Exzel­lent und inter­dis­zi­pli­när: Inter­na­tio­na­le Aus­zeich­nung für Bay­reu­ther Mar­ke­ting-Wis­sen­schaft­ler

Prof. Dr. Claas Christian Germelmann nach der Preisverleihung vor dem Hotel Coronado in San Diego, dem Ort der diesjährigen AMS-Jahrestagung. Foto: Jean-Luc Herrmann, Metz, France / (c) Claas Christian Germelmann.
Prof. Dr. Claas Christian Germelmann nach der Preisverleihung vor dem Hotel Coronado in San Diego, dem Ort der diesjährigen AMS-Jahrestagung. Foto: Jean-Luc Herrmann, Metz, France / (c) Claas Christian Germelmann.

Die Aca­de­my of Mar­ke­ting Sci­ence (AMS), eine der bedeu­tend­sten inter­na­tio­na­len Fach­ge­sell­schaf­ten für Mar­ke­ting, hat den Bay­reu­ther Wirt­schafts­wis­sen­schaft­ler Prof. Dr. Claas Chri­sti­an Ger­mel­mann für exzel­len­te Lei­stun­gen in der Mar­ke­ting-Leh­re aus­ge­zeich­net. Wäh­rend der inter­na­tio­na­len Jah­res­ta­gung der AMS, die Ende Mai 2017 in Coronado/​Kalifornien statt­fand, nahm er den renom­mier­ten ‚Lamb-Hair-McDa­ni­el Out­stan­ding Mar­ke­ting Tea­cher Award‘ ent­ge­gen. Die AMS wür­dig­te vor allem das Kon­zept der inter­dis­zi­pli­nä­ren Mar­ke­ting­semi­na­re, die er für Master-Stu­die­ren­de an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth ent­wickelt hat.

„Es freut mich sehr, dass die­ses inter­dis­zi­pli­nä­re Kon­zept in der inter­na­tio­na­len Fach­welt so viel Anklang gefun­den hat“, erklärt der Preis­trä­ger nach sei­ner Rück­kehr aus den USA. „Fun­dier­tes Mar­ke­ting­wis­sen ist heu­te welt­weit in den ver­schie­den­sten Berufs­fel­dern gefor­dert. Des­halb neh­men an den Advan­ced Inter­di­sci­pli­na­ry Mar­ke­ting Semi­nars in Bay­reuth unter der gemein­sa­men Lei­tung mit Fach­kol­le­gen aus ande­ren Fakul­tä­ten Master­stu­die­ren­de ver­schie­den­ster Fach­rich­tun­gen teil – nicht nur aus den wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­chen Stu­di­en­gän­gen, son­dern zum Bei­spiel auch aus der Rechts­wis­sen­schaft, der Musik­wis­sen­schaft, der Ger­ma­ni­stik und der Medi­en­wis­sen­schaft. Das Bay­reu­ther Plus der Inter­dis­zi­pli­na­ri­tät gewinnt mit der Preis­ver­lei­hung auch eine hohe inter­na­tio­na­le Wür­di­gung.“

Der ‚Lamb-Hair-McDa­ni­el Out­stan­ding Mar­ke­ting Tea­cher Award’ ist nach den US-ame­ri­ka­ni­schen Öko­no­men Charles W. Lamb, Joseph F. Hair und Carl D. McDa­ni­el benannt, den Autoren des bis heu­te grund­le­gen­den Klas­si­kers zum The­ma „Mar­ke­ting“. Der Preis wird seit 1999 von der AMS für nach­hal­ti­ge und beson­ders inno­va­ti­ve Bei­trä­ge zur Mar­ke­ting­leh­re ver­ge­ben, die auf ver­schie­de­ne Unter­richts­for­men, Stu­di­en­fä­cher und Bil­dungs­ein­rich­tun­gen anwend­bar sind. Die fei­er­li­che Preis­ver­lei­hung ist immer ein Höhe­punkt der AMS-Jah­res­ta­gung, die tra­di­tio­nell in den USA oder in Kana­da statt­fin­det und sich zu einem Treff­punkt für vie­le hun­dert Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer aus Wis­sen­schaft und Pra­xis ent­wickelt hat.

