“4‑Kings-Par­ty” in Forch­heim: 2400 Euro für die Akti­on Lisa

Andy Laveatz von den Werkstätten, Janina Thomas von der Volksbank sowie die 4-Kings-Organisatoren Matthias Zipfel und Sebastian Kist bei der Übergabe der Spende.

Andy Laveatz von den Werk­stät­ten, Jani­na Tho­mas von der Volks­bank sowie die 4‑Kings-Orga­ni­sa­to­ren Mat­thi­as Zip­fel und Seba­sti­an Kist bei der Über­ga­be der Spende.

Am 16. Sep­tem­ber fand die legen­dä­re 4‑Kings-Par­ty No. 13 statt, dies­mal auf dem Hof­manns-Kel­ler in Forch­heim. Wie im letz­ten Jahr gab es Unter­stüt­zer-Mar­ken, die in den Werk­stät­ten der Lebens­hil­fe gefer­tigt wor­den sind und deren Ver­kaufs­er­lös auch für die Werk­stät­ten bestimmt war.

Die­ser Erlös sei heu­er erheb­lich höher aus­ge­fal­len, sag­te Mat­thi­as Zip­fel, Orga­ni­sa­tor der Ver­an­stal­tung. Er begrün­de­te dies mit den stei­gen­den Besu­cher­zah­len der 4‑Kings-Par­ty: “Die Stim­mung auf der 4‑Kings-Par­ty war ein­ma­lig, die Musik gran­di­os, die Besu­cher­zah­len enorm. Es war ein rich­ti­ges Fest.” Seba­sti­an Kist, Co- Orga­ni­sa­tor der 4‑Kings-Par­ty bestä­tigt: “Mit die­sem Ansturm hat­te kei­ner von uns gerechnet.”

Volks­bank Forch­heim legt 700 Euro drauf

1700 Euro waren aus dem Ver­kauf der Mar­ken zusam­men­ge­kom­men, obgleich die Mar­ke für vier Euro zu haben war. Die­se Sum­me, die der “Akti­on Lisa” der Lebens­hil­fe Werk­stät­ten zugu­te kommt, wur­de von der Volks­bank Forch­heim noch­mals groß­zü­gig auf­ge­stockt. Jani­na Tho­mas, Fili­al­lei­te­rin der Volks­bank Forch­heim, beton­te: “Wenn die Jungs von 4‑Kings was Ori­gi­nel­les orga­ni­sie­ren und neben­bei auch noch an Men­schen den­ken, die viel­leicht auf­grund einer Behin­de­rung nicht an dem Event teil­ha­ben kön­nen, dann geben wir ger­ne auch was dazu.” Die Volks­bank Forch­heim erhöh­te die Spen­de des­halb kur­zer­hand um 700 Euro.

Spen­de für die Akti­on Lisa der Lebenshilfe-Werkstätten

So konn­ten sich die Ver­ant­wort­li­chen der Werk­stät­ten über eine Spen­de in Höhe von ins­ge­samt 2400 Euro freu­en. Andy Laveatz, Ver­tre­ter der Werk­stät­ten, dank­te im Namen der behin­der­ten Beschäf­tig­ten herz­lich. Er beton­te, dass die Spen­de der Akti­on Lisa zu Gute kom­me. Die Akti­on Lisa sam­melt Spen­den um die För­de­rung, The­ra­pie und beruf­li­che Bil­dung der behin­der­ten Mit­ar­bei­ter im Zuge der anste­hen­den Moder­ni­sie­rung zu optimieren.

Schreibe einen Kommentar