auf dem Park­platz eines Super­mark­tes in der Bam­ber­ger Stra­ße. Hier­bei fuhr er rück­wärts gegen einen Pla­stik­pol­ler, wel­cher wie­der­rum in die Glas­fül­lung eines Ein­kaufs­wa­gen-Unter­stan­des gedrückt wur­de. Das dar­in befind­li­che Glas ging hier­bei zu Bruch. Der 42-Jäh­ri­ge setz­te sei­ne Fahrt dar­auf­hin fort, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von etwa 5.000,– EUR zu küm­mern. Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht wur­den aufgenommen.

FORCH­HEIM. Am Diens­tag­mit­tag, in der Zeit von 11.00 bis 12.00 Uhr, wur­de in der Bir­ken­fel­d­er­stra­ße ein blau­er Opel Astra ange­fah­ren. Der Opel park­te am rech­ten Fahr­bahn­rand. Ein bis­lang unbe­kann­ter Auto­fah­rer fuhr gegen den lin­ken Außen­spie­gel des Opel und rich­te­te dadurch 100,– EUR Sach­scha­den an. Der Unbe­kann­te, der den Unfall bemerkt haben müss­te, setz­te sei­ne Fahrt fort, ohne sich um den Scha­den zu küm­mern. Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter 09191/70900 mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu setzten.

Dieb­stäh­le

EGGOLS­HEIM. LKR. FORCH­HEIM. In der Nacht zum Diens­tag ver­schaff­ten sich bis­lang unbe­kann­te Täter gewalt­sam Zutritt zu Büro­con­tai­nern einer Groß­bau­stel­le in der Bahn­hof­stra­ße. Dort rich­te­ten sie Sach­scha­den in Höhe von etwa 400,– EUR an. Aus einer nahe­ge­le­ge­nen Werks­hal­le wur­den Elek­tro­mo­to­ren und Instal­la­ti­ons­ma­te­ri­al im Gesamt­wert von etwa 2.300,– EUR ent­wen­det. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter 09191/70900 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Bam­berg. Am Mon­tag, zwi­schen 15.00 und 15.30 Uhr, hielt sich eine 83-jäh­ri­ge Frau zum Ein­kau­fen in der Filia­le der Fa. Nor­ma in der Pödel­dor­fer Stra­ße auf. Als die Frau an der Kas­se bezah­len woll­te, stell­te sie das Feh­len ihrer Geld­bör­se fest, der sich wäh­rend des Ein­kaufs in der Hand­ta­sche an ihrem Rol­la­tor befand. In der Geld­bör­se befan­den sich 60 Euro Bar­geld, ein Schwer­be­hin­der­ten­aus­weis, Kran­ken­ver­si­che­rungs­kar­te, EC-Kar­te der VR-Bank Bam­berg sowie eine Scheck­kar­te der Com­mer­cial Inter­na­tio­nal Bank Egypt. Wer Hin­wei­se zu dem Dieb­stahl geben kann, kann sich unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 an die PI Bam­berg-Stadt wenden.

Bam­berg. Am Diens­tag­nacht, um 23.15 Uhr, fiel einer Strei­fe der Poli­zei Bam­berg-Stadt in der AEO ein 18-jäh­ri­ger Mann auf, der den Beam­ten mit einem neu­wer­ti­gen Her­ren­fahr­rad der Mar­ke Cube, Typ: 260 (Far­be: weiß/​rosa), ent­ge­gen­kam. Der Nut­zer des Fahr­rads konn­te kei­ner­lei Eigen­tums­nach­wei­se vor­le­gen und auch die Her­kunft des Fahr­rads nicht benen­nen. Zur Klä­rung der Eigen­tums­ver­hält­nis­se wur­de das Fahr­rad sicher­ge­stellt. Falls das Fahr­rad aus einem Eigen­tums­de­likt stammt, wird um Kon­takt­auf­nah­me des Geschä­dig­ten unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 mit der Poli­zei Bam­berg-Stadt gebeten.

