Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 23.07.2017

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Ebermannstadt. Am Samstag, gegen 21.00h, wurde in Niedermirsberg ein 16 jähriger Mofa-Rollerfahrer kontrolliert, nachdem dieser ohne Helm fuhr. Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass das Mofa „geschwindigkeitstechnisch“ manipuliert ist und somit unter die Rubrik „Moped“ fällt. Einen entsprechenden Führerschein konnte der junge Mann nicht vorweisen, so dass ihn nun eine Anzeige wegen „Fahren ohne Fahrerlaubnis“ erwartet.

Unfallfluchten

Ebermannstadt. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete am Freitag, gegen 21.30 h, in Ebermannstadt, am Bahnhofsplatz einen schwarzen Pkw, wie dieser rückwärts gegen ein Verkehrszeichen fuhr und schließlich weiterfuhr. Am Verkehrszeichen entstand ein Sachschaden von ca. 850,- Euro. Gegen den verantwortlichen 61 jährigen Fahrzeugführer wird nun Anzeige wegen „Unerlaubten Entfernen vom Unfallort“ erstellt.

Ebermannstadt. Auf dem Parkplatz „Oberes Tor“, Ebermannstadt, wurde am Samstag, gegen 16.15 Uhr, ein Pkw, Marke Mercedes durch ein auswärtiges Wohnmobil angefahren. Obwohl an dem beschädigten Pkw ein Sachschaden von ca. 1500,- Euro entstand und der Wohnmobil-Fahrer zudem noch von einem Zeugen angesprochen wurde, entfernte sich der Fahrer von der Unfallstelle. Den Fahrer des Wohnmobils erwartet nun ebenfalls eine Anzeige wegen „Unfallflucht“.

Unfall

Eggolsheim. Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Eschlipp und Drügendorf, in der dortigen Spitzkehre, kam es am Samstag, gegen 12.45 Uhr, zu einem Unfall im sog. „Begegnungsverkehr“, zwischen einem 51jährigen Hyundai-Fahrer und einem 41jährigen Audi-Fahrer. Wer den Unfall verursachte konnte vor Ort nicht geklärt werden, es entstanden Sachschäden von insgesamt 6000,- Euros.

Polizeiinspektion Forchheim

Unfälle

Hausen. Am Samstagmittag übersah eine 41-Jährige Opel-Fahrerin auf der Bundesstraße 470 einen vor ihr verkehrsbedingt haltenden Mazda und fuhr auf diesen auf. Der 21-Jährige Mazda-Fahrer erlitt hierbei leichte Verletzungen und musste im Krankenhaus behandelt werden. An beiden Pkw entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 15000 Euro. Die Polizei musste aufgrund des stockenden Verkehrs an der Unfallstelle kurzzeitig verkehrsregelnde Maßnahmen durchführen.

Unfallfluchten

Forchheim. Auf dem Parkplatz eines Bekleidungsgeschäftes in der Hans-Böckler-Straße beschädigte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer am Samstag, in der Zeit zwischen 08:45 Uhr und 16:30 Uhr, einen geparkten schwarzen Audi. Vermutlich beim Rangieren zerkratzte der Unfallflüchtige den Audi auf der rechten Fahrzeugseite. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Die Polizei in Forchheim bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Sonstiges

Forchheim. In der Zeit zwischen Samstagnachmittag und den frühen Morgenstunden des Sonntags entwendete ein Unbekannter die Kennzeichen an einem blauen VW Golf in der Stillstraße. Zudem brach er den Heckscheibenwischer am Pkw ab und legte einen Holzbalken auf das Dach des Autos, wodurch dieses verkratzt wurde. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 250 Euro. Die Polizei in Forchheim sucht Zeugen des Vorfalls.

Forchheim. Bei einer Verkehrskontrolle in der Bügstraße stellten Polizeibeamte bei einem 23-Jährigen Autofahrer am Sonntagfrüh Alkoholgeruch fest. Ein positiver Alkoholtest bestätigte im Anschluss die absolute Fahruntüchtigkeit des jungen Mannes mit über 1,1 Promille. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt, zudem musste er sich einer Blutentnahme im Krankenhaus unterziehen. Eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr folgt.

Annafest

Einer 19-Jährigen Besucherin wurde am frühen Samstagabend im Gedränge des Annafestes das Mobiltelefon aus der Handtasche entwendet. Der Täter konnte unerkannt in der Menge verschwinden.

