Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 10.06.2017

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Gepark­ter Pkw ver­kratzt

Eber­mann­stadt. Am Frei­tag­mit­tag wur­de auf einem Park­platz gegen­über einer ehe­ma­li­gen Tank­stel­le am „Obe­ren Tor“ in Eber­mann­stadt ein gepark­ter Pkw ver­kratzt. Es ent­stand Sach­scha­den von ca. 500 Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der PI Eber­mann­stadt zu mel­den.

In Schot­ter­werk ein­ge­drun­gen

Grä­fen­berg. In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag dran­gen bis­her unbe­kann­te Täter auf das Gelän­de eines Schot­ter­wer­kes in Grä­fen­berg ein, star­te­ten ein dort abge­stell­tes Betriebs­fahr­zeug und fuh­ren auf dem Gelän­de her­um, bis sie das Fahr­zeug im unbe­fe­stig­ten Gelän­de fest­fuh­ren. Zusätz­lich wur­de die Wind­schutz­schei­be des Fahr­zeu­ges ein­ge­schla­gen, so dass ein Scha­den von ca. 1000 Euro ent­stand. Zeu­gen, die Täter­hin­wei­se geben kön­nen, möch­ten sich bei der PI Eber­mann­stadt mel­den.

Ver­letz­ter Wan­de­rer am Wal­ber­la

Kir­cheh­ren­bach. Zu eine grö­ße­ren Such- und Ber­gungs­ak­ti­on kam es am Frei­tag­nach­mit­tag auf einem Wan­der­weg am Wal­ber­la zwi­schen Schlaifhau­sen und Kir­cheh­ren­bach. Eine 65-jäh­ri­ge Frau aus Fürth hat­te sich dort am Fuß so schwer ver­letzt, dass die Berg­wacht Forch­heim zur Suche und Ber­gung der Ver­letz­ten ein­ge­setzt wer­den muss­te. Nach­dem der orts­un­kun­di­ge Ehe­mann einen Not­ruf mit ledig­lich dürf­ti­gen Anga­ben zum Stand­ort abge­setzt hat­te, konn­ten die ein­ge­setz­ten Kräf­te die Ver­letz­te schließ­lich unter­halb des „Start­be­rei­ches der Gleit­schirm­flie­ger“ auf­fin­den und ins Kran­ken­haus nach Forch­heim ver­brin­gen. Neben der Berg­wacht waren ein Ret­tungs­fahr­zeug, ein Not­arzt und Strei­fen der PI Eber­mann­stadt und PI Forch­heim ein­ge­setzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stäh­le

Forch­heim: In einem Dro­ge­rie­markt in der Bam­ber­ger Stra­ße wur­den am Frei­tag gegen 17.55 Uhr zwei ca. 15-jäh­ri­ge Jugend­li­che beim Laden­dieb­stahl beob­ach­tet. Als sie fest­ge­hal­ten wer­den soll­ten, flüch­te­te die­se nach drau­ßen und ver­lo­ren hier­bei das Die­bes­gut im Wert von fünf Euro. Anhand der Video­auf­zeich­nung dürf­ten die bei­den Jungs schnell ermit­telt wer­den.

Son­sti­ges

Forch­heim: In der Haupt­stra­ße e woll­te sich in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag ein Rad­fah­rer durch Flucht einer Ver­kehrs­kon­trol­le ent­zie­hen. Weit kam die­ser jedoch nicht, da er wenig spä­ter in der Spi­tal­stra­ße mit einer Kopf­platz­wun­de auf der Fahr­bahn lie­gend auf­ge­fun­den wur­de. Der 29 Jäh­ri­ge wur­de ins Kli­ni­kum ver­bracht, wo er medi­zi­nisch ver­sorgt und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wur­de. Auf­grund sei­nes Alko­hol­werts von 2,54 Pro­mil­le muss er sich nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ver­ant­wor­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Bedie­nungs­geld­beu­tel mit­ge­nom­men

BAM­BERG. Sams­tag früh gegen 00.45 Uhr wur­den einem Kell­ner in einer Gast­stät­te am Obst­markt der Bedie­nungs­geld­beu­tel aus der Hüft­ta­sche ent­wen­det. Ver­mut­lich, als der Kell­ner einen Tisch abkas­sier­te, nutz­te der Unbe­kann­te die Gele­gen­heit und zog den Geld­beu­tel. Der Tat­ver­dacht rich­tet sich gegen fünf Män­ner, die am Neben­tisch saßen und vor­her abkas­siert wur­den. Als der Kell­ner das Feh­len des Geld­beu­tels fest­stell­te, hat­ten die­se das Lokal jedoch schon ver­las­sen.

Im Geld­beu­tel befan­den sich geschätz­te 1500 Euro.

Müll­ton­ne ange­zün­det?

BAM­BERG. Sams­tag früh gegen 04.00 Uhr wur­de eine Poli­zei­strei­fe auf ein lodern­des Feu­er an der Rück­sei­te des Kul­tur­am­tes auf­merk­sam gemacht. Bei der Inaugen­schein­nah­me wur­de fest­ge­stellt, dass ein Strom­ver­tei­ler­ka­sten und eine Müll­ton­ne lich­ter­loh brann­ten. Die sofort ver­stän­dig­te Feu­er­wehr konn­te den Brand löschen. Eine gro­ße grü­ne Müll­ton­ne war kom­plett zer­schmol­zen, eine ande­re teil­wei­se. Der Strom­ka­sten aus­ge­brannt und die Haus­fas­sa­de ver­rußt.

Wie es zu dem Brand kam ist noch unge­klärt. Der Scha­den wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Die Poli­zei bit­te Zeu­gen sich unter der Tel​.Nr. 0951/9129–210 bei der PI Bam­berg-Stadt zu mel­den.

Glas­tü­re ein­ge­tre­ten

BAM­BERG. Frei­tag kurz vor 22.00 Uhr geriet ein 18 jäh­ri­ger aus dem Land­kreis mit einer Per­so­nen­grup­pe in Streit. Er ver­such­te sich am Bahn­hof eine Ziga­ret­te zu erbet­teln, was nicht klapp­te. Aus Wut über den Umstand trat er gegen die Ein­gangs­tü­re bei den Glei­sen, die dar­auf­hin split­ter­te. Auf­grund sei­nes Alko­hol­kon­sums, er hat­te 1,56 Pro­mil­le, und sei­nes aggres­si­ven Ver­hal­tens wur­de er in Gewahr­sam genom­men.

Der Scha­den wird auf 600 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Opfer­stock aus Wand geris­sen

EICHEN­HÜLL. In der Zeit von Sams­tag­nach­mit­tag bis Mitt­woch­nach­mit­tag ris­sen unbe­kann­te Täter in der Kapel­le „Maria Hilf“ einen Metall­op­fer­stock von der Wand und ent­wen­de­ten die­sen samt Inhalt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 10 Euro. Wer hat zur frag­li­chen Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen im Bereich der Kapel­le gemacht? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Laden­dieb­stahl im Bau­markt

HALL­STADT; Wegen Dieb­stahl muss sich ein 41jähriger ver­ant­wor­ten, der am Frei­tag­nach­mit­tag im Hell­weg-Bau­markt dabei beob­ach­tet wur­de, wie er eine Lam­pe steh­len woll­te. Er hat­te die­se im Außen­be­reich am Bau­zaun abge­legt. Beim Ver­such, an das Die­bes­gut vom Park­platz aus zu gelan­gen, war er von einem Zeu­gen beob­ach­tet wor­den. Bei der Anspra­che flüch­te­te der Täter in Rich­tung Mar­ket-Ein­kaufs­zen­trum. Als er wenig spä­ter zu sei­nem Auto zurück­kehr­te, wur­de er von einer ein­ge­setz­ten Zivil­strei­fe fest­ge­nom­men. Bei der Durch­su­chung des Pkw wur­de wei­te­res Die­bes­gut auf­ge­fun­den. Zur Abklä­rung wur­de der Täter zur Dienst­stel­le ver­bracht, das Die­bes­gut sicher­ge­stellt. Da es sich bei ihm um einen Tsche­chen ohne festen Wohn­sitz in Deutsch­land han­del­te, wur­de hin­sicht­lich der wei­te­ren Maß­nah­men mit dem Jour-Staats­an­walt Rück­spra­che gehal­ten. Er ord­ne­te eine Sicher­heits­lei­stung an. Nach erfolg­ter Erken­nungs­dienst­li­cher Behand­lung und Beschul­dig­ten­ver­neh­mung wur­de der Laden­dieb wie­der ent­las­sen.

Unfall­ur­sa­che Alko­hol­ein­wir­kung

MÜH­LEN­DORF; 2,04 Pro­mil­le ergab der Alko­test, der bei einem 61jährigen Unfall­ver­ur­sa­cher durch­ge­führt wur­de. Die­ser war am Frei­tag­abend mit sei­nem VW-Golf auf der Strecke von Müh­len­dorf in Rich­tung Ste­gau­rach unter­wegs und hier­bei auf die Gegen­fahr­bahn gera­ten. Es kam zum Zusam­men­stoß mit dem ent­ge­gen­kom­men­den Kia-Fah­rer eines 52jährigen. Beim Unfall wur­den bei­de Fahr­zeug­füh­rer leicht ver­letzt, der Gesamtsach­scha­den wird auf ca. 40.000 Euro geschätzt. Beim Unfall­ver­ur­sa­cher wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt.

Unfall­ur­sa­che Alko­hol­ein­wir­kung

HEI­LI­GEN­STADT; Auf 3,14 Pro­mil­le brach­te es ein 33jähriger Unfall­ver­ur­sa­cher, der am Frei­tag­abend in Neu­dorf bei Hei­li­gen­stadt einen Ver­kehrs­un­fall ver­ur­sach­te. Er war mit sei­nem VW-Pas­sat von der Stra­ße abge­kom­men und gegen eine Gara­ge geprallt. Zuvor hat­te er noch ein Ver­kehrs­zei­chen umge­fah­ren. Am Pkw ent­stand Total­scha­den in Höhe von ca. 2.000 Euro, der ange­rich­te­te Fremd­scha­den wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt. Da es sich beim Unfall­ver­ur­sa­cher um einen Aus­län­der han­del­te wur­de hin­sicht­lich der wei­te­ren Maß­nah­men mit dem Jour-Staats­an­walt Rück­spra­che genom­men. Die­ser ord­ne­te neben der Blut­ent­nah­me die Beschlag­nah­me des Füh­rer­scheins und eine Sicher­heits­lei­stung an.

Unfall­ur­sa­che Alko­hol­ein­wir­kung

DASCHEN­DORF; Mit 0,86 Pro­mil­le war in den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sams­tags ein 18jähriger Rad­fah­rer in der Alten Dorf­stra­ße unter­wegs. Er stürz­te auf die Stra­ße und zog sich hier­bei leich­te Ver­let­zun­gen zu. Auch bei ihm wur­de eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net.

Schreibe einen Kommentar