Igen­s­dor­fer Kul­tur­som­mer: “Rhap­so­die in Blech” – Hom­mage an Gershwin und sei­ne Zeitgenossen

Blechbläserensemble "Blechquadrat"
Blechbläserensemble "Blechquadrat"

Sams­tag, den 7. Okt. um 19 Uhr 30 in der Aula der Igen­s­dor­fer Grundschule

Herz­li­che Ein­la­dung ergeht zum dies­jäh­ri­gen Abschluß­kon­zert des Igen­s­dor­fer Kul­tur­som­mers am Sams­tag, den 7. Okt. um 19 Uhr 30 mit dem bekann­ten Blech­blä­ser­en­sem­ble “Blech­qua­drat” und Domi­nik Stieg­ler am C5-Konzertflügel.

Gers­whin and Friends – mit die­sem außer­ge­wöhn­lich kon­zi­pier­ten Kon­zert­pro­gramm, das in der Aula der Igen­s­dor­fer Grund­schu­le einen gro­ßen Quer­schnitt durch Ohr­wür­mer und High­lights von Geor­ges Gershwin und sei­nen Zeit­ge­nos­sen bringt, beweist das bekann­te und belieb­te Nürn­ber­ger Blech­blä­ser­quar­tett Blech­qua­drat und Domi­nik Stieg­ler am Flü­gel ein­mal mehr, dass vier pro­fes­sio­nel­len und ambi­tio­nier­ten Blech­blä­sern nahe­zu nichts unmög­lich ist.

Zen­tra­les Werk des Abends ist eine Bear­bei­tung der berühm­ten „Rhap­so­dy in Blue“ des legen­dä­ren Alt­mei­sters Geor­ges Gers­whin, flan­kiert von ande­ren bekann­ten Wer­ken ame­ri­ka­ni­scher und eng­li­scher Kom­po­ni­sten aus der ersten Hälf­te des 20. Jahr­hun­derts wie z. B. dem „Roy­al Gar­den Blues“ von Spen­cer Wil­liams oder dem „Rosa-Baby-Flusse­le­phant“ von Hen­ry Man­ci­ni. Auch eine Bear­bei­tung der Pre­ludes No.1–3 von Gers­whin und die sel­ten zu hören­de Rhap­so­die für Eupho­ni­um von James Cur­now sowie Musik von Lew Pol­l­ack und W.C. Han­dy sind an die­sem Abend zu hören.

Das Ensem­ble Blech­qua­drat gibt es seit 1993 und es hat sich in den 24 Jah­ren sei­nes Bestehens in ganz Fran­ken einen guten Namen gemacht. Die beson­de­re Stär­ke des Ensem­bles, dass auch beim 3. Igen­s­dorf Open-Air 2015 und bei Auf­füh­run­gen auf der Rui­ne Nei­deck schon zu hören war, liegt in sei­ner Viel­sei­tig­keit. Ob Klas­sik, Jazz und Blues, Gos­pel und Spi­ri­tu­al sowie auch frän­ki­sche Voks­mu­sik (u.a. in einer Pro­duk­ti­on mit dem Baye­ri­schen Rund­funk), über­all trifft die­ses Quar­tett den rich­ti­gen Ton. Für die aktu­el­le „Rhap­so­dy in Blech“ Kon­zert­pro­duk­ti­on wird das Ensem­ble noch von dem Nürn­ber­ger „Voll­blut­pia­ni­sten“ Domi­nik Stieg­ler (Jahr­gang 1993) unter­stützt, der sei­ne erste pia­ni­sti­sche Aus­bil­dung als Jung­stu­dent bei Bern­hard End­res an der Nürn­ber­ger Musik­hoch­schu­le bekam und heu­te trotz ande­rem Brot­be­ruf Pia­nist aus Lei­den­schaft ist.

Kar­ten für die­ses Event gibt es ab 15. Sept. für 11 € (erm. 8 €) an allen bekann­ten Vor­ver­kaufs­stel­len des Igen­s­dor­fer Kul­tur­som­mers (sie­he unter www​.igen​s​dorf​.de/​k​u​l​tur) sowie ab 18 Uhr 45 mit 1 € Auf­schlag an der Abendkasse.

Schreibe einen Kommentar