Zwei Bamberger Chöre widmen sich dem Komponisten des Frühbarock

Der Kammerchor der Universität singt in der AULA Chormusik a cappella. Foto: Rudolf Hein
Der Kammerchor der Universität singt in der AULA Chormusik a cappella. Foto: Rudolf Hein

Zum 450. Geburtstag von Claudio Monteverdi

Claudio Monteverdi, vor 450 Jahren geboren, gilt als einer der genialsten Komponisten des Frühbarock. Im Jahr 1613 wurde er zum Kapellmeister an den Markusdom in Venedig berufen. Die großzügige Ausstattung der venezianischen Dommusik erlaubte es ihm, ein breites Spektrum liturgischer Musik zu komponieren, vom virtuosen Sologesang bis hin zur glanzvollen Vielstimmigkeit in vokal-instrumentaler Besetzung getrenn­ter Chöre.

Anlässlich seines 450. Geburtstag werden am Samstag, den 15. Juli, um 20 Uhr vor allem Beispiele aus Monteverdis berühmter Sammlung „Selva morale e spirituale“ in der AULA der Universität erklingen. Diese gab er 1641 als späte Zusammenschau seines geistlichen Werks in Druck. An dem Konzert sind zwei führende Bamberger Chöre beteiligt: Einerseits der Kammerchor an der Universität Bamberg unter der Leitung von Wilhelm Schmidts. Als jüngstes Ensemble am Lehrstuhl für Musikpädagogik und Musikdidaktik widmet sich der Kammerchor vornehmlich anspruchsvoller Literatur aus allen Epochen für Chormusik a cappella. Andererseits tritt unter der Leitung von Norbert Köhler der Chor der Musica Canterey Bamberg auf, der sich bereits seit 1969 intensiv mit der stilgerechten Aufführung Alter Musik aus Renaissance und Barock auseinandersetzt. Gemeinsam mit den Sopranistinnen Franziska Bobe und Eva-Maria Helbig sowie einigen Instrumentalsolisten des Barockorchesters „L‘arpa festante“ gestalten sie ein abwechslungs­reiches Programm mit Motetten, doppelchörigen Psalmvertonungen sowie solistischen Vokalwerken.

Das gleiche Programm erklingt auch am Sonntag, den 16. Juli, in der Basilika Gößweinstein um 17 Uhr. Weitere Informationen zu den Chören unter: www.uni-bamberg.de/konzerte und www.musica-canterey.de

Karten sind erhältlich beim bvd-Kartenservice, Lange Straße 39/41, Tel. 0951/9808220, www.bvd-ticket.de oder im Universitätsgebäude An der Weberei 5, Raum 02.102.