Generationengipfel 2.0 in Bayreuth anlässlich der Bundestagswahl

Am gestrigen Donnerstag starteten die Wirtschaftsjunioren Bayern ihre Veranstaltungsreihe zur Bundestagswahl 2017 mit einem hochkarätig besetztem Podium, darunter BM a.d. Hans-Peter Friedrich (CSU), Staatssekretärin Anette Kramme (SPD), Fraktionsvorsitzender der Grünen, Toni Hofreiter, FDP-Generalsekretär Daniel Föst (FDP), Dr.Dr. h.c. Klaus Georg Purucker (FW) und Tobias Paterka (AfD) . Zentrale Forderung von Wirtschaftsjunioren-Landesvorsitzenden Sascha Schnürer war hierbei, dass die Wahlversprechen einem Nachhaltigkeitscheck unterzogen werden sollen. „Wir sind als junge Wirtschaft die Spitze der Lokomotive des Wirtschaftswunders Deutschland: Jedes Wahlversprechen – und damit meine ich nicht nur die Rente muss auf einen Prüfstand, ob es nachhaltig und generationengerecht ist“, so/ Schnürer, „denn die Hauptzielgruppe dieser Wahl ist die Generation 55+“, führte der 37-jährige Unternehmer aus Oberbayern aus. Wir wollen weniger Bürokratie, keine Substanzbesteuerung und den Ausbau der Digitalisierung als oberste Priorität.

Sebastian Döberl, Ressortleiter Unternehmertum, stellte fest: “Digitalisierung ist mehr als nur Breitbandausbau – Digitalisierung führt zu einem Kulturwandel und benötigt einen Masterplan der Parteien.” Über den Breitbandausbau hinaus wurden unter anderem Themen wie die Einführung von einer Programmiersprache als Fremdsprache und die Vereinbarkeit von Heimarbeitsplätzen mit dem Arbeitsschutzgesetzt diskutiert. Während Grünen-Fraktionschef Toni Hofreiter dem vollbesetztem Kammersaal hierauf auf die schleichende Klimakatastrophe eindrucksvoll aufmerksam machte und die Erbschaftspläne als Umverteilungsmotor und damit Chance für die Start Ups sieht, entgegneten Hans-Peter Friedrich (CSU) und Dr.Dr. Purucker (FW), dass der Wirtschaftsstandort Deutschland nur wettbewerbsfähig ist, wenn man die Steuern senke und weiter in Bildung investiere. Anette Kramme (SPD), sieht in der Anhebung der Rentensätze, Substanzbesteuerung und Verschiebung der Steuerprogression eine Generationengerechtigkeit und nachhaltiges Wirtschaften, während Tobias Peterka die AfD auf eine Fokussierung auf nationale Interessen und Rückführung von abgelehnten Asylbewerber drängt. Weitere Veranstaltungen mit hochkarätigen Gästen und einer super Stimmung warten am 27.07.2017 in München und am 11.09.2017 in Straubing. Gäste sind jederzeit willkommen.

Die Wirtschaftsjunioren Bayern e.V. sind mit über 4.500 jungen Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren der größte Landesverband der Wirtschaftsjunioren Deutschland e.V., der mit über 10.000 Mitgliedern und einer Wirtschaftskraft von mehr als 120 Milliarden Euro Umsatz als „die Stimme der jungen Wirtschaft“ gilt. Die jungen Unternehmer verantworten rund 300.000 Arbeits- und 35.000 Ausbildungsplätze in 214 Kreisen, 63 davon in Bayern. Seit 1958 sind die Wirtschaftsjunioren Mitglied der Junior Chamber International (JCI) mit ihrem Dienstsitz bei den Vereinten Nationen in New York. JCI Verbände gibt es in mehr als 100 Nationen. Die bekanntesten der rund 800 ehrenamtlichen Projekte mit deutscher Beteiligung sind neben dem Know How Transfer zwischen Politik und Wirtschaft auf allen Ebenen, die G20 Young Entrepreneur Alliance und verschiedene gemeinnützige Projekte wie „talk. EU“, „1000 und Deine Chance“, „WirtschaftsWissen im Wettbewerb“ die für Chancengleichheit, Nachhaltigkeit in der Wirtschaft und Fachkräfteentwicklung eintreten.