Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 08.05.2017

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Unfall­fluch­ten

Por­sche ange­fah­ren und geflüch­tet

Eber­mann­stadt. Sams­tag­nach­mit­tag zwi­schen 14.30 Uhr und 18.30 Uhr beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer beim Aus­par­ken einen auf dem Park­platz des Golf­clubs in Kann­dorf gepark­ten Por­sche. Obwohl ein Scha­den in noch nicht bekann­ter Höhe ent­stan­den war, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher von der Unfall­stel­le. Wer hat etwas gese­hen? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Opel ange­fah­ren – Zeu­gen gesucht

Eber­mann­stadt. Sams­tag­mit­tag, kurz vor 12 Uhr, kam es vor einer Bank am Kir­chen­wehr zu einem Ver­kehrs­un­fall, bei dem der Fah­rer eines hel­len VW Golfs einen dort gepark­ten brau­nen Opel Gelän­de­wa­gen anfuhr und sich von der Unfall­stel­le ent­fern­te. Obwohl der Ver­ur­sa­cher einen Scha­den in Höhe von etwa 1500 Euro ange­rich­tet hat­te, ent­fern­te er sich von der Unfall­stel­le. Den Vor­fall haben meh­re­re Per­so­nen beob­ach­tet, die nun gebe­ten wer­den, sich mit der PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Son­sti­ges

Laser­mes­sung

Göß­wein­stein. Die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg führ­te am Sams­tag zwi­schen 09.15 Uhr und 13.45 Uhr in Beh­rin­gers­müh­le eine Radar­mes­sung durch. Ins­ge­samt durch­fuh­ren 40 Ver­kehrs­teil­neh­mer die Kon­troll­stel­le mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit. „Spit­zen­rei­ter“ war ein Fahr­zeug­füh­rer, der bei erlaub­ten 50 km/​h mit 94 km/​h gemes­sen wur­de.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

HAU­SEN. LKR. FORCH­HEIM. Auf­grund von Unacht­sam­keit kam eine 54-jäh­ri­ge Renault-Fah­re­rin, die am Sonn­tag­mor­gen auf der Kreis­stra­ße zwi­schen Forch­heim-Burk und Hau­sen unter­wegs war, von der Fahr­bahn ab. Die 54-Jäh­ri­ge, die in Rich­tung Hau­sen fuhr, kam in Höhe des Pila­tus­rin­ges nach rechts ins Ban­kett. Ihr Fahr­zeug geriet ins Schleu­dern und sie fuhr in den rech­ten Stra­ßen­gra­ben. Dort über­schlug sich der Wagen. Hier­bei ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 5.000,– EUR. Die 54-Jäh­ri­ge und ihre 27-jäh­ri­ge Mit­fah­re­rin wur­den leicht ver­letzt und vor­sorg­lich in ein Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. Der Renault war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te von einem Abschlepp­dienst von der Unfall­stel­le gebor­gen wer­den.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. 1.500,– EUR Scha­den rich­te­te ein bis­lang unbe­kann­ter Auto­fah­rer in der Ring­stra­ße an. Ein dort abge­stell­ter schwar­zer VW Golf wur­de in der Zeit von Sams­tag, 19.00 Uhr bis Sonn­tag, 13.15 Uhr ange­fah­ren. Der Ver­ur­sa­cher flüch­te­te von der Unfall­stel­le, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den zu küm­mern. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht?

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Rol­ler­dieb­stahl

BAM­BERG. Sonn­tag­früh fan­den Pas­san­ten am Unte­ren Lein­ritt, im Bereich der „Schwar­zen Brücke“, einen stark beschä­dig­ten Rol­ler, an dem auch das Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen fehl­te. Wie sich auf­grund der nach­fol­gen­den Ermitt­lun­gen her­aus­stell­te, hat­ten Unbe­kann­te den nicht mehr zuge­las­se­nen Rol­ler am Fabrik­bau gestoh­len, eine Spritz­tour unter­nom­men und sich anschl. wie­der des Zwei­rads ent­le­digt.

