Uni­ver­si­tät Bam­berg: Wie viel ist Jour­na­lis­mus wert?

Start einer Vor­trags­rei­he über Finan­zie­rungs­mo­del­le für Online-Publi­ka­tio­nen

Der Nach­rich­ten­kon­sum ver­la­gert sich mehr und mehr ins digi­ta­le Netz. Medi­en- und Ver­lags­häu­ser aller Art reagie­ren dar­auf, indem sie ihre Online­prä­senz aus­bau­en, was sich jedoch bis­lang als finan­zi­ell wenig ren­ta­bel erweist. Weni­ge Kon­su­men­ten sind bereit, für Nach­rich­ten und Arti­kel zu bezah­len, Erlö­se durch Wer­be­ein­nah­men sind gering. Das Insti­tut für Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bam­berg beschäf­tigt sich in einer Vor­trags­rei­he mit dem Pro­blem, das die Medi­en­land­schaft welt­weit vor gro­ße Her­aus­for­de­run­gen stellt. Die Rei­he „N€WS im N€TZ – was ist uns Jour­na­lis­mus wert?“ zeigt Wege auf, wie sich Online­jour­na­lis­mus loh­nen kann.

Über meh­re­re Seme­ster hin­weg wer­den Prak­ti­ke­rin­nen und Prak­ti­ker unter­schied­li­cher Medi­en­be­rei­che und For­schen­de, die sich wis­sen­schaft­lich ein­schlä­gig mit dem The­ma befas­sen, zum Vor­trag mit anschlie­ßen­der Dis­kus­si­on ein­ge­la­den. Damit soll ein Gedan­ken- und Erfah­rungs­aus­tausch zwi­schen For­schung, Pra­xis und Öffent­lich­keit ange­regt wer­den.

Die Rei­he beginnt mit ihrer ersten Ver­an­stal­tung am Mitt­woch, den 21. Juni 2017. The­ma­ti­siert wer­den die Her­aus­for­de­run­gen des digi­ta­len Zeit­al­ters für eine Lokal­zei­tung. Als Red­ner sind der Chef­re­dak­teur des Frän­ki­schen Tag, Frank Förtsch, und der Geschäfts­füh­rer für die wirt­schaft­li­che und inhalt­li­che Wei­ter­ent­wick­lung von infran​ken​.de, Gero Schmitt-Sau­sen, ein­ge­la­den. Die Ver­an­stal­tung fin­det in Raum 01.33, An der Uni­ver­si­tät 2, um 18.15 Uhr statt. Die Vor­trags­rei­he „N€WS im N€TZ – was ist uns Jour­na­lis­mus wert?“ wird nach aktu­el­lem Pla­nungs­stand im kom­men­den Seme­ster fort­ge­setzt.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter: www​.uni​-bam​berg​.de/​k​owi

Schreibe einen Kommentar