Pres­se­be­richt Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 23.04.2017

Sach­be­schä­di­gun­gen

Bei­fah­rer­tü­re ver­kratzt

HIRSCHAID; Hin­wei­se auf den oder die Täter erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land zu einer Sach­be­schä­di­gung an einem Kraft­fahr­zeug. An dem vor dem Anwe­sen im Hah­nen­weg abge­stell­ten wei­ßen Audi wur­de die Bei­fah­rer­tü­re ver­kratzt. Die Tat­zeit war zwi­schen Frei­tag­nach­mit­tag und Sams­tag. Der ange­rich­te­te Scha­den wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt.

Dieb­stäh­le

Beim Holz­dieb­stahl ertappt

STRUL­LEN­DORF; Wegen Dieb­stahl und Sach­be­schä­di­gung müs­sen sich drei Jugend­li­che ver­ant­wor­ten, die sich Frei­tag­nacht in der Orts­mit­te unge­bühr­lich ver­hiel­ten. Sie wur­den zunächst beim Ver­such, eini­ge Holz­schei­te zu ent­wen­den, vom Geschä­dig­ten auf fri­scher Tat betrof­fen. Von der ein­tref­fen­den Strei­fe wur­de dann zudem fest­ge­stellt, dass die­se noch meh­re­re Warn­leuch­ten und einen beschä­dig­ten Ein­kaufs­wa­gen eines angren­zen­den Ein­kaufs­mark­tes bei sich hat­ten. Das Die­bes­gut wur­de sicher­ge­stellt, die Jugend­li­chen im Alter von 14, 15 und 16 Jah­ren wur­den nach erfolg­ter Anzei­gen­auf­nah­me wie­der ent­las­sen.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Gepark­ter Pkw ange­fah­ren

HALL­STADT; Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher wer­den zu einer Unfall­flucht erbe­ten, die sich am Frei­tag­abend im Bereich des Park­plat­zes eines Ein­kaufs­mark­tes in der Emil-Kem­mer-Stra­ße ereig­ne­te. Der Geschä­dig­te hat­te wäh­rend sei­nes Ein­kaufs sei­ne grü­nen Opel abge­stellt und muss­te bei der Rück­kehr eine Beschä­di­gung im Heck­be­reich fest­stel­len. Die Scha­dens­hö­he beläuft sich auf mind. 1.000 Euro. Mög­li­cher­wei­se könn­te der Scha­den auch im Bereich des Park­plat­zes eines Heim­wer­ker­mark­tes am Laub­an­ger ver­ur­sacht wor­den sein. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 ent­ge­gen genom­men.

Kör­per­ver­let­zung

Mes­ser im Spiel

OBER­HAID; Eigent­lich woll­te ein 18jähriger nur den Streit unter Jugend­li­chen schlich­ten, nun befin­det er sich mit Schnitt­ver­let­zung im Kran­ken­haus. Fol­gen­der Vor­fall hat­te sich nach ersten Erkennt­nis­sen in den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sonn­tags zuge­tra­gen: Eine Grup­pe Jugend­li­cher war bei einer Par­ty in der Grenz­stra­ße in Streit gera­ten. Der 18jährige woll­te schlich­tend ein­grei­fen, plötz­lich zog ein 16jähriger ein Mes­ser und fuch­tel­te vor sich her­um. Hier­bei ver­letz­te er den Geschä­dig­ten an der rech­ten Hand. Alle Betei­lig­ten stan­den teil­wei­se erheb­lich unter Alko­hol­ein­wir­kung.

Son­sti­ges

Jeweils mit knapp 2 Pro­mil­le unter­wegs

OBERHAID/BURGEBRACH; Wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr müs­sen sich zwei Ver­kehrs­teil­neh­mer ver­ant­wor­ten, die am Wochen­en­de von der Poli­zei kon­trol­liert wur­den. In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sams­tags war ein 36jähriger Opel­fah­rer in der Gra­ben­see­stra­ße in Ober­haid unter­wegs. Bei ihm ergab der durch­ge­führ­te Alko­test 1,80 Pro­mil­le, was eine Blut­ent­nah­me und die Sicher­stel­lung des Füh­rer­scheins nach sich zog. Eine Atem­al­ko­hol­kon­zen­tra­ti­on von 1,92 Pro­mil­le wur­de bei einem 30jährigen Rad­fah­rer in Bur­ge­brach in der Amp­fer­ba­cher Stra­ße fest­ge­stellt. Die­ser war in den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sonn­tags einer Strei­fen­be­sat­zung durch sei­ne unsi­che­re Fahr­wei­se auf­ge­fal­len. Auch bei ihm wur­de eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net.

Schreibe einen Kommentar