Gemein­sa­me Pres­se­mit­tei­lung der Staats­an­walt­schaft Bam­berg und der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

BAM­BERG. Bereits am 23.04.2017 fiel dem Sicher­heits­dienst der Auf­nah­me­ein­rich­tung Ober­fran­ken gegen 04.30 Uhr ein 28-jäh­ri­ger Mann auf, als die­ser mit einem Roll­kof­fer die dor­ti­ge Zugangs­kon­trol­le pas­sie­ren woll­te, in dem sich ver­schie­de­ne hoch­wer­ti­ge Fri­seur­ar­ti­kel befan­den. Da die Ein­las­sung des jun­gen Man­nes, er habe den Kof­fer tags zuvor samt Inhalt am Bahn­hof erwor­ben, wider­legt wer­den konn­ten, wur­den Kof­fer und Inhalt zunächst sicher­ge­stellt.

Die wei­te­ren von der Ermitt­lungs­grup­pe der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt geführ­ten Ermitt­lun­gen erga­ben sehr schnell, dass der Roll­kof­fer sowie der Inhalt aus einem am glei­chen Tag began­ge­nen Pkw-Auf­bruch in der Pödel­dor­fer Stra­ße stamm­ten.

Da die Per­son auch für wei­te­re in den Tagen zuvor began­ge­ne Pkw-Auf­brü­che im Bereich Bren­ner­stra­ße u. Pödel­dor­fer Stra­ße drin­gend ver­däch­tig war, wur­de auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg durch den Ermitt­lungs­rich­ter des Amts­ge­richts Bam­berg noch am glei­chen Tag ein Beschluss zur Durch­su­chung der Woh­nung des Beschul­dig­ten erlas­sen sowie des­sen vor­läu­fi­ge Fest­nah­me ange­ord­net. Bei der anschlie­ßend durch­ge­führ­ten Woh­nungs­durch­su­chung konn­te schließ­lich wei­te­res Die­bes­gut aus den erwähn­ten Pkw-Auf­brü­chen auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt wer­den.

Auf­grund der durch die Beam­ten inten­siv geführ­ten Ermitt­lun­gen besteht der drin­gen­de Ver­dacht, dass der Beschul­dig­te im Zeit­raum vom 16.04.2017 bis zum 23.04.2017 drei­zehn voll­ende­te und ver­such­te Pkw-Ein­bruchs­dieb­stäh­le in Bam­berg-Ost began­gen hat.

Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft erließ der Ermitt­lungs­rich­ter des Amts­ge­richts Bam­berg Haft­be­fehl. Der Beschul­dig­te wur­de in eine Justiz­voll­zugs­an­stalt ein­ge­lie­fert.

Bei den ver­schie­de­nen Pkw-Auf­brü­chen wur­den unter ande­rem Bar­geld, Navi­ga­ti­ons­ge­rä­te, Aus­weis­pa­pie­re, Son­nen­bril­len sowie der ein­gangs erwähn­te Roll­kof­fer samt Inhalt ent­wen­det. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich ins­ge­samt auf ca. 1.000 Euro. Da zum Ein­drin­gen in die Fahr­zeu­ge jeweils Schei­ben ein­ge­schla­gen wur­den, liegt der ver­ur­sach­te Sach­scha­den bei ca. 9.300 Euro.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Auf einem Park­platz vor einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Loben­hof­fer­stra­ße wur­de am Sams­tag, zwi­schen 09.00 Uhr und 14.30 Uhr, ein blau­er Mer­ce­des an der lin­ken, hin­te­ren Sei­ten­tü­re ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher, ver­mut­lich der Fah­rer eines gel­ben Fahr­zeugs, ver­ur­sach­te Sach­scha­den in Höhe von etwa 2500 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Auto­fah­rer muss­te sich Blut­ent­nah­me unter­zie­hen

BAM­BERG. Am Sonn­tag­früh, kurz vor 10.00 Uhr, wur­de die Poli­zei über einen Auto­fah­rer infor­miert, der im Bereich Holz­markt / Mar­kus­platz fast einen Fuß­gän­ger ange­fah­ren haben soll. Außer­dem hät­te der Bei­fah­rer eine Fla­sche aus dem Pkw gewor­fen. Die Poli­zei konn­te den 35-jäh­ri­gen ver­ant­wort­li­chen Fahr­zeug­füh­rer in Tat­ort­nä­he zügig kon­trol­lie­ren. Die­ser zeig­te sich im Lau­fe der Kon­trol­le zuneh­men aggres­siv und ver­wei­ger­te einen frei­wil­li­gen Atem­al­ko­hol­vor­test, wes­halb eine Blut­ent­nah­me die Fol­ge war.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Dieb­stäh­le

