FC Ein­tracht Bam­berg: Sieg zum Vor­run­den­schluss beim SV Bos­po­rus Coburg

“Ner­ven­auf­rei­ben­des und hoch­dra­ma­ti­sches Spiel“

Mit einem Sieg ist der FC Ein­tracht Bam­berg im Juli in die Sai­son der Fuß­ball Bezirks­li­ga gestar­tet, mit einem Sieg hat er die Vor­run­de been­det. Der FCE gewann am Sams­tag­nach­mit­tag (14. Okto­ber) beim Vor­letz­ten SV Bos­po­rus Coburg mit 3:1 (0:1). Damit hat der FC Ein­tracht mit 40 Punk­ten und als Tabel­len­füh­rer die Vor­run­de been­det. Der Vor­sprung zum Tabel­len­zwei­ten FC Coburg beträgt acht, zum drit­ten DJK Don Bos­co Bam­berg II zwölf Punkte.

Der Spiel­ver­lauf:

Auf einem schwer zu bespie­len­den Platz hat­te es der Spit­zen­rei­ter aus Bam­berg über die gesam­te Spiel­zeit nicht leicht. Neben den schlech­ten Platz­ver­hält­nis­sen gerie­ten die Dom­städ­ter dann auch noch früh in Rück­stand. Die Haus­her­ren ver­wan­del­ten nach einer guten Vier­tel­stun­de einen Foul­elf­me­ter und gin­gen in Füh­rung. Fast wäre es für den FCE noch schlim­mer gekom­men, doch Tor­hü­ter Fabi­an Deller­mann ver­hin­der­te zehn Minu­ten nach dem Tor durch eine Glanz­tat das zwei­te Gegen­tor. Die Bam­ber­ger mach­ten dann viel Druck, belohnt wur­den sie vor der Pau­se dadurch nicht. Das Anren­nen auf das Tor der Haus­her­ren brach­te erst nach einer guten Stun­de den ver­dien­ten Aus­gleich. In der Schluss­pha­se dreh­ten die Bam­ber­ger dann die Par­tie. Durch einen Kopf­ball gelang dem FCE das Füh­rungs­tor. Nur zwei Zei­ger­um­dre­hun­gen spä­ter erhöh­te der Tabel­len­füh­rer per Vol­ley­schuss auf 3:1 und stell­te auf Sieg.

  • Die Tore: 1:0 Özer (17., Foul­elf­me­ter), 1:1 Bube (66.), 1:2 Vet­ter (86.), 1:3 Hof­mann (88.)
  • Zuschau­er: 150
  • Der FCE spiel­te mit: Deller­mann – Popp, Schmitt, Linz, Vet­ter, M. Reisch­mann, Schmitt­sch­mitt, Jes­sen (ab 79. Bug­ar), P. Gört­ler, Groß­mann, Bube (ab 84. Hofmann)

Das sagt Trai­ner Micha­el Hutzler:

„Es war über 90 Minu­ten ein ner­ven­auf­rei­ben­des und hoch­dra­ma­ti­sches Spiel, das wir am Ende etwas glück­lich gewon­nen haben. Aller­din­ges war der Sieg auch nicht unver­dient, da wir 90 Minu­ten ver­sucht haben, das Spiel zu machen. Auf einem ganz ganz schwer zu bespie­len­den Platz, der extrem tief und extrem holp­rig war, konn­te man an sich kein Fuß­ball spie­len. Am Anf­gang woll­ten wir das gan­ze spie­le­risch lösen, das war jedoch wegen dem Platz nicht mach­bar. Aus einer viel­leicht abseits­ver­däch­ti­gen Posi­ti­on her­aus gab es einen berech­tig­ten Elf­me­ter gegen uns, durch den wir in Rück­stand gera­ten sind. Der Geg­ner stand dann hin­ten, wir sind ange­rannt. Für die zwei­te Halb­zeit hat­ten wir uns vor­ge­nom­men, wesent­lich schnel­ler nach vor­ne zu spie­len und dabei mit hohen und wei­ten Bäl­le zu agie­ren und dadurch das Mit­tel­feld zu über­brücken. Mit einer guten Akti­on kamen wir dann zum Aus­gleich und haben dann noch zwei Tore gemacht. Aller­dings war das anren­nen von uns in die­ser Pha­se auf kei­nem hohen Niveau​.Es war alles Zufall, kei­ne spie­le­ri­sche Qua­li­tät. Unter dem Strich war der Sieg ver­dient, wir hät­ten uns jedoch auch mit einem Punkt, wenn es denn Remis aus­ge­gan­gen wäre, begnü­gen müs­sen. Die Cobur­ger haben klas­se gekämpft, für uns war es heu­te extrem schwer. Ich bin froh für die­se drei Punkte.”

Die näch­sten Spiele:

Zum Start in die Rück­run­de ist der FC Ein­tracht Bam­berg am Sonn­tag, den 22. Okto­ber, beim SV Wür­gau zu Gast. Die rest­li­chen Spie­le des Monats: zu Hau­se gegen die DJK Don Bos­co Bam­berg II ( 28. Okto­ber), zu Hau­se gegen den SV Mer­ken­dorf (31. Okto­ber, Kreis­po­kal Halb­fi­na­le bzw. Teilkreisfinale).

Sonst noch was?

Nach der Vor­run­de ist der FC Ein­tracht Bam­berg Tabel­len­füh­rer. Dabei schloss die Mann­schaft um Kapi­tän Maxi­mi­li­an Groß­mann die Hin­run­de mit beacht­li­chen Zah­len ab. Im Ran­king unter allen Mann­schaf­ten der Liga hat der FC Ein­tracht Bam­berg die mei­sten Punk­te gesam­melt (40), die mei­sten Spie­le gewon­nen (13), die wenig­sten Spie­le ver­lo­ren (1), die mei­sten Tore geschos­sen (60), die wenig­sten Gegen­to­re kas­siert (15). Dazu steht mit Maxi­mi­li­an Groß­mann der beste Tor­schüt­ze der Liga (20) im Kader der Blau/​Violett/​Weißen. In der Fair­ness­ta­bel­le – gerech­net nach gel­ben, gelb/​roten und roten Kar­ten – belegt der FCE den vier­ten Platz. Was das Zuschau­er­inter­es­se angeht, ist der FCE eben­falls ganz oben auf dem Trepp­chen zu fin­den (345/​Spiel). Bei den Assists, also den Vor­la­gen mit einem dar­aus fol­gen­den Tor, befin­den sich unter den Top drei mit Lukas Schmitt­sch­mitt und Lukas Reisch­mann gleich zwei FCE-Akteu­re. In die Rück­run­de geht der Spit­zen­rei­ter am Sonn­tag, den 22. Okto­ber, mit dem Spiel beim SV Wür­gau. Die wei­te­ren Ter­mi­ne bis zur Win­ter­pau­se: 28. Okto­ber zu Hau­se gegen die DJK Don Bos­co Bam­berg II, 5. Novem­ber beim TSV Scham­mels­dorf, 11. Novem­ber zu Hau­se gegen den TSV Mön­chrö­den, 19. Novem­ber bei der SpVgg Ger­ma­nia Ebing.

Schreibe einen Kommentar