Universität Bamberg: Psychische Erste Hilfe für Laien

Jetzt für die dreistündigen Trainings im Juli anmelden

In Notfällen und nach Unfällen benötigen Betroffene neben medizinischer Soforthilfe oft auch psychische Unterstützung. „Auch hier können Ersthelferinnen und Ersthelfer aus der Bevölkerung Akuthilfe leisten, bis eine Fachkraft zur Verfügung steht“, sagt Prof. Dr. Jörg Wolstein, Professor für Pathopsychologie an der Universität Bamberg. Er bietet gemeinsam mit seinem Team ein Training zur Ausbildung von Laien in Psychischer Erster Hilfe an.

Die dreistündigen Trainings finden an Samstagen im Juli statt. Personen ohne psychologische Vorkenntnisse erfahren dort, welche Bedürfnisse Betroffene, Augenzeugen und Angehörige in Krisensituationen haben und welche Maßnahmen hilfreich sind. Analog zu Schulungen der Medizinischen Ersten Hilfe wird auch praktisch geübt. „Ziel des Trainings ist, in akuten Notfallsituationen zu wissen, was hilfreich ist, und dies auch anwenden zu können“, betont Wolstein.

Das Training findet in Kleingruppen statt. Deshalb ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Angesprochen sind vor allem Personen, die nicht schon beruflich mit dem Thema befasst sind. Es gibt vier Termine, die jeweils drei Stunden dauern: 8. Juli 2017 von 9 bis 12 Uhr, 8. Juli 2017 von 15 bis 18 Uhr, 15. Juli 2017 von 9 bis 12 Uhr und 15. Juli 2017 von 15 bis 18 Uhr. Die Teilnahmeplätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Der Unkostenbeitrag beträgt 15 Euro. Interessierte wenden sich bitte an Jörg Wolstein unter der Mail-Adresse info.pathopsych@uni-bamberg.de oder per Telefon unter der 0951 / 863-1179 (Sekretariat, Montag bis Donnerstag vormittags).