Über­grif­fe auf Hirschai­der Kirch­weih – Drei Haft­be­feh­le erlassen

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bamberg

HIRSCHAID, LKR. BAM­BERG. Nach den sexu­el­len Über­grif­fen am Sams­tag­abend bei der Kirch­weih in Hirschaid, konn­te die Poli­zei Bam­berg-Land drei Beschul­dig­te vor­läu­fig fest­neh­men. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg sit­zen die Asyl­be­wer­ber inzwi­schen in Untersuchungshaft.

Ins­ge­samt drei jun­ge Frau­en, im Alter von 13 bis 17 Jah­ren, mel­de­ten sich am Sams­tag­abend bei Poli­zei­ein­satz­kräf­ten auf dem Kirch­weih­ge­län­de, nach­dem sie von unbe­kann­ten Män­nern sexu­ell belä­stigt wor­den waren. Eine Grup­pe jun­ger Män­ner hat­te offen­bar zwei von ihnen gegen 21.15 Uhr im Bereich des Damms abseits gedrängt. Ein Beschul­dig­ter aus die­ser Grup­pe berühr­te zwei Frau­en unsitt­lich, womit die wei­te­ren Mit­glie­der der Grup­pe, dar­un­ter auch die drei Fest­ge­nom­me­nen, ein­ver­stan­den waren, dies bil­lig­ten und dabei zuschau­ten. Ange­hö­ri­ge die­ser Per­so­nen­grup­pe hiel­ten dazu auch eine 17-Jäh­ri­ge unter einer Brücke fest, um das unsitt­li­che Berüh­ren durch­zu­füh­ren. Den jun­gen Frau­en gelang kurz dar­auf die Flucht.

Im Rah­men der Fahn­dung konn­ten die Poli­zei­be­am­ten drei der Tat­ver­däch­ti­gen, im Alter von 16 bis 20 Jah­ren, aus­fin­dig machen und vor­läu­fig festnehmen.

Nach wei­te­ren Ermitt­lun­gen durch Beam­te der Inspek­ti­on Bam­berg-Land ergin­gen am Sonn­tag Haft­be­feh­le gegen alle drei Beschul­dig­ten wegen der Betei­li­gung an einer Per­so­nen­grup­pe, aus der her­aus eine ande­re Per­son sexu­ell belä­stigt wurde.

Die ein­ge­rich­te­te Arbeits­grup­pe der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land führt umfang­rei­che Ermitt­lun­gen, ins­be­son­de­re auch in Bezug auf wei­te­re Tatverdächtige.

Per­so­nen, die sach­dien­li­che Anga­ben zu den Über­grif­fen oder wei­te­ren Straf­ta­ten machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Bam­berg-Land unter der Tel.-Nr. 0951/9129–310.

Schreibe einen Kommentar