Bam­berg. wur­den Von einem blau­en Ford Focus wur­den im Zeit­raum von Mon­tag, 17.00 Uhr, bis Diens­tag, 18.20 Uhr, bei­de amt­li­che Kenn­zei­chen mit Bam­ber­ger Zulas­sung ent­wen­det. Das Fahr­zeug stand im o. g. Zeit­raum auf dem Pend­ler­park­platz in der Pödel­dor­fer Stra­ße. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Bam­berg. In einem Omni­bus der Fa. Hen­ne­mann (beschrif­tet mit Fa. Metz­ner) hat ein unbe­kann­ter Täter die Pol­ster von ins­ge­samt vier Fahr­gast­sit­zen auf­ge­schnit­ten und dadurch Sach­scha­den in Höhe von 2000 Euro ver­ur­sacht. Die Tat muss am Mon­tag, im Zeit­raum von 12.00 Uhr bis 14.30 Uhr, ver­übt wor­den sein. In dem Zeit­raum war der Bus im Stadt­ge­biet Bam­berg sowie im nord­öst­li­chen Land­kreis (Mem­mels­dorf, Dro­sen­dorf, Straß­giech, Scheß­litz) unter­wegs. Zeu­gen­hin­wei­se kön­nen unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 an die PI Bam­berg-Stadt gerich­tet werden.

Zeu­gen drin­gend gesucht

Bam­berg. Im Zeit­raum von 21.10.2017, 15.00 Uhr, bis 23.10.2017, 14.00 Uhr, wur­den Fah­rer- und Bei­fah­rer­tü­re eines im Kas­par-Zeuß-Weg gepark­ten schwar­zen Seat Ibi­za beschä­digt. Der Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 700 Euro. Die PI Bam­berg-Stadt sucht nun Zeu­gen des Vor­falls, die sich unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 an die Dienst­stel­le wen­den können.

Unfall­fluch­ten

Bam­berg. An einem sil­ber­nen Audi A4 wur­de im Zeit­raum von 17.10.2017 bis 21.10.2017 die lin­ke hin­te­re Türe von einem bis­lang unbe­kann­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer tou­chiert und dadurch Sach­scha­den in Höhe von 1500 Euro ver­ur­sacht. Als Unfallört­lich­keit kom­men die Hein­kel­mann­stra­ße und die Tief­ga­ra­ge am Geor­gen­damm. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Bam­berg. Ein 15-Jäh­ri­ger war am Diens­tag­mor­gen, gegen 07.50 Uhr, mit sei­nem Fahr­rad in der Neu­erb­stra­ße in Rich­tung Schu­le unter­wegs. Ein 59-jäh­ri­ger Fahr­zeug­füh­rer fuhr zu glei­chen Zeit­punkt auf die Fahr­bahn und wen­de­te dort sein Fahr­zeug, wobei er den Jun­gen über­sah. Die­ser konn­te nicht mehr recht­zei­tig brem­sen und fuhr gegen die lin­ke Fahr­zeug­sei­te des PKWs. Der jun­ge Rad­fah­rer zog sich hier­bei glück­li­cher­wei­se nur eine leich­te Knie­ver­let­zung zu. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ins­ge­samt 1600 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Pkw ver­kratzt

BAU­NACH. Die gesam­te rech­te Fahr­zeug­sei­te eines in der Bastei­stra­ße gepark­ten sil­ber­far­be­nen Pkw Mer­ce­des ver­kratz­ten unbe­kann­te Täter am Diens­tag, zwi­schen 7.50 und 11.15 Uhr. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 3.500 Euro. Wem sind am Fahr­zeug ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

In Umklei­de­ka­bi­nen Bar­geld entwendet

FRENS­DORF. Am Diens­tag, zwi­schen 19.05 und 20.30 Uhr, ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter aus den unver­schlos­se­nen Umklei­de­ka­bi­ne des Sport­hei­mes Bar­geld und eine Musik­box der Mar­ke UE BOOM 2. Der oder die Die­be durch­such­ten die Geld­beu­tel und ent­nah­men die vor­han­de­nen Geld­schei­ne. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf etwa 190 Euro. Wer hat zur frag­li­chen Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Unfall­flucht geklärt

