Basisinformation Depression: “Diagnostik – Therapie – Nachsorge – Prophylaxe” in Bayreuth

Depression ist eine Volkskrankheit. Zurzeit leiden ca. vier Millionen Menschen in Deutschland akut an einer Depression. Die Wahrscheinlichkeit, im Leben an einer Depression zu erkranken, liegt statistisch für jeden von uns zwischen 16 und 20 Prozent. Zum Beginn der „dunklen Jahreszeit“ lädt die Initiative “Gemeinsam gegen Depression” Bayreuth zu einem Vortrag mit Basisinformation zur Krankheit Depression ein. Am Donnerstag, 26.10.2017 wird um 19.30 Uhr Prof. Dr. Dr. h.c. Manfred Wolfersdorf, ehemaliger Ärztlicher Direktor des Bezirkskrankenhauses Bayreuth, im Seminarraum im Hof des Evangelischen Bildungswerkes Bayreuth zentrale Aspekte dieser Volkskrankheit kurz behandeln: Diagnostik, Therapie, Nachsorge, Prophylaxe.

Vielleicht möchten Sie sich “nur” informieren, was eine Depression eigentlich ist, wie man ihr vorbeugen kann und wie man sie behandelt: Für sich selbst, für einen Freund oder den Partner, für einen Kollegen oder einen Verwandten, damit Sie kompetent mitreden und Rat geben können.
Die gute Nachricht ist: Man kann eine Depression mit dem heutigen Wissen und den therapeutischen Mitteln sehr gut behandeln. An diesem Abend wird in Kurzform, gezeigt, woran man eine Depression erkennt (z.B. in Abgrenzung zur Trauer), wie und wo man eine Depression behandeln kann, welche Nachsorge nach einer Erkrankung ratsam ist und was man für die eigene seelische Gesundheit tun kann. Es besteht dabei Raum und Zeit für Ihre Fragen.

Die Teilnahme ist offen für alle Interessierten, der Eintritt ist frei.