Wis­sen­schafts­jahr 2016*17: Mit­mach-Aus­stel­lung kommt nach Bam­berg und Forchheim

Schatzsuche am Meeresboden: Mit modernsten Geräten können Forscher Schätze ans Tageslicht bringen und erforschen. Wissenschaftler zeigen auf der MS Wissenschaft Miniaturgeräte. Foto: Ilja Hendel/Wissenschaft im Dialog, CC BY 3.0 DE. (Ausschnitt)
Schatzsuche am Meeresboden: Mit modernsten Geräten können Forscher Schätze ans Tageslicht bringen und erforschen. Wissenschaftler zeigen auf der MS Wissenschaft Miniaturgeräte. Foto: Ilja Hendel/Wissenschaft im Dialog, CC BY 3.0 DE. (Ausschnitt)

Das Aus­stel­lungs­schiff MS Wis­sen­schaft macht auf sei­ner Tour durch 42 Städ­te vom 2. bis 5. Sep­tem­ber in Bam­berg, vom 6. bis 8. Sep­tem­ber in Forch­heim und vom 9. bis 11. Sep­tem­ber in Erlan­gen Sta­ti­on. An Bord des 100 Meter lan­gen Fracht­schiffs ist im Wis­sen­schafts­jahr 2016*17 die Aus­stel­lung „Mee­re und Ozea­ne“ zu sehen. Der Ein­tritt ist frei.

  • In Bam­berg
    Wann: 02. – 05.09.2017, täg­lich 10–19 Uhr
    Anle­ge­stel­le: Schleu­se Bam­berg, Jahnwiese
  • In Forch­heim
    Wann: 06. – 08.09.2017, täg­lich 10–19 Uhr
    Anle­ge­stel­le: Main-Donau-Kanal, an der Austraße
  • Öff­nungs­zei­ten: Täg­lich 10 – 19 Uhr
  • Füh­run­gen: Täg­lich um 11 Uhr und um 17 Uhr gibt es kosten­lo­se Füh­run­gen durch die Ausstellung.
  • Anmel­dung für Grup­pen: Für Grup­pen ab 10 Per­so­nen ist eine Anmel­dung auf www​.ms​-wis​sen​schaft​.de erforderlich.
  • Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: www​.wis​sen​schafts​jahr​.de und www​.ms​-wis​sen​schaft​.de

Aus­stel­lungs­be­su­cher gehen auf der MS Wis­sen­schaft die­ses Jahr auf eine For­schungs­ex­pe­di­ti­on: Sie tau­chen ein in die geheim­nis­vol­le Welt der Mee­re und Ozea­ne, erkun­den Lebens­räu­me wie Küste, Hoch­see, Tief­see oder Eis­meer und bekom­men einen Ein­blick in die viel­sei­ti­ge Arbeit von For­sche­rin­nen und For­schern. Die Aus­stel­lung zeigt, wel­che Bedeu­tung die Welt­mee­re für das Kli­ma haben, wel­che Rol­le sie als Roh­stoff­quel­le spie­len und wie wir die Ozea­ne schüt­zen und sinn­voll nut­zen kön­nen, ohne sie aus­zu­beu­ten. Die Aus­stel­lungs­stücke laden zum Ent­decken und Aus­pro­bie­ren ein: Spie­le­risch kön­nen die Besu­che­rin­nen und Besu­cher her­aus­fin­den, wie nach­hal­ti­ger Fisch­fang funk­tio­niert. Mit einer Vir­tu­al-Rea­li­ty-Bril­le tau­chen sie durch ein tro­pi­sches Koral­len­riff und im Tief­see­ki­no ent­decken sie, wel­che Krea­tu­ren in voll­kom­me­ner Fin­ster­nis tau­sen­de Meter tief am Mee­res­grund leben.

Das Aus­stel­lungs­schiff MS Wis­sen­schaft tourt 2017 durch 39 Städ­te in Deutsch­land und drei öster­rei­chi­sche Städ­te. Wis­sen­schaft im Dia­log (WiD) hat die Aus­stel­lung „Mee­re und Ozea­ne“ im Auf­trag des Bun­des­mi­ni­ste­ri­ums für Bil­dung und For­schung kon­zi­piert. Die Expo­na­te kom­men direkt aus der For­schung: Insti­tu­te von Fraun­ho­fer-Gesell­schaft, Helm­holtz-Gemein­schaft, Leib­niz Gemein­schaft, Max-Planck-Gesell­schaft und DFG-geför­der­te Pro­jek­te, Hoch­schu­len und wei­te­re Part­ner haben Expo­na­te zur Mee­res­for­schung bei­gesteu­ert. Das öster­rei­chi­sche Bun­des­mi­ni­ste­ri­um für Wis­sen­schaft, For­schung und Wirt­schaft, die Nie­der­öster­rei­chi­sche Lan­des­re­gie­rung und die Upper Austri­an Rese­arch GmbH ermög­li­chen den Auf­ent­halt in Öster­reich. Die Aus­stel­lung wird emp­foh­len ab zwölf Jahren.

Schreibe einen Kommentar