Teufelsgeiger und gefragter Solist: Meisterkurs mit Ingolf Turban

„Teufelsgeiger“ Ingolf Turban

„Teufelsgeiger“ Ingolf Turban

Abschlusskonzert in der St.-Gereon-Kapelle in Forchheim

„Jeder Kurs, den ich geben darf, besteht aus einer wunderbaren wechselseitigen Herausforderung“. So beschreibt Ingolf Turban seine Motivation, sein Wissen und Können an eine junge Generation weiterzugeben. In der Internationalen Musikbegegnungsstätte Haus Marteau des Bezirks Oberfranken ist der Weltklassegeiger seit vielen Jahren ein gern gesehener Gast. Auch in diesem Jahr kommt er wieder nach Oberfranken, wenngleich der Meisterkurs wegen der Bauarbeiten für einen neuen Konzertsaal nicht in Lichtenberg, sondern im benachbarten Bad Steben stattfinden wird. Die Motivation ist trotzdem besonders hoch, und zwar auf beiden Seiten. „Was gibt es Schöneres als jungen Menschen, die mit solch positiver Energie ankommen, ein wenig weiterhelfen zu dürfen“, so Ingolf Turban.

Der Geiger Ingolf Turban wurde 1964 in München geboren. Unter dem prominenten Dirigenten Sergiu Celibidache schaffte er es mit nur 21 Jahren zum 1. Konzertmeister der Münchner Philharmoniker. 1988 verließ er das Orchester und startete seine bis heute anhaltende erfolgreiche Solistenkarriere. So trat er nicht nur in allen großen Konzerthäusern der Welt auf, er arbeitete auch mit Dirigenten wie Charles Dutoit, Lorin Maazel, Zubin Mehta, Yehudi Menuhin, Jun Märkl oder Marcello Viotti zusammen. Für die TV-Dokumentation „Paganinis Geheimnis“ war er selbst in die Rolle des berühmten Teufelsgeigers geschlüpft. Seit 2006 ist Ingolf Turban Professor an der Hochschule für Musik und Theater in München. Er hat eine Vielzahl von CDs veröffentlicht, darunter auch violinbegleitende Literaturlesungen seiner Schwester, der Schauspielerin Dietlinde Turban.

„Wir freuen uns, dass ein Ausnahmeinstrumentalist wie Ingolf Turban zu seinem Meisterkurs auch ins Ausweichquartier nach Bad Steben kommt“, sagt Bezirkstagspräsident Dr. Günther Denzler. Die Augen der internationalen Musikwelt werden in jedem Fall auf Oberfranken gerichtet sein. Mit ihren Konzerten in der Reihe „Haus Marteau auf Reisen“ möchten sich die Teilnehmer regelmäßig bei allen Musikfreunden in der Region bedanken und den Namen der Internationalen Musikbegegnungsstätte als wichtige Aus- und Weiterbildungsstätte für den künstlerischen Nachwuchs bekannter machen.
Der Meisterkurs für Violine mit Professor Ingolf Turban findet vom 16. bis zum 20. Oktober in Bad Steben statt. Der Kurs wird sich unter anderem mit der Kunst des effizienten Übens anhand frei gewählten Repertoires seitens der Kursteilnehmer beschäftigen. Klavierassistentin ist die aus Tokyo stammende Pianistin und gefragte Korrepetitorin Miki Hashimoto. Die Teilnehmer kommen nach derzeitigem Stand nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus Polen.

Das Abschlusskonzert im Rahmen der Reihe „Haus Marteau auf Reisen“ geht dann am Freitag, 20. Oktober um 19 Uhr in der St.-Gereon-Kapelle, dem Kulturzentrum des Landkreises, Am Streckerplatz 3 in 91301 Forchheim über die Bühne. Karten gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung Streit, Sattlertorstr. 5 in Forchheim, Telefon 09191/2408, und an der Abendkasse für 10 Euro, ermäßigt 8 Euro.

Weitere Informationen unter www.haus-marteau.de.