Bahá’í-Gemeinde Bamberg lädt ein zum 200. Geburtstag Bahá’u’lláhs

Mehr als sieben Millionen Bahá’í und ihre Freunde bereiten sich derzeit weltweit auf den 200. Geburtstag ihres Religionsstifters Bahá’u’lláh (1817-1892) vor. Am Wochenende des 21./22. Oktober 2017 feiern sie in rund 100.000 Orten in allen Ländern der Welt. Auch die Mitglieder der Bahá’í-Gemeinde Bamberg laden alle Interessierten herzlich ein, am 22. Oktober mit ihnen zu feiern.

Gemeinsam mit ihren Familien, Freunden, Nachbarn und Kollegen erinnern die Bahá’í daran, welche Rolle das Leben und die Lehren Bahá’u’lláhs im Leben des Einzelnen und der Gesellschaft spielen. Die Feier beginnt um 15 Uhr im Pfarrsaal St. Heinrich, Eckbertstr. 30, in Bamberg.

Bahá’u’lláh wurde 1817 in Teheran als Sohn eines Ministers geboren. Die ihm offenstehenden Ämter lehnte er ab und entschied sich stattdessen, sich den Belangen der weniger Privilegierten zu widmen. Deshalb wurde er bereits in jungen Jahren als „Vater der Armen“ bekannt. Die von Bahá’u’lláh gestiftete Bahá’í-Religion ist das jüngste Glied in der Reihe der Weltreligionen. Ihre Lehren gehen davon aus, dass die ganze Menschheit eine Einheit in der Vielfalt bildet. Bahá’u’lláh erläutert in seinen Schriften dazu wesentliche Aspekte, wie die eigenständige Suche nach Wahrheit, die Gleichberechtigung von Frau und Mann, den Abbau von Vorurteilen, die Stärkung der Einheit in der Familie oder den offenen Meinungsaustausch.

Weitere Informationen finden Sie unter http://bamberg-bahai.de oder unter www.bahai.de