Kaf­fee aus dem „Kai­ser­pfalz­be­cher“

Der Forchheimer Maler und Grafiker Harald Hubl mit den drei verschiedenen Kaffeebechern im Innenhof der Kaiserpfalz. Foto: Britta Kaiser, Stadt Forchheim
Der Forchheimer Maler und Grafiker Harald Hubl mit den drei verschiedenen Kaffeebechern im Innenhof der Kaiserpfalz. Foto: Britta Kaiser, Stadt Forchheim

Für die Kaf­fee­pau­se im Büro oder daheim gibt es jetzt im Pfalz­mu­se­um Forch­heim einen attrak­tiv gestal­te­ten Kaf­fee­be­cher mit Moti­ven der Kai­ser­pfalz: Der Forch­hei­mer Maler und Gra­fi­ker Harald Hubl hat die far­ben­fro­hen Ansich­ten der Kai­ser­pfalz für die Tas­sen gestal­tet und dem Pfalz­mu­se­um Forch­heim kosten­los zur Ver­fü­gung gestellt. Der “För­der­kreis Kai­ser­pfalz e.V.” über­nahm die Her­stel­lungs­ko­sten.

Der “För­der­kreis Kai­ser­pfalz e.V.” setzt sich seit 1997 mit gro­ßem Enga­ge­ment für die Unter­stüt­zung der Kai­ser­pfalz ein. So brin­gen die För­de­rer jedes Jahr neu die soge­nann­te „Jah­res­ga­be“ des Pfalz­mu­se­ums mit limi­tier­ten Kunst­ob­jek­ten und Bil­der bekann­ter Künst­ler her­aus. Eben­falls im Pro­gramm ist ein Seid­la­krug mit Anna­fest­mo­ti­ven – eben­falls gestal­tet von Harald Hubl.

Die drei ver­schie­de­nen Moti­ve des Kaf­fee­be­chers wur­den im Sieb­druck­ver­fah­ren her­ge­stellt und kosten pro Stück 9,80 Euro. Erhält­lich ist der „Kai­ser­pfalz­be­cher“ im Muse­ums­shop des Pfalz­mu­se­ums Forch­heim und in der Forch­hei­mer Tou­rist­infor­ma­ti­on in der Kapel­len­str. 16.

Schreibe einen Kommentar