Künst­le­ri­sches Enga­ge­ment für den Fisch­ar­ten­schutz: “Midis­sa­ge” im Bay­reu­ther RW21

"Hippie-Hecht Rudi" - exemplarisch für eines der ausgestellten Werke
"Hippie-Hecht Rudi" - exemplarisch für eines der ausgestellten Werke

Der Ver­ein Rote Kat­ze e.V. hilft Men­schen mit psy­chi­schen Beein­träch­ti­gun­gen bei der Ent­deckung und Ent­wick­lung ihrer krea­ti­ven Bega­bun­gen. In Zusam­men­ar­beit mit der Fach­be­ra­tung für Fische­rei des Bezirks Ober­fran­ken ent­stan­den so in den ver­gan­ge­nen Jah­ren zahl­rei­che Bil­der, die den jewei­li­gen Fisch des Jah­res zei­gen. Rund um den Tag des Fisches 2017 am 22. August wer­den die Wer­ke der Male­rin­nen und Maler in einer Aus­stel­lung im RW 21 nun der Öffent­lich­keit präsentiert.

Der Tag des Fisches fin­det seit 2007 jedes Jahr am 22. August statt. Das Ziel die­ses Gedenk­ta­ges ist es, für den Schutz aller Fisch­ar­ten zu sen­si­bi­li­sie­ren und bedroh­te Fisch­ar­ten sowie deren Schutz in den Fokus der Öffent­lich­keit zu rücken. Der Bezirk Ober­fran­ken und der Ver­ein Rote Kat­ze e.V. haben zu die­sem Anlass eigens eine Bil­der­aus­stel­lung im RW 21 ins Leben gerufen.

„Unse­re Midis­sa­ge am Tag des Fisches 2017 ist ein glän­zen­der Anlass, um für den Fisch­ar­ten­schutz und unse­re hei­mi­sche Fisch­welt zu wer­ben. Fische sind fas­zi­nie­ren­de Lebe­we­sen und ele­gan­te Schwim­mer. Eini­ge von ihnen wan­dern über Hun­der­te von Kilo­me­tern, um zu ihren Laich­grün­den zu gelan­gen. Sie brau­che intak­te Lebens­räu­me und des­we­gen enga­gie­ren wir uns für den natur­na­hen Erhalt unse­rer Gewäs­ser, bekämp­fen die Ver­schmut­zung und den Ver­bau und unter­stüt­zen die Wie­der­an­sied­lung von bedroh­ten Fisch­ar­ten, wie etwa die Äsche“, erläu­ter­te Bezirks­tags­prä­si­dent Dr. Gün­ther Denz­ler einen Aspekt der Aus­stel­lung im Café Samoc­ca. Ein wei­te­rer Hin­ter­grund ist ein gemein­sa­mes Pro­jekt zwi­schen der Fach­be­ra­tung für Fische­rei und dem Ver­ein Rote Kat­ze e.V., das bereits seit 2013 besteht.

Seit­her haben sich die Künst­ler und Künst­le­rin­nen des Ver­eins zusam­men mit dem Lei­ter der Fach­be­ra­tung für Fische­rei beim Bezirk Ober­fran­ken, Dr. Tho­mas Speierl, inten­siv dem jewei­li­gen Fisch des Jah­res gewid­met: Begin­nend mit der Bach­fo­rel­le über Stör, Huchen und Hecht bis hin zur Flun­der. Ent­stan­den sind teils far­ben­fro­he, teils nach­denk­li­che Wer­ke, die nun im RW 21 zu sehen sind.

„Ziel war es, den stum­men und fälsch­li­cher­wei­se für unschein­bar gehal­te­nen Fischen Far­be ein­zu­hau­chen und die­se durch den krea­ti­ven Geist der Künst­ler und Künst­le­rin­nen auf die Öffent­lich­keit wir­ken zu las­sen“, erläu­tert die Vor­sit­zen­de des Ver­eins Rote Kat­ze e.V., Dr. Hei­ke Schulz. In ihr fand die Fische­rei­fach­be­ra­tung zusam­men mit Fre­de­ri­ke Moos und der Mal­grup­pe der Roten Kat­ze eine begei­ster­te Mit­strei­te­rin für das Pro­jekt. Denn den Men­schen wer­den im offe­nen Ate­lier des Krea­tiv­la­dens der Roten Kat­ze e.V. die Rah­men­be­din­gun­gen gebo­ten, die für ein krea­ti­ves Arbei­ten nötig sind.

„Dem Bezirk ist es wich­tig, auf den Schutz bedroh­ter Fisch­ar­ten auf­merk­sam zu machen und die brei­te Öffent­lich­keit dar­über zu infor­mie­ren. Zum Schutz der bedroh­ten Fisch­ar­ten und zum Erhalt der Fisch­be­stän­de für unse­re nach­fol­gen­den Genera­tio­nen kön­nen letzt­end­lich wir alle sowohl als Mul­ti­pli­ka­to­ren als auch als Kon­su­men­ten bei­tra­gen“, betont Dr. Speierl. Mit dem Tag des Fisches möch­te der Bezirk beson­ders auf die The­men Nach­hal­tig­keit und Bestands­schutz auf­merk­sam machen und die hohe Bedeu­tung des Fisch­ar­ten­schut­zes und der hei­mi­schen Teich­wirt­schaft her­aus­stel­len. Der Bezirk arbei­te an Lösun­gen, etwa im Bereich der Ver­schlam­mung und Durch­läs­sig­keit von Gewäs­sern oder bei der Ver­grä­mung von Fress­fein­den wie dem Otter oder dem Kormoran.

„Der Bezirk Ober­fran­ken enga­giert sich als über­ört­li­cher Sozi­al­hil­fe­trä­ger aber auch im sozia­len Bereich, so dass die heu­ti­ge Ver­an­stal­tung eine gelun­ge­ne Ver­bin­dung dar­stellt zwi­schen zwei wich­ti­gen Auf­ga­ben­ge­bie­ten des Bezirks Ober­fran­ken, näm­lich der Fische­rei auf der einen Sei­te und der Inklu­si­on von Men­schen mit Behin­de­rung und psy­chi­schen Lei­den – wie sie etwa im Café Samoc­ca und im Ver­ein Rote Kat­ze auf vor­bild­li­che Wei­se umge­setzt wird – auf der ande­ren Sei­te“, freu­te sich Dr. Gün­ther Denzler.

INFO zur Ausstellung:

In der Aus­stel­lung wer­den 37 Bil­der aus­ge­wähl­te Bil­der der Mal­grup­pe des Ver­eins Rote Kat­ze e.V. aus­ge­stellt. Sie wid­men sich – jedes auf sei­ne Wei­se – dem The­ma Fisch und Fisch­ar­ten­schutz. Die Aus­stel­lung ist noch bis Sonn­tag, 10. Sep­tem­ber im RW 21 zu sehen.

Schreibe einen Kommentar