ZAP­FEN­DORF. Die Kreis­stra­ße BA 1 von Scheß­litz nach Zap­fen­dorf befuhr am Diens­tag­früh ein 37-jäh­ri­ger VW-Fah­rer. In einer Rechts­kur­ve kam ihm auf sei­ner Fahr­bahn ein über­ho­len­der Pkw ent­ge­gen. Um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den, muss­te der VW-Fah­rer nach rechts aus­wei­chen und über­fuhr dabei einen Leit­pfo­sten. Ohne sich um den ver­un­fall­ten Pkw-Fah­rer und den ent­stan­de­nen Sach­scha­den an Leit­pfo­sten und Pkw VW in Höhe von ins­ge­samt 500 Euro zu küm­mern, fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher wei­ter. Ein Zeu­ge konn­te sich das Kenn­zei­chen des flüch­ti­gen Fahr­zeugs notie­ren. Als ver­ant­wort­li­che Fahr­zeug­füh­re­rin konn­te eine 26-Jäh­ri­ge aus dem Land­kreis Bam­berg ermit­telt werden.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Mit zu viel Pro­mil­le am Steuer

A 73/BUTTENHEIM, LKR. BAM­BERG. Am Diens­tag­vor­mit­tag fiel wäh­rend einer Strei­fen­fahrt den Poli­zei­be­am­ten ein 37-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer auf, weil er am Park­platz Reg­nitz­tal ohne zu blin­ken in die A 73 in Rich­tung Bam­berg ein­fuhr. Anschlie­ßend fuhr er sehr unsi­cher wei­ter, kam mehr­mals über die Fahr­bahn­be­gren­zung und fuhr auch auf dem Sei­ten­strei­fen wei­ter. Nach­dem die Beam­ten bei der durch­ge­führ­ten Ver­kehrs­kon­trol­le Alko­hol­ge­ruch wahr­nah­men wur­de ein Test am Alco­ma­ten durch­ge­führt, der einen Wert von 2,66 Pro­mil­le ergab. Die Fahrt des Man­nes war dar­auf­hin been­det, die Fahr­zeug­schlüs­sel sowie der Pkw wur­den sicher­ge­stellt. Neben einem vier­wö­chi­gen Fahr­ver­bot erwar­ten den Mann noch ein Buß­geld von min­de­stens 500 Euro sowie Punk­te in der Flens­bur­ger Verkehrssünderkartei.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Meh­re­re Fahr­zeu­ge zerkratzt

Bay­reuth. Ins­ge­samt drei Fahr­zeu­ge zer­kratz­ten Unbe­kann­te in der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag. Dabei ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 5500,– EUR.

Am Diens­tag wur­den bei der Poli­zei Bay­reuth-Stadt drei Fäl­le von Sach­be­schä­di­gung an Kfz zur Anzei­ge gebracht. Jeweils in der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag zer­kratz­ten Unbe­kann­te in der Molt­ke­stra­ße einen 3er BMW, in der Kulm­ba­cher Stra­ße einen VW Golf VII und in der Dan­zi­ger Stra­ße in Lai­neck einen Mer­ce­des Benz an den Fah­rer- bzw. Bei­fah­rer­sei­ten. Dabei ver­ur­sach­ten die Van­da­len einen Gesamt­scha­den von geschätz­ten 5500,– EUR.

Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bay­reuth-Stadt unter der Ruf­num­mer 0921/506‑2130 entgegen.

Aus dem Ver­kehr gezogen

Bay­reuth. Einen Pkw-Fah­rer, der unter Dro­gen­ein­fluss stand, zogen zivi­le Ein­satz­kräf­te aus dem Verkehr.

