Forch­hei­mer Ober­mei­ster Erwin Held: “Mehr Geld für Azu­bis im far­bi­gen Handwerk”

Die über 20.000 Aus­zu­bil­den­den im Maler- und Lackie­rer­hand­werk erhal­ten ab Sep­tem­ber 2017 mehr Geld. Die Tarif­part­ner der Bran­che, der Bun­des­ver­band Far­be Gestal­tung, Bau­ten­schutz und die Gewerk­schaft IG BAU einig­ten sich auf einen Tarifabschluss.

Die monat­li­chen Ver­gü­tun­gen stei­gen ab Sep­tem­ber 2017 um 15 bis 30 € je nach Aus­bil­dungs­jahr. Sie betra­gen dann im 1. Aus­bil­dungs­jahr 600 €, im 2. Aus­bil­dungs­jahr 660 € und im 3. Aus­bil­dungs­jahr 820 €. Ab August 2018 sieht der Tarif­ab­schluss eine wei­te­re Erhö­hung in ähn­li­cher Höhe vor. Außer­dem wird die Jah­res­son­der­ver­gü­tung ange­passt und ab 2018 kommt ein Urlaubs­tag für die Aus­zu­bil­den­den hinzu.

Ober­mei­ster Erwin Held, der Maler- und Lackie­rer-Innung Forch­heim Stadt- und Land begrüß­te die Eini­gung der Tarif­part­ner. „Ich freue mich, dass es im Inter­es­se unse­rer Aus­zu­bil­den­den und der zahl­rei­chen Aus­bil­dungs­be­trie­be in unse­rem far­bi­gen Gewerk gelun­gen ist, eine Eini­gung am Ver­hand­lungs­tisch zu fin­den. Unse­re Aus­zu­bil­den­den sol­len in zwei Stu­fen mehr Geld erhal­ten – pro­zen­tu­al deut­lich mehr als die aktu­el­le Teue­rungs­ra­te. Mit Ver­gü­tun­gen im Bereich ver­gleich­ba­rer Aus­bau­ge­wer­ke lei­sten wir einen wich­ti­gen Bei­trag unse­rem Hand­werk die Zukunft zu sichern.

Zugleich wies Erwin Held dar­auf hin: „Unse­re Betrie­be sind bereit, ihren Nach­wuchs zu för­dern. Viel­fach müs­sen wir jedoch Aus­zu­bil­den­de für eine Aus­bil­dung in unse­rem gestal­ten­den Hand­werk erst fit machen und nach­ho­len, was ande­re zuvor ver­säumt haben. Die­ses wich­ti­ge Enga­ge­ment unse­rer aus­bil­den­den Betrie­be wür­de tor­pe­diert, wenn Aus­bil­dungs­ver­gü­tun­gen über­zo­gen und ohne jedes Maß erhöht wür­den, wie dies man­cher­orts gefor­dert wird. Mit der Tarif­ei­ni­gung ist ein, bei­der­seits, ver­tret­ba­rer Kom­pro­miss gelungen.“

Schreibe einen Kommentar