Landratsamt Bamberg: Broschüre “Streuobstbörse 2017” wird neu aufgelegt

Frisch, regional und gesund!

Obst direkt aus der Region beziehen und das einzigartige Aroma bewährter alter Sorten genießen – das wünschen sich viele, die das Besondere suchen oder sich ganz einfach auf den Wert traditionell im Bamberger Raum produzierter Lebensmittel besinnen möchten. Auch 2017 wird deshalb rechtzeitig zur herbstlichen Erntesaison die „Streuobstbörse“ neu aufgelegt. Ab Ende September liegt die Broschüre im Landratsamt Bamberg aus und ist online auf der Internetseite des Landkreises abrufbar.

Die Broschüre enthält eine Liste von Anbietern, die Obst aus regionaler Herkunft verkaufen, oft im kleinen Hofladen oder Hofverkauf. Besonders für Familien mit Kindern ist es ein echtes Erlebnis, die Früchte selbst frisch vom Baum ernten zu dürfen – auch das ist bei einigen Anbietern möglich. Wer seine eigene Ernte zu Saft verarbeiten lassen möchte, dem bietet die Streuobstbörse die Kontaktdaten von 12 Keltereien in Stadt und Landkreis Bamberg, die größtenteils von engagierten Obst- und Gartenbauvereinen geführt werden und ab Mitte September ihren Betrieb aufnehmen. Weitere Information zum Saftpressen finden Sie auch auf der Internetseite des Kreisverbands für Gartenbau und Landespflege unter www.kv-gartenbauvereine-bamberg.de.

Streuobst gesucht!

Die Streuobstbörse soll dabei nicht nur Kunden ansprechen, sondern auch neue Anbieter. Haben Sie regelmäßig mehr Obst, als Sie selbst verwerten können? Oder können Sie vielleicht nicht mehr selbst ernten und es schmerzt Sie, das Obst ungenutzt am Baum hängen zu sehen? Abnehmer gibt es sicherlich – die Streuobstbörse bringt Sie zusammen!

Wer ungespritztes Obst aus traditionell bewirtschafteten Streuobstanlagen oder Obstwiesen zum Verkauf – auch zum Selbstpflücken – anbieten möchte, ist herzlich eingeladen, den kostenlosen Service des Landkreises zu nutzen und sich in die Streuobstbörse aufnehmen zu lassen. An den Eintrag sind keine weiteren Verpflichtungen gebunden. Interessenten wenden sich bitte bis zum 6. September an die Kreisfachberatung für Gartenkultur und Landespflege, Alexandra Klemisch (Tel. 0951-85534, alexandra.klemisch@lra-ba.bayern.de).