Mela­nie Huml: “Hal­be Mil­li­on Euro für Regi­on Bam­berg”

Städ­te­bau­för­de­rung „Sozia­le Stadt“: Bam­berg erhält 120.000 Euro, vier Land­kreis-Gemein­den erhal­ten insg. 382.000 Euro

Bam­berg bekommt wei­te­re 120.000 Euro aus dem Städ­te­bau­för­der­pro­gramm „Sozia­le Stadt“, teilt Staats­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml (CSU) mit. Wie die Bam­ber­ger Land­tags­ab­ge­ord­ne­te von ihrem Kabi­netts­kol­le­gen Innen­mi­ni­ster Joa­chim Herr­mann (CSU) erfah­ren hat, erhält die Stadt Bam­berg die Städ­te­bau­för­der­mit­tel für den Stadt­teil Gereuth.

„Das Städ­te­bau­pro­gramm ‘Sozia­le Stadt’ zielt dar­auf ab, die Lebens­qua­li­tät im jewei­li­gen Stadt- oder Orts­teil zu erhö­hen. Im Mit­tel­punkt ste­hen fami­li­en­freund­li­che Infra­struk­tu­ren, der Aus­tausch zwi­schen den Genera­tio­nen, Inte­gra­ti­on und Bar­rie­re­frei­heit“, erläu­tert Huml.

Auch vier Land­kreis-Gemein­den wer­den im Rah­men der Initia­ti­ve „Sozia­le Stadt“ geför­dert. „Gun­dels­heim bekommt eben­falls 120.000 Euro“, berich­tet Mini­ste­rin Huml erfreut. Wei­te­re Pro­gramm­ge­mein­den sind Pett­stadt, Strul­len­dorf und Zap­fen­dorf. Ins­ge­samt flie­ßen aktu­ell 482.000 Euro in den Land­kreis Bam­berg.

Schreibe einen Kommentar