Ein 29-Jähriger besuchte am Samstagabend das Annafest mit seinem Hund. Als Polizeibeamte ihm eröffneten, dass das Mitführen von Hunden auf dem Festgelände verboten sei, beleidigte er die Beamten und drohte ihnen verbal. Der Mann erhielt daraufhin ein Platzverweis für das Festgelände, welchem er nur widerwillig nachkam. Nachdem die Beamten den Mann zwei Stunden später wieder auf dem Festgelände antrafen, wurde er in Gewahrsam genommen. Hierbei beleidigte und bedrohte er die Beamten aufs Neue. Den Mann erwarten jetzt diesbezügliche Anzeigen.

Die Gunst der Stunde wollte ein Jugendlicher am Samstagabend nutzen. Während sich seine Bekannten in den Fahrgeschäften vergnügten, sollte der 14-Jährige auf deren Taschen und Geldbörsen aufpassen. Zunächst unbemerkt, entwendete er insgesamt 180 Euro Bargeld aus drei ihm anvertrauten Geldbörsen. Erst als die Geschädigten sich etwas kaufen wollten, fielen die Diebstähle auf. Der Jugendliche wird sich jetzt wegen der Diebstähle nicht nur vor seinen Bekannten verantworten müssen.

Aus bislang noch unbekanntem Grund schlug ein erheblich alkoholisierter 28-Jähriger Festbesucher auf dem Nachhauseweg die Glasscheibe eines Fahrplanaushanges mit der Faust ein. Weitere Festbesucher konnten den Mann dabei beobachten und verständigten die Polizei, die den Mann stellen konnte. Ihn erwartet jetzt eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Gleich zu mehreren tätlichen Auseinandersetzungen kam es am Samstag auf dem Annafest.

Als sich eine männliche Bedienung im dichten Gedränge des Festbetriebes seinen Weg bahnen wollte, fühlte sich ein 25-Jähriger alkoholisierter Gast dadurch belästigt und schlug nach der Bedienung. Die 45-Jährige Bedienung wurde hierbei an der Hand getroffen und musste mit Verdacht auf Handfraktur im Krankenhaus behandelt werden.

Gegen Mitternacht kam es zu einer wechselseitigen Körperverletzung zwischen zwei Männern im Alter von 28 und 45 Jahren. Die beiden gerieten zuvor in einen verbalen Streit, welcher schlussendlich in einer körperlichen Auseinandersetzung gipfelte. Beide verletzten sich hierbei leicht.

Ebenfalls gegen Mitternacht schüttete ein 49-Jähriger den Inhalt seines Maßkruges über ein Auto. Nachdem er von einem 33-Jährigen auf sein Fehlverhalten angesprochen wurde, ging er mit dem Maßkrug auf diesen los. Der 33-Jährige konnte die Schläge mit dem Maßkrug mit seinen Armen abwehren und versetzte seinerseits dem 49-Jährigen einen Faustschlag ins Gesicht. Während der 33-Jährige unverletzt blieb, trug der 49-Jährige eine kleine Blessur an seiner Nase davon.

Auf dem Nachhauseweg wurde ein stark alkoholisierter 26-Jähriger von einer größeren Personengruppe angepöbelt und aus der Gruppe von einer bis dato unbekannten Person mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Die Personengruppe flüchtete im Anschluss in Richtung Innenstadt. Der 26-Jährige musste mit Verdacht eines Nasenbeinbruches im Krankenhaus behandelt werden. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizeiinspektion in Forchheim entgegen.

In allen vorliegenden Fällen hat die Polizei die Ermittlungen wegen Körperverletzungsdelikten aufgenommen.

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Dreister Dieb

Bamberg. Ein 41-jähriger Mann nahm am Samstagmorgen in einem Kaufhaus am Grünen Markt eine Jeans und ein T-Shirt mit in die Umkleidekabine und zog diese unter seine Bekleidung an. Dies wurde jedoch von einem Angestellten bemerkt, der den Mann festhielt und die Polizei verständigte. Die Bekleidungsstücke hatten einen Gesamtwert von 75 Euro.

Gegenverkehr übersehen

Bamberg. Ein 51-jähriger Fahrer eines Wohnmobiles übersah am Samstagnachmittag den entgegenkommenden Pkw eines 33-Jährigen, als er die Memmelsdorfer Straße stadtauswärts befuhr und am Berliner Ring nach links auf diesen abbiegen wollte. Beide Unfallbeteiligte blieben unverletzt, an den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 25000 Euro.