Dieb im Sport­heim

HALL­STADT. Wäh­rend des Spiel­be­trie­bes drang am Sonn­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 15 und 17 Uhr, ein Unbe­kann­ter in die unver­sperr­ten Räum­lich­kei­ten des Sport­hei­mes ein. In den Umklei­de­räu­men ent­wen­de­te der Dieb aus einem Ruck­sack ein Han­dy, Mar­ke Sam­sung J5, sowie eine Geld­bör­se mit Bar­geld und Per­so­nal­aus­weis. Zudem ließ der Unbe­kann­te das ver­eins­ei­ge­ne Note­book, Fuji, mit­ge­hen. Der Wert des Die­bes­gu­tes beläuft sich auf ins­ge­samt etwa 800 Euro.

Wer hat ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet und kann der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, Hin­wei­se geben?

Kenn­zei­chen BA-GG 2000 ent­wen­det

GUN­DELS­HEIM. Das hin­te­re amt­li­che Kenn­zei­chen BA-GG 2000 eines Pkw, Renault Mega­ne, ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter zwi­schen 3. und 7. Mai. Das Fahr­zeug war wäh­rend der Tat­zeit auf dem Park­platz des Musik­er­hei­mes im Orla­mün­der Weg abge­stellt.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Renn­rad­fah­rer konn­te nicht mehr aus­wei­chen

SCHAD­LOS. Mit sei­nem Renn­rad befuhr am spä­ten Sams­tag­nach­mit­tag ein 50-jäh­ri­ger Mann die Haupt­stra­ße in Rich­tung Neu­haus. Plötz­lich über­quer­te ein 10-jäh­ri­ger Jun­ge mit sei­nem Kin­der­rad die Stra­ße. Der Renn­rad­fah­rer konn­te nicht mehr aus­wei­chen und prall­te mit dem Kind zusam­men. Bei­de Rad­ler muss­ten ver­letzt mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den.

Rad­fah­re­rin stürz­te

HALL­STADT. Im Rei­ters­weg kam es am Sams­tag­nach­mit­tag zu einem Ver­kehrs­un­fall, bei dem eine 63 Jah­re alte Rad­fah­re­rin leicht ver­letzt wur­de. Eine 67-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin über­hol­te die Rad­le­rin und stieß mit ihr zusam­men, so dass die Frau stürz­te. Die Ver­letz­te wur­de ins Kli­ni­kum ein­ge­lie­fert.

Sturz am „Tief­enel­ler­ner Berg“

Tief­enel­lern. Beim Berg­auf­fah­ren rut­sche am Sams­tag­mit­tag einem 30-jäh­ri­gen Motor­rad­fah­rer in einer Links­kur­ve am Tief­enel­ler­ner Berg das Vor­der­rad weg. Beim Sturz erlitt die 26-jäh­ri­ge Sozia leich­te Ver­let­zun­gen. Am Motor­rad ent­stand ein Scha­den von ca. 100 Euro.

Rad­fah­rer muss­te nach Sturz ins Kli­ni­kum

ELSEN­DORF. Mit Ver­let­zun­gen muss­te am Sonn­tag­vor­mit­tag ein 77-jäh­ri­ger Rad­fah­rer durch den Ret­tungs­dienst zur sta­tio­nä­ren Behand­lung ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Aus noch unge­klär­ter Ursa­che stürz­te der Seni­or in der Dorfstraße/​Braugasse von sei­nem Fahr­rad.

Mit E‑Bike gestürzt

PETT­STADT. Glück­li­cher­wei­se nur leich­te Ver­let­zun­gen zog sich am Sonn­tag­nach­mit­tag eine 35-jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin zu. Auf der Kreis­stra­ße stürz­te die Frau von ihrem E‑Bike. Sie wur­de durch den Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum gebracht.

