FC Eintracht Bamberg ist Gastgeber des Internationalen Fußballturniers mit Familienfest

FCE steht für Respekt und Toleranz

Der FC Eintracht Bamberg ist Gastgeber des 14. Internationalen Fußballturniers mit Familienfest, das der Migranten und Integrationsbeirates Stadt Bamberg am 1. und 2. Juli im Sportpark Eintracht durchführt. Dabei stehen sich 20 Mannschaften aus verschiedenen Ländern gegenüber. Angereichert wird das Turnier durch ein buntes Rahmenprogramm wie Auftritte verschiedener Musikgruppen oder Showvorführungen von Tanzgruppen. Die zweitägige Veranstaltung beginnt am 1. Juli um 8:30 Uhr und endet am Abend des 2. Juli. Dem FC Eintracht Bamberg liegt nicht nur die fußballerische Ausbildung der Spieler am Herzen, sondern auch die Vermittlung von grundlegenden Werten wie zum Beispiel Disziplin, gegenseitigem Respekt und Toleranz. Daher, so heißt es in der Vereinszentrale weiter, sei der FCE gerne Gastgeber für das Turnier.

Der Sportpark Eintracht befindet sich in der Armeestaße 45. Von außerhalb mit dem Auto Anreisenden wird die Anfahrt über die Autobahn A 73/Ausfahrt Bamberg Ost empfohlen. Von dort aus geht es Richtung Bamberg. In Bamberg geht es kurz nach dem Ortsschild links in die Armeestraße. Parkplätze stehen am ehemaligen FC Clubheim bzw. am Sportplatz „Rote Erde“zur Verfügung. Die Zufahrt erfolgt über die Armeestraße – Moosstraße, dann auf Höhe Lebenshilfe abbiegen. Alternativ können auch die Parkplätze am Fuchsparkstadion in der Pödeldorfer Straße oder am Freizeitbad Bambados neben dem Fuchsparkstadion genutzt werden. Mit dem öffentlichen Personennahverkehr ist der Sportpark Eintracht mit den Stadtbuslinien 902, 911 und 920 erreichbar. Sie starten am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB, Stadtmitte), zusteigen ist unter anderem am Bahnhof möglich.

Eigentümer des Sportparks Eintracht ist die Stiftung TSV Eintracht Bamberg. Nach gut zweijähriger Bauzeit wurde die Heimat des FC Eintracht Bamberg am 31. Juli 2015 offiziell eingeweiht. Der Sportpark Eintracht besteht aus einem modernen Verwaltungsgebäude, mehreren Kabinen, einer Kegelbahn mit sechs Bahnen, einem Kunstrasenplatz samt Fluchtlichtanlage, einem kleinen Jugendstadion mit kleiner Sitzplatztribüne und einer Speisegaststätte. Möglich war der Neubau durch die Entscheidung der Stiftung TSV Eintracht, ihren früheren Standort an der Breitenau zugunsten des Automobilanlieferers Brose aufzugeben und die neue Fläche nahe des Fuchsparkstadions als Ersatz zu erhalten mit der Möglichkeit, dort ein komplett neues Vereinszentrum zu errichten. Dieses bietet vor allem der Fußballabteilung des FCE ein Zuhause.

Hintergrund zum Neubau

Der 1. FC Bamberg 1901 und der TSV Eintracht Bamberg waren zwei Traditionsvereine, die sich vor allem dem Fußball verschrieben hatten, sich aber auch in weiteren Sportarten engagierten (u.a. Basketball, Kegeln, Tischtennis). Im Jahr 2006 entschlossen sich beide Clubs, ihre Kräfte zu bündeln und gemeinsam in die Zukunft zu gehen. Es war kein leichter Weg, mussten doch zwei eigenständige und erfolgreiche Vereine zusammenfinden. Gegründet wurde der 1. FC Eintracht Bamberg – ein Verein, aber zwei Vereinsheime. Im Volkspark gab es das FC-Clubheim, im Osten Bambergs an der Breitenau war der TSV Eintracht Bamberg beheimatet, der auch Eigentümer des dortigen Geländes war. Das Eintracht-Eigentum wurde mit der Gründung des 1. FC Eintracht Bamberg der damals gegründete Stiftung TSV Eintracht übertragen. Als der 1. FC Eintracht Bamberg im Frühjahr 2010 Insolvenz anmelden musste, wurde im Juni 2010 der Nachfolgeverein FC Eintracht Bamberg 2010 gegründet. Aufgrund der gewünschten Ansiedlung von Brose an der Breitenau stellte die Stiftung ein paar Jahre später ihr Areal an der Breitenau der Stadt Bamberg zur Verfügung. Diese konnte dadurch der Firma Brose den dort gewünschten Bau eines neuen, großen Gebäudekomplexes ermöglichen. Im Gegenzug erhielt die Stiftung von der Kommune eine Fläche im Volkspark, an der Pödeldorfer Straße/Ecke Armeestraße, die früher vom SC 08 Bamberg genutzt wurde. Auf genau dieser Fläche ist durch den Bauherren Stiftung TSV Eintracht für etwa 4 Millionen Euro der Sportpark Eintracht entstanden.

Jetzt Karten für Spiel gegen Zweitligist 1. FC Nürnberg im Vorverkauf sichern

Für das Gastspiel des Fußball Zweitligisten 1. FC Nürnberg beim FC Eintracht Bamberg, das unter dem Motto “Tradition, Fusion, Emotion” am Dienstag, den 4. Juli, um 18:30 Uhr im Bamberger Fuchsparkstadion ausgetragen wird, hat der FCE mit zwei seiner Partner weitere Kartenvorverkaufsstellen eingerichtet. Tickets gibt es im Vorverkauf bei “a.p. Männer”, dem Herrenausstatter mit hochwertiger Sportswear bekannter Modelabels an der Oberen Brücke im Herzen Bambergs.

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 10:00 bis 18:00 Uhr. Zudem bietet “Lagerado”, Anbieter von modernen und professionellen Lagerplätzen für Firmen und Privatpersonen, Karten im Vorverkauf an. Das Unternehmen befindet sich im Bamberger Hafen in der Hafenstraße 18. Erhältlich sind Tickets auch in der Geschäftsstelle des FC Eintracht Bamberg im Sportpark Eintracht (Armeestraße 45) dienstags, donnerstags und freitags in der Zeit von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr. Die Eintrittspreise für einen Stehplatz betragen vier Euro (ermäßigt), fünf Euro (Mitglieder) oder sieben Euro (Vollzahler). Kinder bis 12 Jahren sind frei. Eine Sitzplatzkarte auf der Haupttribüne kostet vier Euro (für Kinder bis 12 Jahre), sieben Euro (ermäßigt), acht Euro (Mitglieder) und zwölf Euro (Vollzahler). Am Spieltag können Eintrittskarten nur an den Tageskassen sowie bei “a.p. Männer” und “Lagerado” gekauft werden.