Unter Alkoholeinfluss

Bamberg. Am Samstagabend wurde ein 36-jähriger Mofafahrer in der Oberen Karolinenstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein Alkotest ergab einen Wert von 1,54 Promille, weshalb eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt wurde

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Pkw verkratzt

PRIESENDORF. Ein blauer Seat Ibiza wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag in einer Hofeinfahrt der Weißbergstraße verkratzt. Der Täter verkratzte die Beifahrertür und die Motorhaube, sodass ein Sachschaden in Höhe von 4500.- € entstand. Wer hat etwas beobachtet? Hinweise erbittet die PI Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129310.

Pkw auf Mauer geschoben

HALLSTADT. Ein unbekannter Täter fuhr am Samstagvormittag mit seinem Fahrzeug in der Michael-Bienlein-Straße gegen einen geparkten blauen Toyota und schob diesen gegen eine Mauer. Es entstand dabei ein Sachschaden in Höhe von 2000.- €. Der Unfallverursacher kümmerte sich nicht um den entstandenen Schaden und fuhr einfach davon. Hinweise auf den Täter bitte an die PI Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129310.

Kontrollen am Würgauer Berg

WÜRGAU. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land führte am Samstagnachmittag in Zusammenarbeit mit der Verkehrspolizei Bamberg wieder Motorradkontrollen auf der Bundesstraße 22 am Würgauer Berg durch. Bei der mehrstündigen Laserkontrolle wurden lediglich drei Pkw mit zu hoher Geschwindigkeit festgestellt. Der schnellste von Ihnen war mit einer Geschwindigkeit von 71 km/h, bei erlaubten 50 km/h, unterwegs. Weiterhin wurden bei technischen Kontrollen an Motorrädern zwei Maschinen festgestellt, bei denen die Auspuffanlagen zu laut waren und die weitere Mängel hatten, sodass die jeweilige Betriebserlaubnis erloschen war.

Verkehrspolizeiinspektion Bamberg

Mit röhrendem Krad durch die Stadt

Bamberg. In der Pödeldorfer Straße fiel ein 35-jähriger Suzuki-Fahrer aus Bamberg mit seiner überlauten Maschine auf. Er hatte bauliche Veränderungen vorgenommen um ihr Geräuschniveau belästigend zu erhöhen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Der Kradfahrer muss nun mit einem Bußgeld rechnen und den Originalzustand der Maschine wiederherstellen.

Kleinkraftrad manipuliert

Oberhaid. Bei der Verkehrskontrolle eines 25-jährigen Rollerfahrers aus dem Bamberger Landkreis wurde am Freitagnachmittag festgestellt, dass das eigentliche Kleinkraftrad durch mehrere Veränderungen zum Leichtkraftrad „aufgemotzt“ worden war. Anstatt der erlaubten 50 km/h erreichte es tatsächlich eine Geschwindigkeit von 75 km/h. Der Fahrzeugführer hatte hierfür nicht die passende Fahrerlaubnis und muss nun mit einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen und zudem natürlich auch die Veränderungen wieder rückgängig machen.

Lärmende Kradfahrer

B22, Scheßlitz / A73, Strullendorf. Bei Routinekontrollen im Bereich des „Würgauer Berges“ fielen am Samstagnachmittag zwei Kradfahrer durch das überlaute Geräuschverhalten ihrer Maschinen auf. Der 56-jährigen Ducati-Fahrer aus dem Landkreis Lichtenfels und der 26-jährige Honda-Fahrer aus dem Landkreis Hildburghausen hatten jeweils u.a. Veränderungen an den Auspuffanlagen vorgenommen um ihr Geräuschniveau unzulässig anzuheben. Beiden wurde die Weiterfahrt untersagt. Sie müssen nun mit Bußgeldern rechnen und die Mängel an den Krädern wieder beheben. Das gleiche Schicksal ereilte am späten Samstagabend auch einen 22-jährigen Yamaha-Fahrer aus dem Bamberger Landkreis, welcher mit ähnlichen Veränderungen lautstark auf der A73 unterwegs war.

Mit Alkohol am Steuer

Oberhaid. Bei einer Verkehrskontrolle am späten Samstagabend wurde bei einer 45-jährigen Mazda-Fahrerin aus dem Bamberger Landkreis Alkoholgeruch festgestellt. Ein Alkoholtest ergab 0,86 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Die Fahrzeugführerin muss nun mit einem Bußgeld und einem Fahrverbot rechnen.

Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt

Motorradfahrer schwer verletzt

BAYREUTH. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Samstagnachmittag auf der Verbindungsstraße zwischen Bayreuth und Bindlach.

