MdL Michael Hofmann: “120.000 Euro für den Landkreis Forchheim”

Aus dem Bayerischen Städtebauförderprogramm fließen 120.000 Euro in den Landkreis Forchheim. „Jeweils 60.000 Euro bekommen die Gemeinden Langensendelbach und Heroldsbach für Projekte im Ortskern“, teilt Stimmkreisabgeordneter Michael Hofmann in einer Pressemitteilung mit. In Langensendelbach ist der Zuschuss für die Neugestaltung des Umfeldes am Feuerwehrhaus und der energetischen Sanierung des Rathauses vorgesehen. Die Gemeinde Heroldsbach bekommt den Zuschuss für die Sanierung des Kuratenhaus im Ortszentrum.

„Das bayerische Städtebauförderprogramm ergänzt die Bund-Länder- und EU-Programme wirkungsvoll. Es können alle Arten von Gesamtmaßnahmen (Sanierungs-, Entwicklungs-, Soziale Stadt-, Stadtumbau-, Aktive-Zentren-, städtebauliche Denkmalsschutz- und interkommunale Maßnahmen) gefördert werden. Es ist damit das vielseitigste Städtebauförderungsprogramm“, erklärt der Abgeordnete.

In Oberfranken werden in diesem Jahr Städte und Gemeinden mit rund 15,8 Millionen Euro aus diesem Programm unterstützt. Bayernweit stehen 2017 insgesamt 29,6 Millionen Euro aus dem Bayerischen Städtebauförderprogramm zur Verfügung. Diese kommen 236 Städten und Gemeinden zu Gute. 82 Prozent der Mittel fließen in den ländlichen Raum, in dem 56 Prozent der bayerischen Bevölkerung leben. „So gewährleisten wir, dass Ortskerne auch in Zukunft attraktiv und lebenswert bleiben”, so Hofmann.