Ein­bre­che­rin unter Dro­gen rastet aus

Symbolbild Polizei

BAY­REUTH. Nach­dem sie auf fri­scher Tat bei einem Woh­nungs­ein­bruch erwischt wor­den war, raste­te eine unter Dro­gen­ein­fluss ste­hen­de Frau am Don­ners­tag­abend völ­lig aus. Dabei wur­de ein Poli­zist leicht ver­letzt. Die 36-Jäh­ri­ge muss sich jetzt wegen meh­re­re Delik­te straf­recht­lich verantworten.

Gegen 19 Uhr kehr­te die Mie­te­rin zu ihrer Woh­nung in der Köl­le­stra­ße zurück und traf dabei auf die 36-Jäh­re, die sich unbe­rech­tigt Zutritt ver­schafft hat­te. Wäh­rend ihrer Abwe­sen­heit war die Bekann­te über den Bal­kon ein­ge­stie­gen, hat­te meh­re­re Taschen mit Die­bes­gut gefüllt und woll­te eigent­lich das Gebäu­de unbe­merkt ver­las­sen. Nach­dem die Woh­nungs­in­ha­be­rin die Poli­zei ver­stän­digt hat­te, bemerk­ten die Beam­ten schnell, dass die Frau stark unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln stand. Dar­auf­hin ord­ne­ten die Poli­zi­sten die Unter­su­chung in einem Kran­ken­haus an. Dort ange­kom­men schlug und spuck­te die 36-Jäh­ri­ge wild um sich und ver­letz­te einen Poli­zi­sten leicht. Da gegen die Tat­ver­däch­ti­ge zudem ein aktu­el­ler Haft­be­fehl bestand, kam sie nach der medi­zi­ni­schen Behand­lung in eine Justizvollzugsanstalt.

Schreibe einen Kommentar