„Für mich ist die AMS eine ganz ein­zig­ar­ti­ge Mar­ke­ting­or­ga­ni­sa­ti­on, die das Ide­al der wis­sen­schaft­li­chen Kol­le­gia­li­tät lebt und pflegt. Beson­ders beein­druckt mich ihr inter­na­tio­na­ler Ansatz, der sie von vie­len ande­ren US-ame­ri­ka­ni­schen Orga­ni­sa­tio­nen unter­schei­det. Bei den Tagun­gen ist es selbst­ver­ständ­lich, dass die Gro­ßen unse­res Fachs auf den aka­de­mi­schen Nach­wuchs zuge­hen und sich für ihre Pro­jek­te inter­es­sie­ren“, sagt Prof. Ger­mel­mann. 2015 hat­te ihn die AMS ein­ge­la­den, das wis­sen­schaft­li­che Pro­gramm ihrer Jah­res­ta­gung im Bereich ‚Sport und Sen­so­ry Mar­ke­ting‘ mit­zu­ge­stal­ten. 2016 war er dann gemein­sam mit Prof. Dipa­y­an Bis­was von der Uni­ver­si­ty of South Flo­ri­da, der zur­zeit an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth eine Gast­pro­fes­sur für Sen­so­ry Mar­ke­ting wahr­nimmt, für das gesam­te wis­sen­schaft­li­che Pro­gramm der Jah­res­ta­gung ver­ant­wort­lich. Beim World Mar­ke­ting Con­gress, den die AMS 2018 im por­tu­gie­si­schen Por­to aus­rich­tet, wird der Bay­reu­ther Mar­ke­ting-Exper­te gemein­sam mit einem bri­ti­schen Kol­le­gen den Bereich ‚Social Media Mar­ke­ting‘ lei­ten.

Ein Bei­spiel dafür, wie die AMS gezielt den wis­sen­schaft­li­chen Mar­ke­ting-Nach­wuchs för­dert, ist der Bay­reu­ther Dok­to­rand Maxi­mi­li­an Stie­ler, der sich auf die Rol­le der sozia­len Emo­tio­nen im Mar­ke­ting spe­zia­li­siert hat. Eine Unter­su­chung, die sich mit den Erfah­run­gen von Fans auf gro­ßen öffent­li­chen Sport­ver­an­stal­tun­gen befasst, gewann 2015 den M. Way­ne DeLoi­zier Award der AMS für den besten Kon­fe­renz­bei­trag. Zudem hat er Pro­ce­e­dings der Jah­res­ta­gung 2016 her­aus­ge­ge­ben – erst­mals hat die AMS einen Wis­sen­schaft­ler, der nicht an einer US-Uni­ver­si­tät arbei­tet, mit die­ser Auf­ga­be betraut.

Zur Aca­de­my of Mar­ke­ting Sci­ence (AMS)

Die Aca­de­my of Mar­ke­ting Sci­ence (AMS) wur­de 1971 mit dem beson­de­ren Ziel gegrün­det, hohe Stan­dards und Exzel­lenz in der Gewin­nung und der Ver­brei­tung von Mar­ke­ting­wis­sen zu ver­tre­ten und so zugleich eine Füh­rungs­rol­le bei der Ver­bes­se­rung der Mar­ke­ting­pra­xis welt­weit zu über­neh­men. Zen­tral für das Selbst­ver­ständ­nis der Aca­de­my sind höch­ste ethi­sche Stan­dards und Kol­le­gia­li­tät.

Home­page: http://​www​.ams​-web​.org/

Schreibe einen Kommentar