Kurz nach 16 Uhr fuhr ein 16-Jähriger aus dem Landkreis mit einem Kraftrad vom großen Kreisel in Richtung Bindlach. An der Kreuzung zur Bühlstraße übersah der junge Motorradfahrer offenbar das für seine Richtung zeigende Rotlicht der Ampel und fuhr in den Kreuzungsbereich ein. Zu dieser Zeit kam aber ein 44-jähriger Bayreuther mit seinem Audi aus der Bühlstraße und wollte die Kreuzung queren. Es kam zum Zusammenstoß in der Kreuzung, wobei der Motorradfahrer auf die Fahrbahn stürzte. Dieser erlitt schwere Verletzungen und musste mit dem Notarzt ins Krankenhaus eingeliefert werden. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 7000 Euro.

Geglückte Familienzusammenführung

BAYREUTH. Schnell klären konnte die Bayreuther Polizei zwei Hilferufe am Samstagnachmittag in der Bayreuther Innenstadt.

Fast zeitgleich gingen zwei Notrufe am Samstagnachmittag gegen 14.30 Uhr bei der PI Bayreuth-Stadt ein. Ein Passant meldete ein weinendes Kind am Sternplatz, das offenbar ganz alleine war. Unmittelbar darauf meldete sich ein Mann am Notruf, der verzweifelt seinen fünfjährigen Sohn suchte, den er im Rotmaincenter aus den Augen verloren hatte. Der kleine Mann wollte seinen Namen nicht nennen, konnte aber anhand seines Minion T-Shirts recht schnell identifiziert werden. Die Beamten beruhigten den kleinen „Minion“ und nahmen ihn mit zur Wache. Dorthin bestellten sie auch den suchenden Vater. Hier konnten nur Minuten später beide wieder glücklich zusammengeführt werden.

Unbekannter Schläger flüchtet

BAYREUTH. Ein Unbekannter schlug am frühen Sonntagvormittag einen Passanten und flüchtete.

Um 2.30 Uhr wurde eine Streife der PI Bayreuth-Stadt zum Hohenzollernplatz gerufen. Dort erwartete sie ein 57-jähriger Bayreuther. Dieser war von einem Unbekannten ins Gesicht geschlagen worden. Der Unbekannte flüchtete. Der 57-Jährige wurde mit einer Platzwunde ins Krankenhaus gebracht. Das Motiv blieb unklar, auch war dem Geschädigten keine Beschreibung des Täters möglich. Die Polizei ermittelt gegen Unbekannt.

Polizeiinspektion Bayreuth-Land

Motorradunfall mit drei Verletzten

Weidenberg. Am Freitagabend, kurz vor 20.00 Uhr, kam es auf der Staatsstraße 2181 auf Höhe Sophienthal zu einem schweren Unfall mit Krad und Pkw. Ein 31 Jahre alter Krad-Fahrer aus Auerbach befuhr die Staatsstraße von Warmensteinach kommend in Richtung Weidenberg. In einem Kurvenbereich bei Sophienthal geriet der Mann aufgrund überhöhter Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pkw, Skoda. Der Motorradfahrer wurde bei dem Unfallgeschehen schwerstverletzt und zur Behandlung ins Klinikum Bayreuth verbracht. Eine akute Lebensgefahr bestand nicht. Der 74 Jahre alte Berliner Pkw-Fahrer, sowie seine 68 Jahre alte Ehefrau wurden leicht verletzt ebenfalls im Klinikum Bayreuth behandelt. An beiden Kraftfahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von ca. 15 000 Euro. Eine Abschleppung der Fahrzeuge erfolgte. Die FFW Weidenberg war mit 25 Mann im Einsatz zur Verkehrslenkung und Bindung von Betriebsstoffen.

Schwerverletzter Motorradfahrer

Gefrees. Am Samstag, gegen 16.00 Uhr, befuhr ein 24-jähriger Bayreuther mit seinem Motorrad die Kreisstraße BT 48, von Gefrees kommend in Fahrtrichtung Bad Berneck. Kurz vor der Ortschaft Lützenreuth kam der Krad-Fahrer aus bislang unbekannten Gründen, alleinbeteiligt, im Verlauf einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich. In der Wiese neben der Fahrbahn kam der Mann anschließend zum Liegen und wurde durch hinzukommende Verkehrsteilnehmer aufgefunden. Der Motorradfahrer kam schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Kulmbach. Lebensgefahr bestand jedoch nicht. Am Krad entstand Totalschaden in Höhe von ca. 3000 Euro.