IHK for­dert mehr Mit­tel für stark nach­ge­frag­tes För­der­pro­gramm

IHK-Prä­si­den­tin Wei­gand: “Digi­talbo­nus Kern­ele­ment der baye­ri­schen Tech­no­lo­gie­för­de­rung”

Die IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth setzt sich gemein­sam mit den ande­ren baye­ri­schen Indu­strie- und Han­dels­kam­mern für eine Auf­stockung des Digi­talbo­nus-För­der­pro­gramms ein. Mit die­sem Pro­jekt unter­stützt das baye­ri­sche Wirt­schafts­mi­ni­ste­ri­um seit Okto­ber 2016 klei­ne und mitt­le­re Unter­neh­men bei deren Digi­ta­li­sie­rungs­maß­nah­men. In einer heu­ti­gen Bilanz teil­te das Mini­ste­ri­um mit, dass bis­lang 1.700 baye­ri­sche Unter­neh­men einen För­der­an­trag gestellt haben. Nun sol­le das Pro­gramm vor­läu­fig geschlos­sen wer­den.

Die baye­ri­schen IHKs hat­ten die Ein­füh­rung des “Digi­talbo­nus” bereits im Früh­jahr 2015 ange­regt. Mit dem För­der­pro­gramm will der Frei­staat klei­ne und mitt­le­re Unter­neh­men unter­stüt­zen, sich für die Her­aus­for­de­run­gen der digi­ta­len Welt zu rüsten.

“Wir haben die­ses För­der­pro­gramm bei unse­ren Mit­glie­dern inten­siv bewor­ben, weil es genau dort ansetzt, wo wir als IHK einen immensen Bedarf sei­tens unse­rer Mit­glieds­un­ter­neh­men sehen”, so IHK-Prä­si­den­tin Son­ja Wei­gand. “Der Digi­talbo­nus trägt schließ­lich dazu bei, unse­re Unter­neh­men zukunfts­fest in den Berei­chen Digi­ta­li­sie­rung, IT und IT-Sicher­heit zu machen.” Des­halb über­ra­sche der Erfolg des Pro­gramms gera­de in Ober­fran­ken nicht wirk­lich, so Wei­gand.

Geld­mit­tel bereits im Mai aus­ge­schöpft

Wie das Mini­ste­ri­um mit­teilt, hät­ten die baye­ri­schen Unter­neh­men den Digi­talbo­nus so rege in Anspruch genom­men, “… dass das für 2017 ver­füg­ba­re Pro­gramm­vo­lu­men der Zuschuss-Vari­an­te vor­aus­sicht­lich noch im Mai aus­ge­schöpft sein wird.” Das Wirt­schafts­mi­ni­ste­ri­um wol­le das Pro­gramm des­we­gen in Kür­ze vor­über­ge­hend schlie­ßen, bevor es 2018 wie­der fort­ge­setzt wird. Für die­ses bun­des­weit ein­ma­li­ge Pro­gramm ste­hen über vier Jah­re 80 Mil­lio­nen Euro För­der­mit­tel zur Ver­fü­gung. Bemü­hun­gen, das Bud­get aus 2018 vor­zu­zie­hen, waren wohl bis­lang aus haus­halts­recht­li­chen Grün­den nicht erfolg­reich.

Gespräch mit Staats­mi­ni­ste­rin Ilse Aigner

Wei­gand: “Es wäre sehr bedau­er­lich, wenn sinn­vol­le und den Pro­gramm­richt­li­ni­en ent­spre­chen­de För­der­an­trä­ge aus Geld­man­gel bis auf wei­te­res abge­lehnt wer­den müss­ten.” Bei einem Gespräch der baye­ri­schen IHK-Prä­si­den­ten mit Wirt­schafts­mi­ni­ste­rin Ilse Aigner kom­men­de Woche wer­den sich die IHKs für eine deut­li­che Auf­stockung stark machen, damit eine durch­ge­hen­de Finan­zie­rung auch für 2017 gewähr­lei­stet wird.

Schreibe einen Kommentar