Bay­ern­werk AG: 14 Azu­bis fei­ern erfolg­rei­che Lehrzeit

Topnoten für 14 Bayernwerk-Azubis aus Oberfranken: Es gratulierten Bayernwerk-Vorstandsvorsitzender Gotzel (8. v. r.), Gesamtausbildungsleiterin Rubenbauer (3. v. l.) und Ausbildungsleiter für Ober- und Unterfranken Rosenberger (4. v. l.). Foto: Bayernwerk AG
Topnoten für 14 Bayernwerk-Azubis aus Oberfranken: Es gratulierten Bayernwerk-Vorstandsvorsitzender Gotzel (8. v. r.), Gesamtausbildungsleiterin Rubenbauer (3. v. l.) und Ausbildungsleiter für Ober- und Unterfranken Rosenberger (4. v. l.). Foto: Bayernwerk AG

Den Grund­stein für ihren beruf­li­chen Erfolg haben sie gelegt: 14 Bay­ern­werk-Azu­bis an den Unter­neh­mens­stand­or­ten in Ober­fran­ken haben am Don­ners­tag (6. April) ihre erfolg­rei­che Lehr­zeit gefei­ert. Eine Elek­tro­ni­ke­rin und zwölf Elek­tro­ni­ker für Betriebs­tech­nik sowie eine Indu­strie­kauf­frau konn­ten Rei­mund Got­zel, Vor­stands­vor­sit­zen­der der Bay­ern­werk AG, Bea­te Ruben­bau­er, Lei­te­rin Zen­tra­le Aus­bil­dungs­steue­rung für das gesam­te Bay­ern­werk, sowie der Aus­bil­dungs­lei­ter beim Bay­ern­werk für Ober- und Unter­fran­ken, Uwe Rosen­ber­ger, am Don­ners­tag in Bay­reuth aus ihrer Lehr­zeit ent­las­sen. Neun Bay­ern­werk-Azu­bis aus Ober­fran­ken schlos­sen mit der Note „sehr gut“ ab. Elek­tro­ni­ker Manu­el Linz wur­de sogar als Bester sei­ner Kam­mer­be­zirks­prü­fung ausgezeichnet.

„Als Ener­gie­netz­be­trei­ber, der für Ver­sor­gungs­si­cher­heit und Inno­va­ti­ons­kraft steht, brau­chen wir nicht nur gut aus­ge­bil­de­te Nach­wuchs­kräf­te“, erklär­te Bay­ern­werk-Vor­stands­vor­sit­zen­der Rei­mund Got­zel bei der Absol­ven­ten­fei­er der Indu­strie- und Han­dels­kam­mer (IHK) für Ober­fran­ken am Don­ners­tag­abend in der Ober­fran­ken­hal­le in Bay­reuth. „Um die Ener­gie­zu­kunft erfolg­reich mit­ge­stal­ten zu kön­nen, sind vor allem die Ideen und Visio­nen unse­rer Aus­zu­bil­den­den unver­zicht­bar“, sag­te Gotzel.

Drei­ein­halb Jah­re hat die Aus­bil­dung der Elek­tro­ni­ke­rin­nen und Elek­tro­ni­ker für Betriebs­tech­nik in Anspruch genom­men. Die Leh­re zur Indu­strie­kauf­frau dau­er­te zwei­ein­halb Jah­re. „In die­ser Zeit haben wir die Jugend­li­chen mit einer pra­xis­ori­en­tier­ten und abwechs­lungs­rei­chen Aus­bil­dung opti­mal auf ihre Beru­fe vor­be­rei­tet“, sag­te Bea­te Ruben­bau­er, Lei­te­rin Zen­tra­le Aus­bil­dungs­steue­rung für das gesam­te Bay­ern­werk, bei der anschlie­ßen­den inter­nen Absol­ven­ten­fei­er im Hotel-Restau­rant Loh­müh­le in Bay­reuth. „Dafür spre­chen auch die her­aus­ra­gen­den Abschluss­ergeb­nis­se unse­rer Aus­zu­bil­den­den, die alle­samt mit Top­no­ten ihre Lehr­zeit been­det haben“, ergänz­te Uwe Rosen­ber­ger, Aus­bil­dungs­lei­ter beim Bay­ern­werk für Ober- und Unterfranken.

Neun „sehr gute“ Elektroniker

Zur Elek­tro­ni­ke­rin für Betriebs­tech­nik ist beim Bay­ern­werk in Ober­fran­ken Jen­ni­fer Fehn aus­ge­bil­det wor­den. Felix Bäch­mann, Alex­an­der Bart­hel­me, Pas­cal Bur­gis, Pas­cal Cam­bat­zu, Mar­co Frank, Armin Hat­zold, Manu­el Linz, Flo­ri­an Mey­er, Oli­ver Pol­reich, Chri­sti­an Rörig, Flo­ri­an Ungnad­ner und Micha­el Wei­nert dür­fen sich nach ihrer Frei­spre­chung Elek­tro­ni­ker für Betriebs­tech­nik nen­nen. Von den 13 Elek­tro­ni­ke­rin­nen und Elek­tro­ni­kern schlos­sen neun mit „sehr gut“ und vier mit „gut“ ab. Der Noten­durch­schnitt liegt bei 1,3. Zehn Elek­tro­ni­ker erhiel­ten für ihre Prü­fungs­lei­stun­gen den Regie­rungs­preis von ihren Berufs­schu­len. Bay­ern­werk-Elek­tro­ni­ker Manu­el Linz ist sogar als Bester sei­ner Kam­mer­be­zirks­prü­fung aus­ge­zeich­net worden.

Bereits im Som­mer letz­ten Jah­res hat Tan­ja Senne­fel­der ihre Aus­bil­dung zur Indu­strie­kauf­frau beim Bay­ern­werk been­det. Ins­ge­samt erziel­ten die 14 Bay­ern­werk-Aus­zu­bil­den­den an den Unter­neh­mens­stand­or­ten in Ober­fran­ken einen Noten­durch­schnitt von 1,36.

Rund 200 Jugend­li­che in Ausbildung

Das Bay­ern­werk bil­det der­zeit rund 200 jun­ge Frau­en und Män­ner an den Aus­bil­dungs­stand­or­ten in Regens­burg, Bay­reuth, Würz­burg, Pfaf­fen­ho­fen an der Ilm und Mün­chen aus. Im tech­ni­schen Bereich kön­nen die Beru­fe Elektroniker/​in für Betriebs­tech­nik, Elektroniker/​in für Ener­gie- und Gebäu­de­tech­nik sowie Mechatroniker/​in erlernt wer­den. Im kauf­män­ni­schen Bereich bil­det das Bay­ern­werk Kauf­leu­te für Büro­ma­nage­ment und Indu­strie­kauf­leu­te aus. Auch dua­le Stu­di­en­gän­ge zum Bache­lor of Engi­nee­ring für Erneu­er­ba­re Ener­gien und zum Bache­lor of Engi­nee­ring in Elek­tro- und Infor­ma­ti­ons­tech­nik bie­tet der Ener­gie­netz­be­trei­ber an.

Mehr zur Aus­bil­dung beim Bay­ern­werk unter www​.bay​ern​werk​.de/​a​u​s​b​i​l​d​ung

Schreibe einen Kommentar