Neue Glocken für Geschwand

Erzbischof Schick hat drei neue Glocken für die Kirche Maria Himmelfahrt geweiht

Geschwand. Erzbischof Ludwig Schick hat am Sonntag in der Kirche Maria Himmelfahrt drei neue Glocken geweiht. Gemäß dem mittelalterlichen Glockenspruch „Die Lebenden rufe ich, die Toten beweine ich, die Blitze breche ich“ sollen die neuen Glocken die Lebenden zu Gott, zum Gottesdienst und Gebet rufen sowie an den Himmel erinnern, so Schick. „Sie sollen die Toten beweinen und zugleich die Hinterbliebenen mit der Botschaft der Auferstehung der Toten und dem ewigen Leben trösten. Sie sollen die Blitze brechen, im übertragenen Sinn dazu aufrufen, die Versuchungen zum Bösen und Schädlichen zu brechen, um gut zu handeln, gut zu leben, gut zu bleiben.“

Erzbischof Ludwig Schick bedankte sich bei allen, die an der Finanzierung und Installation der Glocken mitgewirkt haben. „Ich freue mich, dass Sie nun ein vollständiges Geläut haben.“ Er hoffe, dass die neuen Glocken auch dazu beitrügen, dass die Kirche noch mehr ein Ort werde, in dem der Mensch Gott spüren und das Himmelreich erfahren könne.

Der Missklang im Geläut der Kirche in Geschwand war in den letzten drei Jahren zunehmend stärker geworden, sodass Pfarrer und Gläubige schließlich mithilfe von Sponsoren drei neue Glocken in Auftrag gaben. An den Gesamtkosten von 47 000 Euro beteiligte sich auch das Erzbistum Bamberg.