Mela­nie Huml: “10 Mil­lio­nen für neue Uni-Men­sa in Bam­berg”

Tech­nisch ver­al­tet und viel zu klein: Die Innen­stadt-Men­sa der Bam­ber­ger Uni­ver­si­tät muss drin­gend erneu­ert wer­den. Inzwi­schen sind die Pla­nun­gen abge­schlos­sen und das Ein­zi­ge, das bis­her noch gefehlt hat, war das Geld. Aber auch hier kann die Uni jetzt auf­at­men, denn Staats­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml (CSU) bringt gute Neu­ig­kei­ten aus Mün­chen mit.

„Ich freue mich, dass mei­ne Kol­le­gen im Haus­halts­aus­schuss grü­nes Licht für die neue Innen­stadt-Men­sa gege­be­nen haben“, sagt Huml nach der heu­ti­gen Sit­zung im Baye­ri­schen Land­tag. „Knapp 10 Mil­lio­nen Euro stel­len wir als Frei­staat für den Abriss des alten Men­sa-Gebäu­des, den Ersatz­neu­bau an der­sel­ben Stel­le und die Sanie­rung des denk­mal­ge­schütz­ten Schwa­nen­hau­ses in der Austra­ße zur Ver­fü­gung.“

Die Vor­ar­bei­ten sol­len schon in etwa drei Mona­ten begin­nen. „Denn bevor der Neu­bau der Innen­stadt-Men­sa star­ten kann, muss die Tra­fo­sta­ti­on – sozu­sa­gen das elek­tro­ni­sche Herz der Uni­ver­si­tät – ver­legt wer­den“, erklärt die Mini­ste­rin. Wäh­rend der Seme­ster­fe­ri­en im Febru­ar 2018 ist dann der Abriss des alten Men­sa-Gebäu­des geplant.

„Damit die vie­len Stu­die­ren­den wäh­rend der Bau­zeit ver­sorgt wer­den kön­nen, soll auf dem Unige­län­de am Mar­kus­platz ein gro­ßes Men­sa-Zelt errich­tet wer­den“, berich­tet Huml.

Der Mini­ste­rin zufol­ge ist mit einer Bau­zeit von etwa zwei Jah­ren zu rech­nen. Der Neu­bau sei als zwei stöcki­ges Gebäu­de geplant. Wäh­rend im 2. Ober­ge­schoss die Lüf­tungs­zen­tra­le ein­ge­rich­tet wer­den soll, ist der Spei­se­saal mit 276 Sitz­plät­zen im 1. Ober­ge­schoss geplant, auch eine Ter­ras­se soll es geben. Im denk­mal­ge­schütz­ten Schwa­nen­haus wer­den neben Büros, auch die Sani­tär­räu­me und eine Cafe­te­ria Platz fin­den.

Schreibe einen Kommentar