Mit 3,30 Pro­mil­le am Steu­er

STRUL­LEN­DORF. Mit 3,30 Pro­mil­le setz­te sich am Sonn­tag­abend ein 39-jäh­ri­ger Mann hin­ter das Steu­er sei­nes Pkw, Audi A 4. Auf­grund des star­ken Alko­hol­pe­gels kam der Auto­fah­rer auf der Staats­stra­ße nach rechts von der Fahr­bahn ab. Der Pkw über­schlug sich anschlie­ßend und kam im Gra­ben total beschä­digt zum Lie­gen. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen muss­te der Fah­rer durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Dort wur­de auch eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Den Füh­rer­schein des 39-Jäh­ri­gen stell­ten die Poli­zei­be­am­ten sofort sicher.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Brief­ka­sten ange­fah­ren

BAU­NACH. Gegen den Brief­ka­sten eines Anwe­sens in der Hem­mer­leins­lei­te stieß ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer am Sams­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 13.30 und 15.30 Uhr. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den von ca. 150 Euro zu küm­mern, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Son­sti­ges

Fahr­an­fän­ger mit Alko­hol am Steu­er

PETT­STADT. In eine Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am Sonn­tag­mor­gen, kurz nach 3 Uhr, ein Auto­fah­rer in der Mainbergstraße/​Lange Stra­ße. Bei der Kon­trol­le des 21-jäh­ri­gen Fah­rers stell­ten die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten Alko­hol­ge­ruch fest. Ein durch­ge­führ­ter Alcotest erbrach­te 0,90 Pro­mil­le. Dar­auf­hin wur­de die Wei­ter­fahrt sofort unter­sagt und die Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt. Der „Alko­hol­sün­der“ wird zur Anzei­ge gebracht.

Vor Poli­zei­kon­trol­le geflüch­tet

BURG­WIND­HEIM. Am Sonn­tag­mor­gen, gegen 3.30 Uhr, ver­such­te ein 21-jäh­ri­ger Auto­fah­rer sich einer Ver­kehrs­kon­trol­le zu ent­zie­hen. Der Pkw fiel einer Poli­zei­strei­fe in der Gun­der­mann­stra­ße auf. Auf Anhal­te­si­gna­le der Poli­zei reagier­te der BMW-Fah­rer zunächst nicht, son­dern beschleu­nig­te sein Fahr­zeug und flüch­te­te mit deut­lich über­höh­ter Geschwin­dig­keit. Kur­ze Zeit spä­ter hielt der 21-Jäh­ri­ge jedoch an, so dass eine Kon­trol­le durch­ge­führt wer­den konn­te. Der Grund der Flucht wur­de schnell gefun­den; der Auto­fah­rer stand erheb­lich unter Alko­hol­ein­fluss. Ein durch­ge­führ­ter Alcotest ermit­tel­te einen Wert von 1,18 Pro­mil­le. Dar­auf­hin muss­te der jun­ge Mann zur Blut­ent­nah­me und sei­nen Füh­rer­schein sofort abge­ben. Er wird nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ange­zeigt.

Auto­fah­rer unter Dro­gen­ein­fluss

HALL­STADT. Bei einer am Sams­tag­nach­mit­tag im Laub­an­ger durch­ge­führ­ten Ver­kehrs­kon­trol­le stopp­te eine Poli­zei­strei­fe einen 35-jäh­ri­gen Auto­fah­rer. Der Mann gab sofort zu, dass er kei­nen Füh­rer­schein besitzt, sein Fahr­zeug ohne Wis­sen des Besit­zers fah­re und Dro­gen kon­su­miert habe. Dar­auf­hin muss­te der 35-Jäh­ri­ge zur Blut­ent­nah­me. Die Fahr­zeug­schlüs­sel wur­den sofort sicher­ge­stellt. Der Auto­fah­rer wird ange­zeigt und muss sich nun wegen ver­schie­de­ner Delik­te ver­ant­wor­ten.

Kon­trol­len am „Wür­gau­er Berg“

B22 / WÜR­GAU. Am Sonn­tag­nach­mit­tag führ­te die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land am „Wür­gau­er Berg“ wie­der­holt Geschwin­dig­keits­kon­trol­len durch. Nach der mehr als zwei­stün­di­gen Kon­trol­le muss­ten die Beam­ten fest­stel­len, dass sich alle Fahr­zeug­füh­rer an die erlaub­te Höchst­ge­schwin­dig­keit hiel­ten. Die durch­ge­führ­te Ver­kehrs­über­wa­chung ver­lief erst­mals seit Jah­ren wie­der ohne Bean­stan­dun­gen, wes­halb sich die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land aus­drück­lich bei allen Ver­kehrs­teil­neh­mer für die Ein­hal­tung der Ver­kehrs­vor­schrif­ten bedan­ken möch­te.

Schreibe einen Kommentar