Erz­bi­schof Schick weiht Dia­kon: Pon­ti­fi­kal­amt im Bam­ber­ger Dom

Der Bam­ber­ger Erz­bi­schof Lud­wig Schick weiht am Sams­tag, 23. Sep­tem­ber 2017, um 9.00 Uhr, den Prie­ster­amt­skan­di­da­ten Tobi­as Fehn zum Diakon.

Der 28-Jäh­ri­ge wur­de in Lich­ten­fels gebo­ren und ist in Hirschaid auf­ge­wach­sen. Er stu­dier­te in Eich­stätt zunächst Reli­gi­ons­päd­ago­gik und Kirch­li­che Bil­dungs­ar­beit. Theo­lo­gie stu­dier­te er in Würz­burg, Rom und Hei­li­gen­kreuz. Seit 2015 war er als Prak­ti­kant in der der Nürn­ber­ger Innen­stadt­kir­che tätig.

Am Vor­abend der Wei­he, am Frei­tag, 22. Sep­tem­ber, fin­det vom 19.30 Uhr bis 21.15 Uhr in der Kapel­le des Prie­ster­se­mi­nars am Hein­richs­damm 32 ein Gebets­abend mit Ves­per (Abend­lob der Kir­che), Pre­digt, eucha­ri­sti­scher Anbe­tung und Kom­plet (Nacht­ge­bet der Kir­che) statt. Dazu sind Gäste herz­lich willkommen.

In der katho­li­schen Kir­che ist die Wei­he zum Dia­kon die erste Stu­fe des Wei­he­sa­kra­ments – es fol­gen noch Prie­ster- und Bischofs­wei­he. Bei der Dia­ko­nen­wei­he ver­spre­chen die Kan­di­da­ten ihre Bereit­schaft zum Dienst in der Kir­che, den Not­lei­den­den zu hel­fen, Gehor­sam gegen­über dem Bischof und die Ehelosigkeit.

Dia­ko­ne assi­stie­ren dem Prie­ster bei der Eucha­ri­stie­fei­er, ver­kün­den das Evan­ge­li­um und legen es in der Pre­digt aus. Sie dür­fen die Tau­fe spen­den sowie bei der Trau­ung assi­stie­ren und Begräb­nis­fei­ern lei­ten, Wort­got­tes­dien­ste fei­ern, die Kom­mu­ni­on aus­tei­len und den Segen spen­den. Die Fei­er der Eucha­ri­stie sowie das Spen­den der Kran­ken­sal­bung und des Buß­sa­kra­men­tes blei­ben aller­dings den Prie­stern vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar