Arten­viel­falt auf dem Bio­hof: Hof­be­sich­ti­gung in Lai­barös

Am Frei­tag, 16. Juni setzt der BUND Natur­schutz sei­ne 2‑teiligeHöfetour auf dem Natur­land­be­trieb von Otto und Ire­ne Weiß in Lai­barös fort.

Im ersten Teil der Tour am 29. Mai haben sich die Teil­neh­mer auf dem Hof von Ste­fan Hollfel­der in Lit­zen­dorf dar­über Infor­miert, was ein kon­ven­tio­nel­ler Betrieb tun kann, um die Arten­viel­falt zu schüt­zen. Im Mit­tel­punkt der Dis­kus­si­on stand dabei, wie die Boden­frucht­bar­keit erhal­ten und gleich­zei­tig auf das Acker­gift Gly­pho­s­at ver­zich­tet wer­den kann. Bei der Betriebs­be­sich­ti­gung in Lai­barös wird nun vor­ge­stellt, wel­che alter­na­ti­ven Metho­den in der Öko-Land­wirt­schaft ein­ge­setzt wer­den, um eine Viel­falt an Tie­ren und Pflan­zen zu erhal­ten. Als Gesprächs- und Dis­kus­si­ons­part­ne­rin wird Mari­on Rup­pa­ner, Land­wirt­schafts­re­fe­ren­tin des BUND Natur­schutz in Bay­ern, die Tour beglei­ten. Die Hof­be­sich­ti­gung beginnt um 11 Uhr und wird ca. 2 Stun­den dau­ern. Anmel­dung bis 14. Juni unter bamberg@​bund-​naturschutz.​de oder 0951/5190611.

Schreibe einen Kommentar