Land­kreis Bam­berg: Alko­hol­prä­ven­ti­ons­wo­che klärt auf

Mit der „Akti­ons­wo­che Alko­hol“ vom 13. bis 21. Mai 2017 star­tet mitt­ler­wei­le zum sech­sten Mal eine ein­zig­ar­ti­ge deutsch­land­wei­te Prä­ven­ti­ons­kam­pa­gne mit der zen­tra­len Bot­schaft „Alko­hol? Weni­ger ist bes­ser!“. Außer­dem wur­de in die­sem Jahr ein erst­ma­li­ges Schwer­punkt­the­ma gesetzt: „Kein Alko­hol unter­wegs!“ Bei­de Bot­schaf­ten wer­den in unter­schied­li­chen For­ma­ten the­ma­ti­siert und mit Hil­fe zahl­rei­cher Infor­ma­ti­ons­ma­te­ria­li­en ver­mit­telt.

Im Foy­er des Gesund­heits­am­tes (Lud­wig­stra­ße 25, Post­hoch­haus, Ein­gang A) befin­det sich bis zum 28. Mai 2017 eine klei­ne Aus­stel­lung „Schwan­ger? Null Pro­mil­le!“, die zu den übli­chen Öff­nungs­zei­ten frei zugäng­lich ist. Noch immer ist viel zu wenig bekannt, dass Alko­hol­kon­sum der Mut­ter wäh­rend der Schwan­ger­schaft heu­te die häu­fig­ste Ursa­che für eine ange­bo­re­ne Behin­de­rung ist. Zwi­schen 3.000 und 10.000 Kin­der kom­men jedes Jahr in Deutsch­land mit alko­hol­be­ding­ten Schä­di­gun­gen zur Welt – Schä­di­gun­gen, die nicht wie­der gut zu machen sind, die Kin­der lebens­lang beglei­ten wer­den und die doch zu 100 Pro­zent durch einen Alko­hol­ver­zicht wäh­rend der Schwan­ger­schaft hät­ten ver­mie­den wer­den kön­nen. Die Aus­stel­lung ist eine Kam­pa­gne des Baye­ri­schen Gesund­heits­mi­ni­ste­ri­ums und wird vor Ort unter­stützt von der staatl. Schwan­ge­ren­be­ra­tungs­stel­le am Gesund­heits­amt sowie vom Alko­hol­prä­ven­ti­ons­pro­jekt „HaLT“ und der Gesund­heits­re­gi­on Plus Bam­berg.

Schreibe einen Kommentar