Insti­tuts­kol­lo­qui­um Psy­cho­lo­gie an der Uni­ver­si­tät Bam­berg: Sin­gle­da­sein als Lebenskonzept

Eine erfüll­te Part­ner­schaft und eine eige­ne Fami­lie zäh­len für die mei­sten Men­schen zu den wich­tig­sten Zie­len im Leben. Part­ner­lo­sig­keit wird in die­sem Lebens­ent­wurf als eine Art Leer­lauf gewer­tet, der für einen Über­gang zwi­schen zwei Paar­be­zie­hun­gen steht. Aber was, wenn aus der Über­gangs­pha­se selbst ein Lebens­ent­wurf wird? Anna Dechant vom Staats­in­sti­tut für Fami­li­en­for­schung an der Uni­ver­si­tät Bam­berg unter­sucht die­sen Zustand bewusst gewähl­ten Sin­gle­da­seins und rückt ins­be­son­de­re die Selbst­wahr­neh­mung Allein­ste­hen­der in den Fokus. Ihr Vor­trag „(Nicht)Intentional Part­ner­los. Wer ist (un-)freiwillig Sin­gle und wie ver­än­dert sich das mit der Zeit?“ bil­det am Mon­tag, den 23. Okto­ber 2017, den Auf­takt zum Insti­tuts­kol­lo­qui­um Psy­cho­lo­gie an der Uni­ver­si­tät Bamberg.

Mit ins­ge­samt sechs Vor­trä­gen aus der Per­sön­lich­keits­psy­cho­lo­gie und der Psy­cho­lo­gi­schen Dia­gno­stik war­tet das Kol­lo­qui­um im Lau­fe des Win­ter­se­me­sters auf. Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler aus Bam­berg, Chem­nitz und Frei­burg prä­sen­tie­ren dabei jüng­ste For­schungs­pro­jek­te und deren Ergeb­nis­se. Die Vor­trä­ge sind kosten­los und ohne Vor­anmel­dung für die Öffent­lich­keit zugäng­lich. Die Vor­le­sun­gen fin­den jeweils mon­tags um 18.15 Uhr im Hör­saal M3N/02.32, Stei­nertstra­ße 1, statt.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Vor­trags­rei­he und dem Pro­gramm fin­den Sie unter:

www​.uni​-bam​berg​.de/​p​e​r​s​p​s​y​c​h​/​n​e​w​s​/​a​r​t​i​k​e​l​/​i​n​s​t​i​t​u​t​s​k​o​l​l​o​q​u​i​u​m​-​p​s​y​c​h​o​l​o​g​i​e​-​w​s​-​2​0​1​718

Schreibe einen Kommentar