Junge Liberale Kreisverband Forchheim: Kreativer Protest gegen rechtsradikalen Infostand

Kreativer Protest gegen rechtsradikalen Infostand: „Aus Hass wird Hilfe“

Der Infostand einer rechtsextremen Partei am Paradeplatz sorgte für breiten Widerstand in Forchheim. Die Jungen Liberalen (JuLis) beteiligten sich daran mit einer kreativen Aktion und spendeten für die Dauer des „Nazi-Infostands“ jede Minute einen Euro an die Flüchtlingshilfe im Landkreis Forchheim. Der Kreisvorsitzende Tobias Lukoschek erklärt dazu: „Einfach nur zu protestieren und den Rechten damit wohlmöglich noch mehr Aufmerksamkeit zu bringen, war uns zu wenig. Wir möchten erreichen, dass selbst von diesem rechten Spuk in Forchheim am Ende noch etwas Positives bleibt. Unser Motto lautet daher: Aus Hass wird Hilfe!“ Ihre Aktion begleiteten die JuLis mit einem Internet-Livestream am Rande der Gegendemonstration von „Bunt statt braun“ am Marktplatz, der insgesamt schon fast 5000-mal abgerufen wurde.

Der Effeltricher Gemeinderat Matthias Fischbach interviewte dafür verschiedene Gegendemonstranten und bekannte Forchheimer, wie den Ordnungsamtsleiter Klaus Backer oder den FDP-Stadtrat Sebastian Körber. Fischbach resümiert: „Eigentlich hätten wir damit gerechnet, dass eine größere Summe zusammenkommen würde, aber letztlich sind die Rechten schon nach nur 85 Minuten wieder abgezogen. Die Aktion werten wir aber so oder so als Erfolg. Wir konnten darüber wahrscheinlich mehr Menschen mit unserer positiven, weltoffenen Botschaft erreichen, als es der Propaganda-Infostand mit seinen rechten Parolen vermocht hat.“

Schreibe einen Kommentar