TC Bam­berg wei­ter­hin auf Erfolgs­kurs

TCB Her­ren tri­um­phie­ren in Fürth

Die 1.Herren des TC Bam­berg haben auch ihr drit­tes Sai­son­spiel in der Bay­ern­li­ga bei 1860 Fürth gewon­nen. Nach einer 4–2 Ein­zel Füh­rung gewan­nen sie zum ersten Mal alle drei Dop­pel und lie­gen damit unge­schla­gen vor dem 1.FC Nürn­berg auf Platz eins in der Tabel­le.

An Posi­ti­on eins gewann Mar­cel Strick­roth auch sein drit­tes Ein­zel locker in zwei Sät­zen. Eben­falls noch unge­schla­gen sind Patrick Schmitt und Andre­as Tat­ter­musch an drei und vier. Max Hof­mann an sechs erteil­te sei­nem jun­gen Geg­ner sogar die Höchst­stra­fe und schick­te ihn mit einer Bril­le unter die Dusche. Ledig­lich Ste­fan Göll­ner und Ben Tito Mül­ler muss­ten knap­pe Nie­der­la­gen hin­neh­men. Die Dop­pel gestal­te­ten sich ein­sei­tig und wur­den alle­samt in zwei kla­ren Sät­zen gewon­nen. Somit haben die TCB-Jungs die Chan­ce durch zwei Sie­ge am kom­men­den Don­ners­tag und Sonn­tag jeweils zu Hau­se gegen Ingol­stadt und Utten­reuth unge­schla­gen in die Pfingst­pau­se zu gehen. Über zahl­rei­che Unter­stüt­zung wür­de man sich sehr freu­en.

Ein­zel­er­geb­nis­se: Strick­roth-Wolfsch­mitt 6–4/6–0, Göll­ner-Kauntz 4–6/6–2/2–10, Schmitt-Fröschl 6–3/6–4, Tat­ter­musch-Arum­bu­ru 6–3/6–1, Mül­ler-Matic 4–6/6–2/ 3–10, Hof­mann-Reindl 6–0/6–0.

Dop­pel­er­geb­nis­se: Strick­ro­th/­Tat­ter­musch-Kaunt­z/­Fröschl 6–1/ 6–4, Göll­ner/­Sch­mitt- Matic/​Wolfsch­mitt 6–2/ 6–0, Mül­ler/Hof­mann- Arumburu/​Reindl 6–4/ 6–2

TCB- Damen sie­gen im Kri­mi

Einen emi­nent wich­ti­gen Sieg haben die Damen des TC Bam­berg am Sonn­tag errun­gen. In ihrem drit­ten Sai­son­spiel gewan­nen sie mit 5–4 gegen TB Erlan­gen und kön­nen damit in der Tabel­le sogar nach oben blicken.

Erlan­gen kam unge­schla­gen und in Best­be­set­zung im Hain an. Mit ihren bei­den slo­wa­ki­schen Spit­zen­spie­le­rin­nen und vie­len erfah­re­nen Akteu­rin­nen an den hin­te­ren Posi­tio­nen woll­ten sie auch in Bam­berg gewin­nen. Nach der ersten Ein­zel­run­de führ­ten sie auch mit 2–1, da sowohl Alex­an­dra Lorenz als auch Caro­li­ne Luther die­ses Mal nicht gewin­nen konn­ten. Zum Glück erwisch­te Stef­fi Piesch (DTB 370) an zwei einen super Tag und gewann im Match­tie­break. Die­ser Sieg hielt die Mann­schaft von Mann­schafts­füh­re­rin Jit­ka Schmitt im Ren­nen. Sie selbst konn­te dann zum 2–2 aus­glei­chen. Nach­dem Anto­nia Schmid an eins kei­ne Chan­ce hat­te blick­te man mit Span­nung auf das Come­back- Ein­zel von Sophia Gei­er. Die Col­le­ge­spie­le­rin, nach einem Jahr zurück beim TCB, spiel­te stark auf und gewann glatt. Somit muss­ten die Dop­pel beim Stand von 3–3 die Ent­schei­dung brin­gen.

Mit einer schlau­en Auf­stel­lung und einer blitz­saube­ren Lei­stung konn­te man die bei­den hin­te­ren Dop­pel gewin­nen und die Punk­te im Hain behal­ten. Nun gilt es am Don­ners­tag in Coburg und am Sonn­tag in Ingol­stadt zwei lös­ba­re Auf­ga­ben zu mei­stern, um am 25.06. zu Hau­se gegen Spit­zen­rei­ter Alten­furt noch nach dem Bay­ern­li­ga­ti­tel grei­fen zu kön­nen.

Ein­zel­er­geb­nis­se: Schmid- Jablons­ka 1–6/2–6, Piesch- Bas­ko­va 7–5/ 2–6/ 10–4, Gei­er- Tecken­berg 6–1/6–1, Lorenz- Kühl4‑6/3–6, Schmitt-Gey­er 6–3/6–4, Luther- Haber­mann 4–6/3–6

Dop­pel­er­geb­nis­se: Schmi­d/Lu­ther- Jablonska/​Kühl 1–6/3–6, Gei­er/­Lo­renz- Baskova/​Teckenberg 6–3/6–0, Pie­sch/­Sch­mitt- Geyer/​Habermann 7–5/6–2

Schreibe einen Kommentar