Öku­me­nisch gepräg­te „Lan­ge Nacht der Kir­chen“ in Bam­berg

Viel­fäl­ti­ges Pro­gramm in über 20 Kir­chen

Die Chri­sten in Bam­berg ein­an­der näher brin­gen – das ist das Ziel der „Lan­gen Nacht der Kir­chen“. Die­se fin­det am Frei­tag, 12. Mai, zum vier­ten Mal in Bam­berg statt. In über 20 Kir­chen im Stadt­ge­biet bie­ten christ­li­che Glau­bens­ge­mein­schaf­ten ein viel­fäl­ti­ges Pro­gramm bei frei­em Ein­tritt.

Die Akti­on wird durch die Bam­ber­ger Kir­chen­glocken ein­ge­läu­tet und um 18.30 Uhr am Grü­nen Markt eröff­net. Ab 19.30 Uhr sind die Besu­cher zu Lesun­gen, Aus­stel­lun­gen, Film- und Thea­ter­vor­füh­run­gen, Impul­sen, Medi­ta­ti­on, Kon­zer­ten und Got­tes­dien­sten in die betei­lig­ten Kir­chen ein­ge­la­den. Einen Pro­gramm­schwer­punkt bil­det das Jahr des Refor­ma­ti­ons­ge­den­kens. Die „Lan­ge Nacht“ endet mit dem Nacht­se­gen, der um 23.30 Uhr in fünf Kir­chen gespen­det wird. Ver­ant­wort­lich für das Pro­gramm ist die Arbeits­ge­mein­schaft Christ­li­cher Kir­chen Bam­berg (ACK), in der sich katho­li­sche, ukrai­nisch-grie­chisch-katho­li­sche, evan­ge­lisch-luthe­ri­sche und frei­kirch­li­che Gemein­den zusam­men­ge­schlos­sen haben.

Zu den evan­ge­lisch-luthe­ri­schen Ver­an­stal­tungs­or­ten zäh­len die Auf­er­ste­hungs­kir­che, Erlö­ser­kir­che, Johan­nes­kir­che Hall­stadt, Evan­ge­li­sche Stu­die­ren­den­ge­mein­de, Phil­ip­pus­kir­che, Ste­phans­kir­che und das Evan­ge­li­sche Bil­dungs­werk Ste­phans­hof. Auf katho­li­scher Sei­te sind der Dom, die Eng­li­sche Insti­tuts­kir­che, Katho­li­sche Hoch­schul­ge­mein­de, Lau­renz­i­ka­pel­le, Obe­re Pfar­re, das Kar­me­li­ten­klo­ster, Klo­ster Hei­lig­grab, Maria Hilf, St. Josef Hain, St. Kuni­gund, St. Mar­tin und St. Wolf­gang betei­ligt. In St. Niko­laus Gaustadt wird ein Ukrai­nisch-Grie­chisch-Katho­li­sches Pro­gramm gebo­ten, auch die Evan­ge­lisch-Frei­kirch­li­che Gemein­de ist betei­ligt. Die Kir­chen­bank auf der Erba-Insel und die Stadt­mis­si­on Bam­berg bie­ten öku­me­ni­sche Ver­an­stal­tun­gen an.

Inter­es­sier­te Besu­cher kön­nen Tei­le des Pro­gramms auch in geführ­ten Wegen erkun­den mit Schwer­punk­ten auf der Refor­ma­ti­on oder den ACK-Gemein­schaf­ten. An eini­gen Ver­an­stal­tungs­or­ten wer­den Essen und Geträn­ke ange­bo­ten. Das detail­lier­te Pro­gramm liegt in den betei­lig­ten Kir­chen aus und ist unter www​.ack​-bam​berg​.de abruf­bar.

Schreibe einen Kommentar