Stadt­wer­ke und Ver­brau­cher­schüt­zer war­nen vor fal­schen Rech­nun­gen

Die Stadt­wer­ke Bam­berg war­nen gemein­sam mit der Ver­brau­cher­zen­tra­le Nord­rhein-West­fa­len vor fal­schen Rech­nun­gen, die der­zeit im Umlauf sind. Mit die­sen Rech­nun­gen ver­su­chen unse­riö­se Geschäf­te­ma­cher, über angeb­lich ent­stan­de­ne „Ser­vice­ko­sten an Ihrem Strom­zäh­ler“ an Geld zu kom­men. Betrof­fe­ne soll­ten auf kei­nen Fall zah­len, son­dern sich an die Poli­zei wen­den.

Wer unver­hofft Rech­nun­gen des Absen­ders „Sharp Ener­gie BVBA“ aus Bre­men erhält, droht Opfer einer Abzock­ma­sche zu wer­den: In ihrem Schrei­ben for­dern die Ver­sen­der dazu auf, 79,49 Euro für die angeb­lich erfolg­te Tätig­keit eines Ser­vice­tech­ni­kers am Strom­zäh­ler des Haus­halts zu über­wei­sen. Dazu wird ein Kon­to in Bel­gi­en ange­ge­ben. Zudem wer­den die Emp­fän­ger dar­auf hin­ge­wie­sen, sie sol­len „für die ein­wand­freie Nut­zung des Stro­mes die­sen Ser­vice ein­mal jähr­lich durch­füh­ren las­sen”. Die Rech­nun­gen wur­den schein­bar bun­des­weit ver­sandt – zumin­dest aus Nie­der­sach­sen, Nord­bay­ern und Nord­rhein-West­fa­len sind bereits Fäl­le bekannt.

Nach War­nung der Poli­zei han­delt es sich offen­bar um eine Betrugs­ma­sche. „In kei­nem der Ver­brau­cher­zen­tra­le NRW bekann­ten Fall haben sol­che Arbei­ten tat­säch­lich statt­ge­fun­den“, war­nen die Ver­brau­cher­schüt­zer. Zudem ent­hiel­ten die Anschrei­ben leich­te ortho­gra­fi­sche Feh­ler sowie eini­ge etwas unge­lenk erschei­nen­de For­mu­lie­run­gen. Betrof­fe­ne soll­ten daher der For­de­rung auf kei­nen Fall nach­kom­men und sich an die Poli­zei wen­den, so die Ver­brau­cher­zen­tra­le NRW.

Schreibe einen Kommentar