FFW Forch­heim: Flo­ri­ans­tag im Klein­for­mat

Florianstag der FFW Forchheim
Florianstag der FFW Forchheim

Wel­che Attri­bu­te ver­bin­det man mit Bau­stel­len?

  • lan­ge Staus im Berufs­ver­kehr, ja
  • vie­le Umlei­tun­gen, ja
  • Dreck und viel Lärm, ja
  • den Flo­ri­ans­tag der Feu­er­wehr, nein

Doch, den wegen einer über Mona­te andau­ern­den Bau­stel­le in der Egloff­stein­stra­ße unmit­tel­bar vor dem Gerä­te­haus (es wer­den neue Ver­sor­gungs­lei­tun­gen ver­legt und anschlie­ßend die Stra­ße kom­plett neu gebaut) konn­te der Flo­ri­ans­tag 2017 nicht im gewohn­ten Umfang, bei­spiels­wei­se mit gro­ßem Kin­der­pro­gramm und nach­mit­täg­li­chen Schau­übun­gen, statt­fin­den. So ent­schloss sich die Vor­stand­schaft in Abspra­che mit dem Kom­man­do, den Ehren­tag zwar nicht kom­plett aus­fal­len zu las­sen, son­dern nur im „Klein­for­mat“ abzu­hal­ten.

So begann der Tag auch in die­sem Jahr tra­di­tio­nell um 8:30 Uhr mit dem Marsch in die Kir­che St. Mar­tin, um dort einen Dank­got­tes­dienst abzu­hal­ten.

Ange­führt durch Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Uwe Kirsch­stein, die Ver­eins­füh­rung und das Kom­man­do sowie unter Teil­nah­me zahl­rei­cher Stadt­rä­te, Ver­tre­tern der Kreis­brand­in­spek­ti­on sowie der Orts­teil- und Werk­feu­er­weh­ren zogen die Teil­neh­mer unter der musi­ka­li­schen Beglei­tung unse­rer Feu­er­wehr­ka­pel­le durch die Innen­stadt in die sehr gut besuch­te Kir­che.

Nach dem Got­tes­dienst zogen die Teil­neh­mer zunächst auf den Rat­haus­platz, um dort einen Kranz am Ehren­mal für die Gefal­le­nen der bei­den Welt­krie­ge nie­der­zu­le­gen. Anschlie­ßend führ­te der Weg die Teil­neh­mer über die Haupt­stra­ße, den Para­de­platz zur Horn­schuch­al­lee und schließ­lich über die Wie­sent­stra­ße zurück zum Gerä­te­haus, wo bereits alles für einen gemüt­li­chen Früh­schop­pen vor­be­rei­tet war.

Wo sonst Steaks und Brat­wür­ste vom Grill, die lecke­ren Hähn­chen oder Pom­mes ange­bo­ten wur­den, gab es in die­sem Jahr ledig­lich Kaf­fee und Kuchen, Weiß­wür­ste und Wie­ner und natür­lich „Flüs­sig­nah­rung“ von unse­rem Schank­team.

Die Feu­er­ka­pel­le sorg­te zusätz­lich mit zünf­ti­ger Blas­mu­sik dafür, dass die Gäste des Früh­schop­pens ein Paar gemüt­li­che Stun­den bei der Forch­hei­mer Feu­er­wehr ver­brin­gen konn­ten.

Und als der Uhr­zei­ger lang­sam auf 12:00 Uhr zuwan­der­te, die ange­bo­te­nen Spei­sen immer weni­ger wur­den und sich auch das Gerä­te­haus lang­sam leer­te, spiel­te die Kapel­le ein letz­tes Mal auf und dann war er vor­bei – der Flo­ri­ans­tag 2017 bei der Forch­hei­mer Feu­er­wehr.

An die­ser Stel­le einen beson­de­ren Dank an die Orga­ni­sa­to­ren, das Schank­team und die Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den an den Essens­aus­ga­be­stel­len.

Eil­mel­dung – Eil­mel­dung – Eil­mel­dung – Eil­mel­dung

Fast hät­te ich eine ganz wich­ti­ge Ange­le­gen­heit, die sich wäh­rend des dies­jäh­ri­gen Flo­ri­ans­ta­ges, sozu­sa­gen abseits des Gesche­hens abspiel­te, ver­ges­sen.

Wie Sie im Bericht über die dies­jäh­ri­ge Jah­res­haupt­ver­samm­lung lesen konn­ten, hat­te sich der bis­he­ri­ge zwei­te Vor­stand des Ver­eins Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Forch­heim e.V., Her­bert Fuchs, aus per­sön­li­chen Grün­den nicht mehr zur Wie­der­wahl gestellt. Ein Geschenk als Dank für die lang­jäh­ri­gen Dien­ste konn­te sei­ner Zeit jedoch nicht über­reicht wer­den, da es zwar bestellt aber ganz ein­fach noch nicht da war.

Die­se Geschen­küber­ga­be wur­de nun im Rah­men des Flo­ri­ans­ta­ges nach­ge­holt. Vor­stand Josua Flierl und der neue zwei­te Vor­stand Peter Pin­zel über­reich­ten Her­bert Fuchs einen ganz beson­de­ren Gut­schein, und zwar einen kuli­na­ri­schen Gut­schein von Alex­an­der Herrmann‘s Roman­tik Post­ho­tel in Wirsberg.

Mit die­sem Gut­schein kann Her­bert Fuchs einen Koch­kurs bele­gen, im Hotel näch­ti­gen oder sich ganz ein­fach kuli­na­risch ver­wöh­nen las­sen – eben genau das Rich­ti­ge für Her­bert Fuchs!

Wolf­gang Pen­ther

Schreibe einen Kommentar