Sonntagsgedanken: Die Schuld ist bezahlt, die Krone wiedergefunden

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

In Amerika konnte der Bürgermeister kraft Amtes auch Richterfunktion innehaben. So saß der New Yorker Bürgermeister La Guardia über einen Ladendieb zu Gericht. Der arbeitslose, kranke Mann hatte ein Brot gestohlen, damit seine Familie nicht hungern musste. Das Gesetz aber erlaubt keine Ausnahme, denn es gilt für jeden oder für niemanden. Es verlangt Gehorsam und die Bestrafung des Übertreters. La Guardia verurteilte den Dieb zu einer Geldstrafe von zehn Dollar, griff sich dann aber in die eigene Tasche und gab ihm das Geld.

So macht es Gott mit uns: Wir haben alle Strafe verdient, weil wir die Gebote Gottes übertreten. Der Gott Jesu nimmt die Schuld des Menschen radikal ernst, lässt keine windelweichen Ausreden gelten. Hierin ist der „moderne“ Mensch ja ungeheur erfinderisch. Da sind eben die Eltern schuld, die Clique in der Schule, die Medien, der Zeitgeist oder die Erbanlagen und überhaupt müsse man nicht so moralistisch sein. Doch damit betrügt man sich nur selbst: Wer frei sein will, muss auch verantwortlich sein. Wer seine Verantwortung auf andere abwälzt, muss dann auch seine Freiheit abgeben. Gott ist zornig auf uns, auf unsere Gleichgültigkeit, unsere Selbstgerechtigkeit, auf unsere Feigheit, auf unsere Resignation. Weil er aber jeden Menschen noch mehr liebt, hat er selbst unsere Schuld bezahlt. Christus trägt die Dornenkrone, damit wir die Königskrone wiederbekommen. Er hat unsere Schuld gesühnt, unseren Tod überwunden. Darauf dürfen wir vertrauen und sollen daran ja nicht zweifeln. Lassen wir uns diese Krone nicht nehmen.

Wie ein Christ nun praktisch leben soll, zeigt die Fortsetzung der Geschichte La Guardias: Der Bürgermeister nämlich verurteilte alle Besucher des Gerichtssaales, die neugierig, ja verächtlich auf den Angeklagten geblickt hatten, zu einer Geldbuße von je 50 Cent. So kam eine ordentliche Summe zusammen. Der Mann musste nicht mehr stehlen, um seine Familie durchzubringen. So sollen auch wir unseren Wohlstand, unsere Zeit, unsere Kraft mit denen teilen, die uns brauchen.

Weitere Sonntagsgedanken

Pfarrer Dr. Christian Fuchs, www.neustadt-aisch-evangelisch.de

Infos zu Christian Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/Aisch
  • Studium der evang. Theologie 1985 – 1990 in Neuendettelsau
  • Vikariat in Schornweissach-Vestenbergsgreuth 1993 – 1996
  • Promotion zum Dr. theol. 1995
  • Ordination zum ev. Pfarrer 1996
  • Dienst in Nürnberg/St. Johannis 1996 – 1999
  • seither in Neustadt/Aisch
  • blind