Am gest­ri­gen Diens­tag­nach­mit­tag, gegen 17.00 Uhr, kon­trol­lier­ten Beam­te der Zivi­len Ein­satz­grup­pe Bay­reuth in der Fried­rich-von-Schil­ler-Stra­ße einen 29-jäh­ri­gen Bay­reu­ther mit sei­nem Pkw. Dabei stell­ten die Beam­ten fest, dass der Fah­rer offen­sicht­lich unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln stand. Der Fah­rer räum­te den Kon­sum von Dro­gen ein, wes­halb bei ihm eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wur­de. Die Wei­ter­fahrt unter­ban­den die zivi­len Fahnder.

Der 29-jäh­ri­ge Bay­reu­ther muss nun mit einem Fahr­ver­bot sowie einer Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­ge mit Buß­geld rechnen.

Dro­gen aufgefunden

Bay­reuth. Gleich zwei Per­so­nen kon­trol­lier­ten Beam­te der PI Bay­reuth-Stadt in der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch. Dabei fan­den die Poli­zi­sten Dro­gen auf.

Gegen 20.30 Uhr fiel den Beam­ten in der Fried­rich-von-Schil­ler-Stra­ße ein 20-jäh­ri­ger Mann auf, der schein­bar unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln stand. Die fol­gen­de Kon­trol­le bestä­tig­te den Ver­dacht der Beam­ten. In des­sen Ruck­sack fand man Reste von Mari­hua­na. Bei der dar­auf fol­gen­den Woh­nungs­durch­su­chung stell­ten die Beam­ten noch wei­te­res Mari­hua­na, Mari­hua­napflan­zen sowie Dro­ge­nuten­si­li­en sicher, wel­ches der jun­ge Mann dort gebun­kert hatte.

Ihn erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Besit­zes und ille­ga­lem Anbau von Betäubungsmitteln.

Gegen 01.00 Uhr in der Früh kon­trol­lier­ten erneut Beam­te der PI Bay­reuth-Stadt einen 21-jäh­ri­gen Bay­reu­ther im Bereich der Bernecker Stra­ße. Auch die­ser jun­ge Mann mach­te augen­schein­lich den Ein­druck unter Dro­gen­ein­fluss zu ste­hen. Bei der Durch­su­chung des Man­nes und des­sen Ruck­sack fan­den die Beam­ten dann eben­falls Mari­hua­na, wel­ches sicher­ge­stellt wur­de. Eine Woh­nungs­durch­su­chung folg­te, wel­che eben­falls noch gerin­ge Men­gen an Mari­hua­na her­vor­brach­te. Auch die­ses wur­de sichergestellt.

Gegen die­sen 21-jäh­ri­gen Mann wird nun eben­falls wegen Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ermittelt.

Schüs­se in Meyernberg

Bay­reuth. Meh­re­re Schüs­se mel­de­te am gest­ri­gen Diens­tag­nach­mit­tag eine besorg­te Bür­ge­rin im Bereich des Elfen­we­ges. Die Ver­ur­sa­cher konn­ten schnell ermit­telt werden.

Gegen 15.20 Uhr ging bei der Ein­satz­zen­tra­le des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken die Mit­tei­lung über meh­re­re Schüs­se von einem Bal­kon im Elfen­weg ein. Meh­re­re Strei­fen­be­sat­zun­gen, dar­un­ter auch zivi­le Ein­satz­kräf­te, ver­leg­ten sofort in die­sen Bereich, da zu die­sem Zeit­punkt noch nicht klar war, was oder wer geschos­sen hatte.

Bereits kur­ze Zeit spä­ter konn­te die Poli­zei Ent­war­nung geben. Zivi­le Ein­satz­kräf­te kon­trol­lier­ten zwei jun­ge Män­ner im Elfen­weg. Dabei räum­te ein 18-jäh­ri­ge Bay­reu­ther sofort ein, sich eine Luft­pi­sto­le bestellt und heu­te gelie­fert bekom­men zu haben. Auf dem Bal­kon teste­te der jun­ge Mann die Waf­fe und schoss auf ein Holzbrett.

Der 18-jäh­ri­ge muss sich nun wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Waf­fen­ge­setz verantworten.

Schreibe einen Kommentar