Pilot­pro­jekt: Inno­va­ti­ve Koope­ra­ti­on von Uni­ver­si­tät Bam­berg und Wirt­schafts­schu­le

Prof. Karl-Heinz Gerholz, Bürgermeister Dr. Christian Lange und Schulleiter Martin Mattausch (vorne) unterzeichnen im Beisein von Julia Zaglmann (Universität), Natascha Bürger, Beatrix Deuerling und Harald Bogensperger (Wirtschaftsschule) die Kooperationsvereinbarung. Foto: Pressestelle

Prof. Karl-Heinz Ger­holz, Bür­ger­mei­ster Dr. Chri­sti­an Lan­ge und Schul­lei­ter Mar­tin Mattausch (vor­ne) unter­zeich­nen im Bei­sein von Julia Zagl­mann (Uni­ver­si­tät), Nata­scha Bür­ger, Bea­trix Deu­er­ling und Harald Bogen­sper­ger (Wirt­schafts­schu­le) die Koope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­rung. Foto: Pres­se­stel­le

Ver­ein­ba­rung ermög­licht ‚Ser­vice Lear­ning‘ ab neu­em Schul­jahr

Es ist ein Pilot­pro­jekt, das es deutsch­land­weit in die­ser Form noch nicht gibt: Künf­tig wer­den die Graf-Stauf­fen­berg-Wirt­schafts­schu­le und die Pro­fes­sur für Wirt­schafts­päd­ago­gik der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät eng zusam­men­ar­bei­ten und das Pro­jekt „Ser­vice Lear­ning“ star­ten. Ober­stu­di­en­di­rek­tor Mar­tin Mattausch und Prof. Dr. Karl-Heinz Ger­holz unter­zeich­ne­ten zusam­men mit Bür­ger­mei­ster und Bil­dungs­re­fe­rent Dr. Chri­sti­an Lan­ge eine Koope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­rung.

Mit der Ver­ein­ba­rung soll die Zusam­men­ar­beit zwi­schen der Wirt­schafts­schu­le und der Wirt­schafts­päd­ago­gik lang­fri­stig gefe­stigt und ver­tieft wer­den. Ziel ist die Ver­bes­se­rung von Bil­dungs­pro­zes­sen durch eine inten­si­ve Ver­bin­dung zwi­schen den Erfah­run­gen in der Schul­pra­xis und neu­en Erkennt­nis­sen und Ver­fah­ren uni­ver­si­tä­rer For­schung. Erstes Koope­ra­ti­ons­pro­jekt ist das „Ser­vice Lear­ning“, bei dem Inhal­te des Lehr­plans mit Enga­ge­ment in der Regi­on ver­bun­den wer­den. „Ser­vice Lear­ning“ star­tet zum Schul­jahr 2017/2018 und wird von der Pro­fes­sur für Wirt­schafts­päd­ago­gik wis­sen­schaft­lich beglei­tet. „Die Schü­ler ent­wickeln zum Bei­spiel ein Mar­ke­ting­kon­zept zur Gewin­nung Ehren­amt­li­cher in gemein­nüt­zi­gen Orga­ni­sa­tio­nen. Wäh­rend frü­her die Aneig­nung der Inhal­te im Klas­sen­zim­mer statt­fand, wird es nun über rea­le gemein­nüt­zi­ge Pro­jek­te in der Kom­mu­ne orga­ni­siert“, erläu­tert Schul­lei­ter Mattausch die Lehr­in­hal­te am kon­kre­ten Bei­spiel. „Wir ver­knüp­fen dadurch Schul­in­hal­te noch stär­ker mit gesell­schaft­li­chen The­men. Für die Wirt­schafts­schu­le lei­sten wir somit Pio­nier­ar­beit.“

Pro­fes­sor Ger­holz freut sich auf das span­nen­de neue For­schungs­pro­jekt, des­sen Grund­idee aus den USA stammt. „Für den deutsch­spra­chi­gen Raum ist ‚Ser­vice Lear­ning‘ ein neu­es didak­ti­sches For­mat. Die Schü­ler set­zen sich mit Wer­te­fra­gen der Zivil­ge­sell­schaft aus­ein­an­der, womit ein Bei­trag zur Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung gelin­gen kann“, betont Ger­holz und zeigt die Rele­vanz der wis­sen­schaft­li­chen Beglei­tung sol­cher Pro­zes­se auf. „Durch unse­re For­schung kön­nen wir einen Bei­trag lei­sten, wie ‚Ser­vice Lear­ning‘ im Unter­richts­all­tag wirk­sam umge­setzt wer­den kann.“

Bür­ger­mei­ster Dr. Chri­sti­an Lan­ge dank­te allen Betei­lig­ten für die­se deutsch­land­wei­te Vor­rei­ter­rol­le im Bil­dungs­be­reich. „Ich freue mich, dass die Koope­ra­ti­ons­part­ner im Bereich der Berufs­bil­dung und dies­be­züg­li­chen For­schung, ins­be­son­de­re der Gestal­tung von Lehr-Lern­pro­zes­sen und der Orga­ni­sa­ti­on von Bil­dungs­pro­zes­sen, inno­va­tiv zusam­men­ar­bei­ten.“

Schreibe einen Kommentar