Mit dem VGN zum Norisring: Sonderfahrten und KombiTicket für öffentliche Verkehrsmittel

Rund 130.000 Besucher werden am Wochenende beim DTM-Rennen am Norisring erwartet. Eine problemlose An- und Rückreise mit Bussen und Bahnen ermöglicht das KombiTicket. Denn die Eintrittskarten gelten am jeweiligen Veranstaltungstag ab vier Stunden vor Beginn bis Betriebsende als Fahrschein auf allen Linien im Gebiet des VGN.

Für den Ansturm der Zuschauer am Samstag, 1. Juli und Sonntag, 2. Juli 2017 baut DB Regio Franken das Fahrtenangebot zum Renngelände erheblich aus. An beiden Tagen verkehrt die S2 Nürnberg – Altdorf von 8.44 Uhr bis 12.44 Uhr im 20-Minuten-Takt zwischen Nürnberg Hauptbahnhof und der Station Frankenstadion. Bereits ab der Fahrt um 8.17 Uhr ab Hauptbahnhof halten auch die Züge der S3 Nürnberg – Neumarkt zum Aussteigen am Stadion. Zur Rückfahrt wird am Samstag der Verkehr mit S-Bahnen in Richtung Hauptbahnhof von 14.33 Uhr bis 21.37 Uhr verdichtet. Zusätzliche RB-Shuttle fahren um 20.00 Uhr, 20.36 Uhr und 21.07 Uhr vom Sonderbahnsteig Frankenstadion zum Hauptbahnhof. Für die Rückreise am Sonntag werden die S-Bahnen von 17.26 Uhr bis 20.13 Uhr verstärkt, RB-Züge fahren um 18.07 Uhr 18.35 Uhr und 19.07 Uhr am Sonderbahnsteig ab.

Angebot für Fahrgäste aus Richtung Neumarkt

Für Motorsportfans aus Richtung Neumarkt halten am Samstag und Sonntag die S-Bahnen mit Abfahrt zwischen 8.04 Uhr und 12.44 Uhr ab Neumarkt zum Aussteigen an der Station Frankenstadion. Direkte Rückfahrtmöglichkeiten gibt es am Samstag von 14.46 Uhr bis 21.46 Uhr mit der S3 nach Neumarkt sowie um 19.41 Uhr ab dem Sonderbahnsteig Frankenstadion mit dem Regional-Express 4867 nach Neumarkt und Regensburg. Am Sonntag halten die S-Bahnen in Richtung Neumarkt von 17.26 Uhr bis 19.46 Uhr an der Station Frankenstadion. Um 19.41 Uhr nimmt der RE 4867 am Sonderbahnsteig Reisende in Richtung Neumarkt und Regensburg auf.

Weitere Fahrplaninformationen gibt es auf den elektronischen Anzeigen vor Ort. Alle Fahrtmöglichkeiten sind in der Fahrplanauskunft unter www.vgn.de sowie www.bahn.de abrufbar.

Schreibe einen Kommentar