Kos­mos-Vor­le­sung im Bay­reu­ther IWALEWA-Haus

Im Rah­men des Kul­tur­som­mers Schloss Gold­kro­nach fin­det am Don­ners­tag, 5. Okto­ber um 19.00 Uhr in Zusam­men­ar­beit mit der Uni­ver­si­tät Bay­reuth und der Alex­an­der von Hum­boldt-Stif­tung im IWA­LE­WA-Haus Bay­reuth, Wöl­fel­stra­ße 2, die tra­di­tio­nel­le Kos­mos-Vor­le­sung mit dem For­schungs­preis­trä­ger der Alex­an­der von Hum­boldt-Stif­tung, Pro­fes­sor Luis Veláz­quez-Pérez aus Kuba, statt. Er spricht zum The­ma „Spi­no­ze­re­bel­lä­re Ata­xie Typ 2, defi­niert durch 30 Jah­re kuba­nisch-deut­sche Zusam­men­ar­beit“. Spi­no­ze­re­bel­lä­re Ata­xie ist der Über­be­griff für eine Grup­pe von neu­ro­de­ge­ne­ra­ti­ven Erkran­kun­gen des mensch­li­chen Ner­ven­sy­stems. Die Kos­mos-Vor­le­sung erin­nert dar­an, dass Alex­an­der von Hum­boldt ab 1826 in der Sing­aka­de­mie zu Ber­lin 61 so genann­te „Kos­mos­vor­le­sun­gen“ abhielt, die damals als kul­tu­rel­le Höhe­punk­te in Ber­lin gal­ten. Aus die­sen Vor­le­sun­gen ent­stand das fünf­bän­di­ge Werk des Uni­ver­sal­ge­lehr­ten „Kos­mos – Ent­wurf einer phy­si­schen Welt­be­schrei­bung“, in wel­chem er dem Leser eine Gesamt­schau der wis­sen­schaft­li­chen Welt­erfor­schung zu ver­mit­teln such­te. Inter­es­sen­ten kön­nen sich unter der Tele­fon­num­mer 0921/7643015 anmelden.

Schreibe einen Kommentar