10.000 Euro für “Ener­gie­hel­den” in Ober­fran­ken

Der Bür­ger­en­er­gie­preis Ober­fran­ken geht in die näch­ste Run­de. 10.000 Euro Preis­geld war­ten auf enga­gier­te Ober­fran­ken, die sich in ihrem Umfeld als Vor­bil­der für die Ener­gie­zu­kunft stark machen. Zum dies­jäh­ri­gen Auf­takt haben das Bay­ern­werk und die Regie­rung von Ober­fran­ken am Diens­tag (30. Mai) den Wett­be­werb beim Vor­jah­res­sie­ger in Ober­lei­ter­bach im Land­kreis Bam­berg vor­ge­stellt und Bewer­ber bis 26. Juli zur Teil­nah­me auf­ge­ru­fen.

Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus Ober­fran­ken kön­nen sich für den Bür­ger­en­er­gie­preis 2017 bewer­ben. Mit Unter­stüt­zung der Regie­rung von Ober­fran­ken ver­gibt das Bay­ern­werk zum vier­ten Mal den mit ins­ge­samt 10.000 Euro dotier­ten Preis. Der Auf­takt mit Dr. Corin­na Bör­ner, Abtei­lungs­di­rek­to­rin bei der Regie­rung von Ober­fran­ken, und Harald Hüm­mer, Vor­stand der Ener­gie­ge­nos­sen­schaft Ober­lei­ter­bach, fand im „Bio­en­er­gie­dorf“ Ober­lei­ter­bach statt, einem der drei Vor­jah­res­preis­trä­ger.

Ver­trau­en in Ener­gie­wen­de stär­ken

„Der Ein­satz tech­ni­scher Neue­run­gen ist wich­tig für die Gestal­tung der Ener­gie­zu­kunft in Bay­ern. Aber der lang­fri­sti­ge Erfolg wird letzt­lich nur mög­lich sein, wenn wir die Akzep­tanz und das Ver­trau­en der Gesell­schaft auf unse­rer Sei­te haben“, erklär­te Chri­stoph Hen­zel, Lei­ter Kom­mu­nal­ma­nage­ment der Bay­ern­werk AG. „Mit dem Bür­ger­en­er­gie­preis möch­ten wir die Auf­merk­sam­keit auf die Impuls­ge­ber und ihre Pro­jek­te len­ken“, sag­te Hen­zel. „Gewin­nen kön­nen alle, ob klein oder groß, ob allein oder im Team, ob als Fami­lie, Ver­ein oder Initia­ti­ve.“

Die Regie­rung von Ober­fran­ken zählt seit 2014 zu den Unter­stüt­zern des Bür­ger­en­er­gie­prei­ses. Regie­rungs­prä­si­den­tin Hei­drun Piwer­netz hofft, dass sich die­ses Jahr wie­der vie­le Bür­ge­rin­nen und Bür­ger mit ihren inno­va­ti­ven Ener­gie­lö­sun­gen bewer­ben. „Durch die Vor­bild­wir­kung guter und erfolg­rei­cher Pro­jek­te wer­den die Mög­lich­kei­ten und Chan­cen der Ener­gie­wen­de greif­bar. Ein her­vor­ra­gen­des und 2016 zu Recht aus­ge­zeich­ne­tes Bei­spiel ist das Enga­ge­ment der Ein­woh­ner von Ober­lei­ter­bach und die dar­aus her­vor­ge­gan­ge­ne Ener­gie­ge­nos­sen­schaft. Des­halb befür­wor­tet und beglei­tet die Regie­rung von Ober­fran­ken das Pro­jekt der Bay­ern­werk AG ger­ne erneut“, sag­te Piwer­netz.

Mit dem Bür­ger­en­er­gie­preis kön­nen Pri­vat­per­so­nen, Ver­ei­ne oder auch Schu­len aus­ge­zeich­net wer­den, die mit cle­ve­ren und bemer­kens­wer­ten Ideen und Maß­nah­men einen Impuls für die Ener­gie­zu­kunft geben. Alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in Ober­fran­ken sind bis zum 26. Juli auf­ge­ru­fen, sich direkt beim Bay­ern­werk zu bewer­ben. Aus allen Ein­sen­dun­gen wählt eine Jury drei Preis­trä­ger aus.

Leucht­turm-Pro­jek­te gesucht

Der Umfang und die Grö­ße der Pro­jek­te sind laut Chri­stoph Hen­zel nicht ent­schei­dend. Wich­tig ist, dass sich die Pro­jek­te mit den The­men Ener­gie­ef­fi­zi­enz oder Öko­lo­gie befas­sen, Vor­bild­cha­rak­ter haben und dazu bei­tra­gen, die Akzep­tanz für die Ener­gie­wen­de zu erhö­hen. Ein­ge­reicht wer­den kön­nen Pro­jek­te, die ent­we­der in Pla­nung sind, im lau­fen­den Jahr begon­nen haben oder auf­grund ihrer inhalt­li­chen Qua­li­tät nach wie vor Bestand haben.

Die Bay­ern­werk AG ver­leiht den Preis nicht nur in Ober­fran­ken son­dern auch in den Regie­rungs­be­zir­ken Unter­fran­ken, Ober­pfalz, Nie­der­bay­ern und Ober­bay­ern. Die Bewer­bungs­un­ter­la­gen und wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Bür­ger­en­er­gie­preis sind unter www​.bay​ern​werk​.de/​b​u​e​r​g​e​r​e​n​e​r​g​i​e​p​r​eis zu fin­den. Vide­os der bis­he­ri­gen Sie­ger fin­den Sie im Bay­ern­werk-Kanal auf You­Tube.

Schreibe einen Kommentar