Siche­rungs­ka­sten leg­te Bank­ge­schäf­te lahm

BAM­BERG. Gegen 13.30 Uhr wur­de in einem Geld­in­sti­tut in der Wil­ly-Les­sing ein Brand gemel­det. Vor Ort wur­de von den Ein­satz­kräf­ten der Poli­zei und Feu­er­wehr schwar­zer Rauch fest­ge­stellt, der aus dem Gebäu­de kam. Auf­grund der Mit­tags­pau­se befan­den sich nur 15 Mit­ar­bei­ter der Bank im Gebäu­de, die die­ses ohne Pro­ble­me ver­las­sen konn­ten. Die Brand­ur­sa­che war ein tech­ni­scher Defekt in einem Siche­rungs­ka­sten, der sich in einem Groß­raum­bü­ro im Erd­ge­schoss des Anwe­sens befand.

Durch die Feu­er­wehr konn­te der Brand­herd schnell gelöscht wer­den, so dass dies­be­züg­lich kein grö­ße­rer Scha­den durch Feu­er ent­stand. Aller­dings war durch die star­ke Rauch­ent­wick­lung das Gebäu­de stark ver­rußt wor­den und muss­te von der Feu­er­wehr belüf­tet wer­den. Die Höhe des ent­stan­de­nen Sach­scha­dens kann der­zeit noch nicht bezif­fert wer­den. Da die Ursa­che für den Defekt im Siche­rungs­ka­sten bis­lang nicht ermit­telt wer­den konn­te, wur­de das Gebäu­de vor­sorg­lich strom­los gemacht.

Wäh­rend des Feu­er­wehr­ein­sat­zes muss­te die Wil­ly-Les­sing-Stra­ße für etwa 1 ½ Stun­den kom­plett für den Ver­kehr gesperrt wer­den, damit die Arbeit der Ein­satz­kräf­te nicht behin­dert wird.

Schreibe einen Kommentar