Universität Bamberg: Anmeldung für das „Mädchen und Technik“-Ferienprogramm startet

Kleines Silicon Valley auf der ERBA-Insel

„Auf die Plätze – Technik – Los!“ Unter diesem Motto können junge Mädchen von 10 bis 14 Jahren auch in diesen Herbstferien wieder löten, programmieren, forschen und experimentieren: Das „Mädchen und Technik“-Projekt (MUT) der Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik (WIAI) der Universität Bamberg bietet am 2. und 3. November Workshops rund um Hightech, IT und Forschung auf dem ERBA-Gelände, An der Weberei 5, an.

Wie schnell lässt sich zum Beispiel ein folgsamer Roboter bauen? Können geheime Nachrichten auf ihrem Weg zum Empfänger unter Verschluss bleiben? Wie gestalten Entwickler virtuelle Räume und Computerspiele? Neben diesen Fragen werden außerdem neueste Eyetracking-Experimente ergründet oder Bilderwelten durch digitale Bearbeitung kreativ geschaffen. Nun zum zweiten Mal hält die Elektronik Einzug in das MUT-Programm: Backspace e.V., ein offenes Netzwerk für Wissenschafts- und Technologieinteressierte, stellt von der Lötplatte bis zum Kolben alle Materialien zur Verfügung, die es braucht, um einem elektronischen Käfer Leben einzuhauchen.

Bei der diesjährigen Abschlussveranstaltung des Ferienprogramms am 3. November werden nicht nur die Ergebnisse der Workshops, sondern auch das Projekt der aktuellen Preisträgerinnen in der Kategorie Mathematik/Informatik des Wettbewerbs „Schüler experimentieren“ vorgestellt. Sie präsentieren ihre Erfindung, eine digitale Nanny. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Die Teilnahme kostet pro Workshop 5 Euro. Technikinteressierte Mädchen können sich ab sofort anmelden. Die Vergabe der Plätze erfolgt nach Eingang der Anmeldung.

Weitere Informationen zum MUT-Projekt, zu den einzelnen Workshops und das Anmeldeformular unter: www.mut.uni-bamberg.de